Über Marcel

OL-, Skitouren-, Bike- und Wander-Fan, in Köniz gestrandeter Heimwehbündner

#1219 – Stotzige Rampe

Ein Winterbild kurz vor dem grossen Schnee. Hinter dem Felsriegel liegt ein Pass, welcher gemäss entsprechenden Funden schon zur Römerzeit überquert wurde. Heute bedarf es einer behördlichen Genehmigung, um mit Verbrennungsmotor drüber zu fahren, Muskelporsche dagegen geht gut. Aber aus eigener Erfahrung weiss ich, die Rampe hoch ist stotzig.

Nur zur üblichen Frage: Wie lautet der Name des Passes?

Hinweis: Hinter der Passhöhe kommt schon bald mal eine Kantonsgrenze.

Lösungen bis Sonntagabend bitte hier unten eintragen.

#1212 – Bunter Layer „Aeromagnetik 500“

Das Bild zeigt die die Überlagerung der Layer „Aeromagnetik 500“ und „Aeromagnetik Mittelland/Jura 500“. Damit es noch ein bisschen bunter wurde.

Für einmal gibt es dazu keine Landkarte. Dafür die verfügbaren Informationen zu diesem Layer gemäss swisstopo.
Die Gesamtmagnetisierung eines Gesteins setzt sich aus der induzierten Magnetisierung, die durch das Magnetfeld der Erde hervorgerufen wird, und der remanenten Magnetisierung, die das Gestein bei seiner Bildung erhalten hat, zusammen. Regional oder lokal begrenzte Abweichungen des geomagnetischen Feldes aus einem globalen Modell, genannt Anomalien, werden vom Flugzeug gemessen. Diese Anomalien können die Identifizierung der geologischen und tektonischen Strukturen und der Präsenz der Konzentration von Mineralien ermöglichen. Die aeromagnetische Karte der Schweiz zeigt die Totalintensität des Magnetfeldes (Epoche 1981.5), welche mit einer Flughöhe von 5000 m ü.M. gemessen wurde. – Papierkarte: Totalfeld, E. KLINGELE, 1982. – Vektorkarte: Online-Version, aeromagnetische Residualanomalien (Abzug des regionalen Trends), E. KLINGELE, 2009.

Ich gebe gerne zu, dass ich keine Ahnung hatte, dass es so was gibt und was es genau bedeutet.

Wer hatte genügend Geduld, die swisstopo zu durchsuchen?

Es gingen fast nur richtige Lösungen ein, fantastisch! Die schnellste kam von Mä-2. Herzliche Gratulation!

Mä-2 Aeromagnetik (keine Ahnung was das ist). > Auch meine Lieblingswebseite 🙂
Kolkrabin Aeromagnetische Karte der Schweiz zeigt Regional oder lokal begrenzte Abweichungen des geomagnetischen Feldes.
Rozze Aeromagnetik 500
stobe Zwei Layer:
„Aeromagnetik 500“ über „Aeromagnetik Mittelland/Jura 500“
Cöpu Aeromagnetik
CFu Gleich das erste ist’s: Aeromagnetik, noch nie gehört.
mbk Aeromagnetik 500

Aeromagnetik ist die Erfassung von Parametern des Erdmagnetfeldes durch Überfliegen der Erdoberfläche….

Schello Aeromagnetische Karte der Schweiz 1:500000, allerdings ergänzt mit der Aeromagnetischen Karte des Schweizerischen Mittellandes und Juras im gleichen Massstab, die dank anderer Legende noch mehr Farbenfreude bringt.
assulina Aeromagnetische Karte der Schweiz 1:500000
iomi Aeromagnetik 500
Heinz Aeromagnetische Anomalien der Schweiz, kombiniert mit Aeromagnetik Mittelland/Jura.
geofox Aeromagnetische Anomalien aus 5000 m sowie über dem Mittelland und Jura auf 1829 m
Buchi Geologie, Aeromagnetik 500 und Aeromagnetik Mittelland/Jura 500
Thunersee Der Layer heisst Aeromagnetik und zeigt regional oder lokal begrenzte Abweichungen des geomagnetischen Feldes (Text CopyPaste)
magi Eigentlich sind es 2 Layer: Aeromagnetik 500 und Aeromagnetik Mittelland/Jura 500. Spannendes Rätsel!
Jakob Meier Gefunden 🙂 Aeromagnetische Anomalien 1:500000
Schnegge Aeromagnetik, Messung des Erdmagnetfeldes
zopfsalat Aeromagnetik und Aeromagnetik Mittelland/Jura
MaDä Aeromagnetik 500 und Aeromagentik Jura/Mittelland 500
Lothringer Thema > Inspire >  Energie und Wirtschaft > Energiequellen > Wärmestromdichte 500
netmex Aeromagnetik 500
fredbue Aeromagnetische Karte
Claddagh Aeromagnetik – Anomalien im Magnetfeld

#1212 – Bunte Sache

Auf meiner Lieblingswebseite https://map.geo.admin.ch bin ich kürzlich über den hier abgebildeten Layer gestossen. Was will uns die bunte Grafik wohl mitteilen? Um was für einen amtlichen, von jedermann einblendbaren Layer handelt es sich?

Lösungen wie üblich bis Donnerstagabend bitte hier unten eintragen.

#1207 – Technischer Christbaum

Das Beitragsfoto ist das nächst-ähnliche zu einem Christbaum in meiner Sammlung, das auch Geoblog-tauglich sein könnte. Ohne Hintergrund ist es aber etwas unfair, deshalb hier das gleiche Objekt noch aus einer etwas anderen Richtung. Ist nun alles klar? Wo steht dieser technische Christbaum?

Ich wünsche allen Räzler*innen geruhsame Festtage.

Lösungen wie üblich bis Sonntagabend bitte hier unten eintragen.

#1204 – Dreibündenstein

Das Bild vom Dreibündenstein entstand auf einer Wanderung von Feldes nach Brambrüesch. Das Nebelmeer reichte im Westen bis hinauf nach Disentis im Bündner Oberland. Die weissgekrönten Tödi und Oberalpstock waren am Horizont sichtbar.


Weiterlesen

#1204 – Noch mehr Meer


Aus nostalgischen Herbstgründen verbleiben wir noch etwas länger beim Thema Nebelmeer. Die Frage ist so wie immer: wo stand der Fotograf und bewunderte das Nebelmeer?

Hinweis: wir schauen plusminus nach Westen und das Massiv mit Schneehaube am rechten Horizontrand bringt es auf 3’613 MüM. Der vergletscherte Berg fast in der Mitte des Horizonts bringt es auf 3’328 MüM.

Lösungen bis Sonntagabend bitte hier unten eintragen.

#1201 – Törbel (VS)

Ich startete in Visp, nahm das Poschi nach Zeneggen und von dort zu Fuss weiter. Erster Halt dann das gesuchte Örtchen Törbel mit wunderbarem Blick auf Grächen und das Mattertal. Das lokale Museum Hosennen war um die Zeit gerade zu und so ging’s weiter, über die Moosalp nach Bürchen. Von dort per Poschi wieder zum wartenden Zug in Visp. Es war ein schöner Tag und das C-Wort noch unbekannt. Weiterlesen

#1201 – Fünf vor Zwölf

Die Uhrzeit hat also nichts zu tun mit irgendwelchen Zuständen im gesuchten Dorf. Ich war einfach per Zufall um diese Zeit in der Vor-Corona-Epoche mal hier. Wo genau ist es bald Mittag?

Lösungen bis Sonntagabend bitte hier unten eintragen.