Über chm

Hatte als Kind im Zimmer eine Schreibtischunterlage mit der Schweizerkarte drauf. Anstelle der Hausaufgaben wurden Schweizerreisen mit dem Finger gemacht. Das war prägend: kann noch heute das Einmaleins schlechter als die Kantonshauptorte. Dem @chm auf Twitter folgen.

#951 – Naturschutzgebiet Hagneck

Der Ausflug führte uns zum Naturschutzgebiet Hagneck. Hier hat die BKW im Rahmen der Erneuerung des Flusskraftwerks ein grosses Naturschutzgebiet gestaltet, das einen wertvollen ökologischen Lebensraum bildet.

Spannende Informationen zum Kraftwerk und den Renaturierungsarbeiten findet man unter https://www.bielerseekraftwerke.ch/de/hagneck

Das Rätsel wurde von euch natürlich geknackt. Wir haben die folgenden Antworten erhalten: Weiterlesen

Der Osterhase hat was mitgebracht!

Ich hoffe, ihr habt alle eure Eier gefunden und sie richtig knacken lassen.

Auch dem Geoblog hat der Osterhase was tolles vorbeigebracht… Ab kommender Woche werden wir wieder auf die ursprüngliche Kadenz von drei Rätseln pro Woche zurückwechseln.

Die Rätsel werden wieder jeweils am Montag (um 09:00 Uhr), am Mittwoch (um 09:00 Uhr) und am Freitag (um 07:00 Uhr) erscheinen. Die Montage werden aufgeteilt auf @travelitaCH, @idnu_ch und @chm. Mittwochs gibts jeweils ein Rätsel von @znuk_ch und Freitags beliefert euch @Herr_Natischer mit einem Rätzel. Wie gehabt, werden die Rätsel in der Regel vor dem Erscheinen des nächsten Rätsels aufgelöst.

Ich hoffe, ihr freut euch über das erweiterte Rätselnahrungsangebot und schlagt kräftig zu. Garantiert kalorienärmer als jedes Schoggiei!

P.S. Die Daten der diesjährigen #gblr habt ihr euch hoffentlich bereits im Kalender eingetragen…

#860 – Chaumont

Im Gasträtsel von Martha suchten wir nach dem Aussichtsturm auf dem Chaumont oberhalb von Neuenburg. Der Turm ist über eine Seilbahn bequem erreichbar.

Chaumont – Bildquelle: https://www.neuchateltourisme.ch

Bei der Bergstation führt eine Treppe zum 1912 erbauten Panoramaturm hinauf. Auf der 60 Meter hohen Aussichtsplattform angekommen, geniesst man eine atemberaubende Sicht auf die drei Jurarandseen. Der Neuenburger direkt vor einem, der Murtensee im Süden und der Bielersee im Osten. Bei klarem Wetter reicht die Sicht bis zu den Hochalpen (Eiger, Mönch, Jungfrau und Mont Blanc) Der Panoramaturm ist das ganze Jahr für 1.- öffentlich zugänglich. (Quelle)

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen

#852 – Ajoie

Die Ajoie (oder eben auch Pruntruter Zipfel) ist eine Ausbuchtung der Schweiz nach Frankreich. Eine Gegend, die der schreibende Redaktör überhaupt nicht kennt. Unser Leser Marcel lieferte aber ein tolles Rätselbild und schrieb dazu:

Vor fast genau einem Jahr war ich zum ersten Mal in St. Ursanne. Mich haben sowohl das Städchen als auch dessen Umgebung sehr angenehm überrascht. Ich kam mir irgendwie wie im Burgund vor. Da St. Ursanne ja schon einmal ein Räzel war, halt ein Föteli der Umgebung. Aufgenommen auf der Krete oberhalb des Hofs „Métairie de Montgremay“ mit einem fantastischen Blick über die gesamte Ajoje, etwas westlich des „Col des Rangier“. In der Bildmitte ist das Dorf „Cornol“. Dort oben auf der Krete hat es auch einen Geocache, welcher besagt, dass von diesem Punkt aus während dem zweiten Weltkrieg der Luftraum in Richtung Norden überwacht worden ist.

Die Gegend wurde von euch trotz minimalen Hinweisen mehrheitlich erkannt. Hier die eingegangenen Lösungsvorschläge: Weiterlesen

#852 – Zipfel

Normalerweise erscheint am jeweils ersten Montag im Monat das Gasträtsel von Travelita. Diesmal gibt es aber eine Verschiebung des Rätsels um eine Woche, da Anita sich momentan in einem internet-technisch unterversorgten Zipfel der Welt befindet. Das Gasträtsel von Anita folgt daher erst nächsten Montag.

Dafür suchen wir heute nach einem anderen Zipfel:

Dieses Rätselbild schickte uns unser Leser Marcel. Es zeigt das Panorama einer Landschaft, oder eben einen Zipfel.

Welchen Zipfel suchen wir?

Dein Lösungsvorschlag kommt ins folgende Formular: Der Einsendeschluss ist geschlossen.

#845 – Simplonpass mit dem Barralhaus

Im Gasträtsel von Maurits suchten wir den Simplonpass mit dem Barralhaus. Maurits schrieb das folgende dazu:

Wir waren unterwegs nach Italien und wollten eigentlich in Brig den Autozug nach Domodossola nehmen weil ich den Simplonpass (und vor allem die Fahrt durchs Tal der Doveria) als sehr langweilig in Erinnerung hatte. Zum Glück aber hatte die Lokomotive irgendeine Panne der Zug fuhr nicht und wir mussten/durften über den Pass fahren.

Wunderschön war es, mit vielen wunderbaren Aussichten, vielleicht aber sicher nicht nur wegen der Jahreszeit und des schönen Wetters.
Das erste Bild ist nördlich von der Passhöhe aufgenommen auf ca. 1350m beim Obre Schallberg. Das zweite Bild ist von der Südseite auf ca. 1900m und zeigt das Barralhaus.
So wie ich gelesen habe, wurde es von einem Geistlichen gebaut als Ferienheim für arme Kinder. Die Kosten waren aber so hoch, dass er bzw. seine Kongregation daran Konkurs gegangen ist.
http://www.kulturwege-schweiz.ch/fileadmin/routen/viastockalper/media/Stockalperweg_Simplonpass-Gabi.pdf
Später hat es die Armee gekauft und einige Jahre als Truppenunterkunft verwendet. Und jetzt steht es – da in schlechtem Zustand – leer.

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen