#1148 – Wauwiler Moos

In Räzel #1148 suchten wir das Wauwiler Moos bei Sursee. Schaut man sich die Karte an, gibt es ganz viele Moose, aber die gesamte Fläche ist unter dem gesuchten Namen bekannt. In Egolzwil finden wir die Strafanstalt Wauwiler Moos, der See mit Schloss ist der Mauensee und in Kaltbach reift der Käse der Emmi.
Ursprünglich bestand die Ebene aus drei Seen, der Mauensee ist der letzte verbliebene. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Wauwilersee trocken gelegt, dabei entdeckte man zahlreiche Pfahlbausiedlungen. In Wauwil sind Nachbauten von Hütten, ein Lehrpfad führt auf Entdeckungsreise in die Steinzeit.

Das Moos wird zwar intensiv landwirtschaftlich genutzt, dazwischen gibt es aber auch Naturinseln, zum Beispiel das Ronfeld. Es beherbergt die grösste Kiebitzkolonie der Schweiz.

Erkannt? steamen59 jedenfalls hat es, und das als erster.

Weiterlesen

#1148 – Eine weite Ebene

Eine weite Ebene breitet sich da vor uns aus, was auf ein ehemaliges Sumpfgebiet hindeutet. Am Rand dieser Ebene finden wir eine Strafanstalt, einen See mit Schloss und Höhlen, wo Käse reift.

Wie heisst die Ebene?

Lösungen bis Dienstagabend hier unten eintragen.

Zur Lösung geht es hier.

#1147 – Ds Poschi vo S-charl

Das Rätselbild von Michael zeigte uns das Poschi von S-charl im Unterengadin.

Von AconcaguaEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Wohl einer der abgelegensten Orte der Schweiz ist S-charl im Unterengadin. Das verträumte Sommerdorf im hinteren Val S-charl bei Scuol am Rand des Nationalparks ist im Winter nur mit Pferdeschlitten erreichbar – ein ganz besonderes Erlebnis.
S-charl (1810 m) ist eine Fraktion von Scuol und liegt rund 13 km von Scuol entfernt. Der ursprüngliche Dorfkern gruppiert sich mit seinen 13 Häusern und 2 Gaststätten rund um eine Kirche. Das Dorf ist autofrei, ein Parkplatz befindet sich unmittelbar vor dem Dorf. Die Strasse ins Val S-charl ist zwar eng und kurvenreich, immerhin verkehrt im Sommer aber ein Postauto. Auf dem Weg beeindruckt die gewaltige Geröllschlucht, die canyonartig entlang der Nationalparkgrenze folgt. Bis 1920 war S-charl ganzjährig bewohnt. Im Winter ist die Zufahrtsstrasse gesperrt und das Dorf ist nur mit Pferdeschlitten, Tourenskis oder Schneeschuhen erreichbar. (Quelle)

 

Weiterlesen

#1147 – Postautoidylle

Den Input für das heutige Gasträtsel haben wir von Michael erhalten. Seine Frage dazu lautet:

An welcher Haltestelle wartet dieses Postauto auf müde Wanderer?

Gerne nehmen wir im folgenden Formular eure Lösungsvorschläge entgegen:

Einsendeschluss erreicht, hier geht’s zur Lösung.

#1146 – Zweisimmen

Die beiden Flugzeuge sind vom Flugfeld Zweisimmen gestartet.

Da sie dem aktuellen Luftbild bereits entflogen sind, hier nochmals das gesucht Bild:

Der Flugplatz LSTZ wurde im zweiten Weltkrieg als Reduitfluplatz erstellt und wurde bis in die 90er Jahre als Militärflugplatz genutzt. Heute gehört er einer privaten, zivilen Genossenschaft. (Quelle)

Wir danke Heinz für das tolle Gasträtsel. Falls Du auch eine coole Frage hast, dann her damit!

Wer erkannte Zweisimmen?

Wir erhielten die folgenden Lösungen, die schnellste von Zopfsalat: Weiterlesen

#1145 – Unterkulm

In Räzel #1145 haben wir Unterkulm im aargauischen Wynental gesucht. Es liegt nur ein paar Kilometer südlich von Räzel #1130 – Schloss Liebegg in Gränichen und ist der Hauptort des Bezirks Kulm (und mein Heimatort, so nebenbei). Ja, der Lockdown hatte unseren Horizont etwas eingeschränkt, dafür kriegen jene, die diese Region noch nicht kennen, eine Ahnung davon.

Bezirksgebäude in Unterkulm zVg / Roland Zumbühl @ picswiss.ch

Bezirksgebäude in Unterkulm zVg / Roland Zumbühl @ picswiss.ch

Unter den richtigen Lösungen kam jene von bwg_bern am schnellsten rein.

