#1167 – Der Steinbogen

Auf einer Wanderung, für welche sich viele mindestens zwei Tage Zeit lassen, erreicht man mit einem kleinen Umweg diesen Felsbogen, mit seiner Öffnung von rund 40 Metern:

Der Wanderer da oben, könnte über den Felsbogen kraxeln, es ist allerdings absolute Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und etwas Klettern erforderlich.

Wie heisst der Bogen?

Lösungen bis am Donnerstagabend ins folgende Formular:

#1166 – Lac de Mauvoisin

Hinter der gigantischen Bogenstaumauer aus Rätsel #1166 verbirgt sich der Lac de Mauvoisin.

Lac de Mauvoisin mit Mont Gelé (nicht der bei Verbier)

Weiterlesen

#1166 – wilde Wasser – starke Mauern I

Auch wenn die Wasserkraftnutzung zur Stromproduktion in der Schweiz vielleicht schon bessere Zeiten gesehen hat, so sind sie allgegenwärtig, unserer Wasserkraftwerke. Sei es auf einer Bergwanderung, bei einer Velotour entlang eines Flusses, oder bei der Postautofahrt über einen Alpenpass… Wir passieren immer mal wieder eines.

Grund genug, uns in einer formlosen Serie gelegentlich diesen Stromfabriken – von ganz klein bis ganz gross – zu widmen, welche gemeinsam rund 56% unseres Stromverbrauchs decken.

Den Anfang macht dieser Koloss hier:Etwas mehr als 2 Millionen Kubikmeter Beton stehen hier in der Landschaft rum.

Wie heisst der See, der sich dahinter gebildet hat?

Lösungsvorschläge gerne bis Dienstagabend, wie immer via folgendes Formular:
Der Betonvorhang wurde durchschaut, hier geht’s zur Lösung.

Hinweis: Der Serien-Titel ist geklaut vom gleichnamigen äusserst eindrücklich bebilderten Buch von Max Mumenthaler/Georg Peter Luck, Silva-Verlag, 1960

#1165 – Albert Heim Hütte

Die Albert Heim Hütte iegt auf 2542 m ü.M. am Fusse des Tiefengletschers in der Nähe des Furkapasses und wurde 1918 eingeweiht. Sie bietet Platz für bis zu 64 Personen und ist in der meisten Zeit des Jahres bewartet.

Die Hütte gehört zur Sektion Uto des Schweizer Alpen-Club SAC.

Albert Heim wurde am 12. April 1849 in Zürich geboren und starb dort am 31. August 1937. Er interessierte sich schon als Kind für die Berge und wurde mit 17 Jahren SAC-Mitglied. Er studierte in Zürich und Berlin Naturwissenschaften und lehrte später an der ETH und der Universität Zürich als Professor der Geologie. Albert Heim war ein passionierter Alpenforscher und Geologe. Als Gletscherforscher machte ihn das „Handbuch der Gletscherkunde“ bekannt. Er wurde 1888 Ehrenmitglied des SAC Uto und 1891 des SAC Schweiz. Ausserdem setzte er sich u.a. für Tier- und Landschaftsschutz, die Gleichberechtigung der Frauen sowie gegen Alkoholismus und Spielbanken ein. Albert Heim war viel mit dem Urner Bergführer Josef Maria Tresch unterwegs. In seinem Nachlass fand sich auch dessen Führerbuch.

Wer erkannte die Albert Heim Hütte?

Wir erhielten die folgenden Lösungen, die schnellste von Ernesto:

Ernesto Albret Heim Hütte
CFu Albert-Heim-Hütte
Georg L Albert-Heim-Hütte SAC
Schnegge Albert-Heim-Hütte
Lothringer Albert-Heim-Hütte
Rozze Albert-Heim-Hütte
assulina Albert-Heim-Hütte, Realp UR
zopfsalat Albert-Heim-Hütte
Wesley Albert Heim
Lädi Monte Rosa Hütte (im Bau?)
Marcel Albert-Heim-Hütte

#1164 – Frohburg

In unserem Mittwochsrätsel war ich auf der Frohburg, in der Nähe des unteren Hauensteins zwischen Olten und Sissach. Die Froburg liegt auf der Grenze zwischen Wisen und Trimbach.

Erstmals besiedelt war der Ort schon in der Bronzezeit und auch wieder in der römischen Zeit.

In einen grösseren Felsen eingebaut zählt sie zu den grössten mittelalterlichen Burgruinen im Juragebiet und ist auf der höchsten Stufe des Schweizerischen Denkmalschutzes.
Sie liegt in exponierter Lage auf einem Berggrat. Sichtbar sind unter anderem die konservierten Reste von zahlreichen Türmen, Wohnbauten, mehreren Zisternen und der Schildmauer. Die in mehreren Etappen entstandene Anlage zählt zu den archäologisch am besten erforschten Burgen der Schweiz. Sie diente den Grafen von Frohburg bis um 1250 als Wohnsitz, wurde später von Dienstleuten verwaltet und im 14. Jhdt. schliesslich aufgegeben.

