#520 – Klosters-Serneus

Unser Räzelfoto vom Montag entstand im Sommer 2014 eingangs Klosters.

Von Landquart her kommend fuhr unser Zug in südöstlicher Richtung gerade auf den ersten Bahnhof, Klosters Dorf, zu. Bei zweiten Bahnhof, Klosters Platz, verzweigt die RhB dann einerseits hinauf nach Davos und andrerseits in den Vereina-Tunnel, der Autofahrer via Verlad und Zugreisende ganz allgemein ins Unterengadin nach Sagliains bringt:

Im Bahnhof Sagliains befindet sich neben der Autoverladestation für den Verkehr durch den Vereinatunnel von und nach Selfranga auch ein Perron, der dem Umstieg von Bahnreisenden aus Richtung Samedan in Richtung Klosters und umgekehrt dient. Kurioserweise ist dieser Perron nicht fussläufig über öffentliche Zugänge mit der Aussenwelt verbunden, da der Bahnhof Sagliains keine Ansiedlung bedient.

Klosters hat seinen Namen von dem 1222 erstmals urkundlich erwähnten, dem Heiligen Jakob geweihten Prämonstratenserkloster Klösterli im Walt, einer Tochtergründung von Churwalden. Nachdem das Kloster 1528 aufgehoben und Teile der Gebäude im Prättigauerkrieg 1621 durch Brand zerstört wurden, ist davon allerdings nur noch der romanische Turm der 1921 erneuerten reformierten Pfarrkirche geblieben, die den Mittelpunkt der Fraktion Klosters Platz bildet. (Quelle)

Bildquelle: tiscover.ch

Wir haben die folgenden Antworten erhalten und freuen uns mit CFu über die schnellste richtige Antwort:

CFu Klosters Dorf
rosivarama Klosters. Der Zug ist kurz vor Bahnhof Klosters Dorf. Wir blicken in Richtung Klosters Platz
@m_luescher Das schöne Klosters
Kartograf Yoster gibt sich die Ehre Klosters im schönen Prättigau.
Araxes Klosters(-Serneus)
Anna & Schello Klosters (Klosters Dorf – Boschga)
Lädi Klosters
@Znuk_ch Zwei Bahnhöfe? Grenchen! Und wenn nicht, dann ist es Klosters.
Heinz Klosters
Tinu Klosters
Simon Klosters
Marcel Klosters
Christoph Jeger Klosters Dorf
mbk Klosters

Bitte entschuldigt die verspätete Auflösung des Räzels – ich will gar nicht nach Ausreden suchen – ich habs einfach verhühnert!

#445 – Reichenau (GR)

Auf unserem aktuellen Google-Earth-Ausschnitt sahen wir den Zusammenfluss von Vorder- und Hinterrhein bei Reichenau (GR).

Reichenau ist ein Ort in der politischen Gemeinde Tamins im Kanton Graubünden. Der vom Gebäudekomplex des Schlosses Reichenau dominierte Weiler liegt am Zusammenfluss von Vorder- und Hinterrhein. Jenseits des Rheins, auf Gemeindegebiet von Domat/Ems, liegt der Bahnhof Reichenau-Tamins der Rhätischen Bahn. (Quelle)

Bildquelle: fritz-zaugg.ch

Angeblich – so erzählt man sich zumindest in Bern – ist dieser Zusammenfluss ursächlich dafür, dass der Rhein ab Koblenz Rhein heisst und nicht Aare. Namensbestimmend bei Zusammenflüssen sei ja jeweils, welcher der beiden Flüsse zuvor länger sei, und das sei eben nur deshalb der Rhein, weil Vorder- und Hinterrhein auch schon Rhein hiessen und die Summe der Länge der beiden nur deshalb länger sei als die der Aare.

Nun fände ich deutsche Bundesländer namens Aareland-Pfalz oder Nordaare-Westfalen noch lustig, vermute aber, dass der Rhein dort schon Rhein hiess, lange bevor die Quellflüsse metergenau gemessen wurden.

Ich persönlich bin ja eher rotten-affin und mittelmeer-orientiert. Weiss jemand, was an der Geschichte dran ist?

Wir haben die folgenden Antworten erhalten und freuen uns mit @wotaber über die schnellste richtige Antwort:

@wotaber Tamins (GR)
@krick68 Reichenau
all white Reichenau/Tamins
@bwg_bern Reichenau (Tamins)
Fredbue Reichenau
Tinu Der Bahnhof heisst Reichenau-Tamins, auf dem Bild sieht man beide Orte.
Axol1991 Tamins. Oder oben im Bild Domat/Ems
@theswiss Tamins
Christoph Jeger Reichenau-Tamins (mit Vorder- und Hinterrhein)
Mä-2 Reichenau-Tamins
@ThuMarkus Tamins/Reichenau
@ONE996 Zusammenfluss Vorder- und Hinterrhein bei Tamin
Arcusfliegerin Reichenau GR – Zusammenfluss von Vorder- u. Hinterrhein
Urheinau Reichenau Tamins (GR)
divi Reichenau/Tamins
@xichtwitt Reicheinau
Alain Stulz Der Zusammenfluss von Vorderrhein und Hinterrhein in Tamins

#281 – Den Piz Rugnux kennt nicht jeder…

Auf der Albulastrecke der Rhätischen Bahn kann es einem schon mal den Kopf verdrehen. Das liegt nebst einem charmanten Visavis vorallem auch an den Kehrtunnels zwischen Bergün und Preda.

Noch heute gilt die 62 Kilometer lange Albulalinie als Meisterleistung in Sachen Bahntechnik und Linienführung.1903 eröffnete die RhB die spektakuläre Strecke zwischen Thusis und St. Moritz nach nur fünf Jahren Bauzeit. Die rote Bahn klettert dabei über 1 000 Höhenmeter hoch – dank Solisviadukt, Landwasserviadukt oder den Kehrtunnels zwischen Bergün und Preda ohne Zahnrad. (Quelle)

Die Albulastrecke ist wirklich beeindruckend. Ich habe sie vor ein paar Tagen auf dem GlacierExpress befahren. Die Strecken der Rhätischen Bahn kann man übrigens auch auf StreetView abfahren.

Nicht jeder kennt den Piz Rugnux, aber einige von euch haben ihn erkannt:

LUnGE

Piz Rugnux

Spielmann Reto

hallo, ist das der Piz Rugnux, Gruss Reto

@Znuk_ch

Fräulein Wikipedia, Liste der Kehrtunnels –> Schweiz. Dann auf der Karte geschaut, welcher Tunnel könnte es sein, der erste scheint zu passen: Piz Rugnux?

meisterrem

Piz Rugnux

@blaisekropf

Piz Rugnux, 2736 m (Nordgipfel) und 2868 m (Hauptgipfel). Links im Bild würde bald Bergün folgen.

Tom

Das ist der Piz Rugnux bei Bergün im schönen Albulatal

roland

Piz Rugnux, 2736.2 m ü. M.

Besten Dank fürs Miträtseln und Gratulation an LUnGE!

Übrigens: Den Termin für unsere Jubiläums-Leserreise schon notiert?