Weiterlesen

#1145 – Dorf mit Kirche

Dörfer mit Kirche gibt es natürlich unzählige. Aber vielleicht findest du ja heraus, welches hier gesucht. Achtung: Es ist mit einem Teleobjektiv aufgenommen worden, die Sicht ist also ziemlich komprimiert. Die Berge sind weiter weg als es hier scheint.

Welches Dorf suchen wir?

Lösungen bis Dienstagabend hier unten eintragen.

#1144 – Mürtschenstock

Im Rätsel #1144 suchten wir den Mürtschenstock. Geknipst wurde das Bild vom Uznaberg an der Grenze zwischen Schmerikon und Uznach. Der Blick zum Mürtschenstock geht dann über die Linthebene.

Das spektakuläre 1.-August-Feuer wird jeweils oberhalb der Stocklochwand gezündet. Erst ist es ein normales Feuer, dann kommt Schaufel um Schaufel Magnesium dazu. Zusammen mit Wasser wird der Brand des Leichtmetalls beschleunigt. Magnesium brennt grellweiss und gleissenden heiss. Da das alles nicht ungefährlich ist, tragen die Mürtschen-Fürer, wie sie sich selbst nennen, Schutzausrüstung: Schweisser-Schutzhelm, Schutzbrille, Feuerwehrkleidung. Die Schaufeln haben extralange Stiele.

Das Magnesium wird dann über die Stocklochwand geworfen, was von Weitem wie ein Wasserfall aussieht (danke für die Videos, Res Menzi!):

Und der ganze Mürtschenstock wird taghell beleuchtet:

Die Tradition mit dem Mürtschenfeuer begann vor rund 60 Jahren (hier wird sie schön zusammengefasst). Heute zählen acht Personen zum harten Kern der Mürtschen-Fürer. Pro Jahr verbrennen sie knapp 100 Kilogramm Magnesium. Früher mussten sie dieses selbst die rund 1000 Höhenmeter den Berg hoch tragen, heute bringt es ein Helikopter.

Die Männer wandern am 1. August den Berg hoch, brätlen und bereiten das Feuer vor. Sobald es die Dunkelheit zulässt (normalerweise gegen 22 Uhr) geht die Feuershow los, die weit herum sichtbar ist. Einige Männer müssen noch am gleichen Abend zurück ins Tal, weil sie am nächsten Tag früh arbeiten müssen. Andere genehmigen sich noch einen Trunk und verbringen die Nacht in einer Schutzhütte in der Nähe. Res Menzi, das älteste aktive Mitglied und seit über 50 Jahren mit dabei, nimmt auch gerne mal sein leichtes Carbon-Alphorn zur Feuerstelle hoch.

Übrigens: Übrig bleibt nur Magnesiumoxid, welches ungiftig ist.

Wer erkannte den Mürtschenstock?

Am schnellsten war Ernest, herzliche Gratulation!

Ernest
Mürtschenstock. Und wir sind in Schmerikon.
Mä-2
Mürtschenstock (Stocklochwand). Willkommen Retoxfehr, Marcel & Zopfsalat! Bin schon gespannt auf eure Rätsel 🙂
Lothringer
Mürtschenstock, Stogglochwand
chu’mana Gitschen
steamen59 Mürtschenstock
mbk Fulen, 2410 m.ü.M.
MartinM Mürtschenstock
Thomi Mürtschenstock
Philipp Reich Mürtschenstock
Martina Suter
Mürtschenstock im Glarnerland. Das Feuer ist in/auf der Stocklochwand
@Znuk_ch

Mürtschenstock ex Schmerikon.

Welcome Reto! Freue mich auf Deine Impressionen!

Alois Böni

Pilatus.

Habe aber ein anderes Problem. :
Wo gibt es eine Knallereifreie Zone? Bin mit der Suche schon grandios gescheitert. Einmal war auf dem Pässli eine Familie auf der Strassenkreuzung am Knallern. (und bei der Flucht ins Gebüsch störte ich ein Liebespaar). Aberaber!

mankiwg Mürtschenstock / GL
Christian Iseli Mürtschenstock
geofox Mürtschenstock
Schattenhalb

Ruchen, Mürtschenstock

Standort Fotograf: Wohl uberhalb des Tunnels Uznachberg

CFu
Mürtschenstock, auch dir, retofoxfehr, ein herzliches Dankeschön!
Lädi Mürtschenstock GL
Kolkrabin
Mürtschenstock und der Fotigraf steht am Uznaberg
Patricia Fronalpstock
Schnegge Mürtschenstock
Tinu Mürtschenstock
Cöpu Mürtschenstock
zopfsalat
Mürtschenstock (Stogglochwand). Der Fotograf guckt da von von der alten Uznabergstrasse über dem Uznabergtunnnel hin.
nos Nava Mürtschenstock
Rolf Kühne Mürtschen