Wer erkannte dir Frohburg?

Wir erhielten die folgenden Lösungen, die schnellste von Mä-2:

Mä-2 Burgruine Frohburg
CFu Burgruine Frohburg
Cöpu Burgruine Frohburg
mbk Burgruine Frohburg
‚@Herr_Natischer Ah, doch mal wieder ein Räzel, das ich schaffe!
Ruine Froburg
zopfsalat Burgruine Frohburg
‚@cahen 47.37896, 7.88980 Burgruine Frohburg oberhalb von Trimbach
Rozze Burgruine Frohburg, Trimbach
Claddagh Froburg
‚@idnu_ch Burgruine Frohburg am Hauenstein
Schnegge Burgruine Frohburg
Heinz Burgruine Frohburg ob Olten
stobe „Turm“ der Ruine Frohburg beim Hauenstein.
Das Bestätigen der richtigen Ruine gibt trotzdem zu tun, wenn man nicht aus der Region stammt und noch nie dort war.
Schattenhalb Ruine Froburg oberhalb von Olten
iomi Froburg
Lothringer Burgruine FroHburg, neben Froburg…
Fredbue Burgruine Frohburg
Nota_Bene Frohburg,

mit dem „Joint“
ohne

Lädi Burgruine Froburg, Trimbach SO
rosivarama Burgruine Fro(h)burg
Buchi Burgruine Frohburg
Hans-Peter http://naturfreunde-maiengruen.ch/pgm20/2020-07-18-Frohburg-Hauenstein/11.jpg
Frohburg – Blick vom höchsten Punkt der Ruine auf einen Teil der Anlage
geofox Frohburg
MaDä Frohburg
Araxes Fro(h)burg
‚@retofoxfehr Ruine Frohburg
Marcel Ruine Frohburg oberhalb von Trimmbach. Ich hatte mal eine Besprechung im SiZi auf dem Swisscom-Turm.
assulina Burgruine Frohburg, Trimbach SO

#1164 – Wimmelbild

Das heutige Rätsel ist ein Wimmelbild.

Es hat so viele Hinweise, es ist fast lächerlich einfach.

Wie heisst die Ruine, wo ich hier stehe?

Wo ist das Wimmelbild entstanden?

Bitte sende Deine Lösung bis am Freitag morgen mit dem folgenden Formular: Zur Lösung

#1163 – Bergstation Wasserfalle

Die gesuchte Bergstation ist auf der Wasserfalle, die Gondelbahn startet in Reigoldswil, Kanton Basellandschaft, ist neben der Gondelbahn auf den Weissenstein die einzige Gondelbahn in der Nordwestschweiz.
Auf der Wasserfalle sind verschiedene Aktivitäten möglich. Im Waldseilpark kann man seine Schwindelfreiheit testen, mit dem Trottinette saust man nach Reigoldswil hinunter. Und natürlich kann man dort biken oder, wie wir es taten, wandern, nämlich von Waldenburg über den höchsten Berg des Kantons Basellandschaft und an eben jener Wasserfallen vorbei zum Passwang.

Die sehr grüne und waldreiche Landschaft deutete darauf hin, dass diese Bahn wohl nicht in den Alpen steht. Das merkten alle, zuerst mbk, herzlichen Glückwunsch.

Weiterlesen

#1162 – La Chaux-d’Abel

Gesucht war in Rätsel #1162 die Station La Chaux-d’Abel der „Chemins de fer du Jura“.

Die Meterspur-Bahn tuckert durch die wunderbare Landschaft der Franche Montagne und verbindet die Metropolen La Chaux-de-Fonds und Saignelégier. Die interessante Geschichte dieser Bahngesellschaft findet sich hier (auf Deutsch!).

Impressionen aus der Region um La Chaux-d’Abel

Wer erkannte La Chaux-d’Abel?

Wir erhielten die folgenden Lösungen und gratulieren CFu zu obersten Podestplatz:

CFu La Chaux-d’Abel
steamen59 La Chaux d’Abel
zopfsalat La Chaux-d’Abel
stobe La Chaux d’Abel
Thomi La Chaux-d’Abel
Lädi La Chaux-d’Abel (Chemin de Fer Jura)
Power-Ey Ligerz
Power-Ey ups Lüscherz meinte ich
Cöpu La Chaux-d’Abel
Tinu La Chaux-d’Abel
Araxes La Chaux d’Abel
mikefarmer La Chaux d’Abel
assulina La Chaux-d’Abel
rosivarama La Chaux-d’Abel (schienenverkehr-schweiz punkt ch sei dank)   😉
Schnegge La Chaux-d’Abel
Rita Lüscherz BE