Über Znuk_ch

1974, m, wohnt in Bettlach, Stollen in Bern. Wandern, Biken, Geocachen. Familie, 2 Töchter

#1182 – Batman

Aus der Reihe „Skurilles auf der Landeskarte“ diesmal Batman.

Batman hinterlässt auf der Karte seine Spuren und stellt gleich drei Wohnblöcke in Fledermausform. Oder ist es nicht Batman, sondern Krähen? Wir werden es nie wissen… Hier noch die genordete Karte mit etwas weniger Zoom.

In welcher Stadt ist Batman?

Bitte sende Deine Lösung bis am Freitag morgen mit dem folgenden Formular:

#1176 – Comologno Onsernone

Die Geissen sonnten sich an diesem Nachmittag am Ortseingang von Comologno im Onsernonetal im Tessin.

Der Begriff Büscion di capra steht für den Geissenkäse in Zapfenform. Google gibt an zweiter Stelle das Onsernonetal aus, wo auf einer Ziegenfarm eben dieser Käse hergestellt wird.

Die Geschichte von Comologno ist spannend. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts lebten in diesem Dorf über 600 Personen. Das Onsernonetal prosperierte zu jener Zeit. Das Tal war auf Strohflechterei spezialisiert und weit bekannt. Erst als die Dächer im Tessin nicht mehr mit Stroh, sondern mit Ziegeln abgedeckt wurden, verlor das Onsernonetal seine wichtigste Einnahmequelle und bald darauf auch seine Einwohner. Heute leben im ganzen Tal so viele Einwohner, wie früher in Comologno alleine. Vor 25 Jahren fusionierten in einem ersten Schritt die hintersten Gemeinden, 2001 auch die restlichen zur Gemeinde Onsernone.

Unser Ziel an diesem Tag war jedoch die hinterste Gemeinde Splüga. Von hier aus liefen wir bis zu den Bagni di Cravecchia, den Bädern von Cravecchia.

Die Bäder von Cravecchia

Eine Quelle liefert hier permanent 28° warmes Wasser. Früher gab es ein nettes Kurhotel, das jedoch durch Zeit und Lawinen zerstört wurde. Heute stehen noch ein paar aufwändig restaurierte Ruinen und eine Kapelle. In einem grossen, originalen Badezuber und einzelnen Wannen kann man nach wie vor das warme Wasser geniessen.

Hier steht das originale Bad und hier wird auch heute fleissig gebadet…

Nein, in diesen Wannen badet heute niemand mehr…


Wir wollten an diesem Herbsttag dem Jubel in Locarno entweichen, leider waren wir auch hier nicht ganz alleine. Für ein schnelles Bad reichte es aber allemal.

Falls jemand mal da hin will, noch zwei Tipps: im Winter ist man regelmässig alleine. Und wenn der Bach zu viel Wasser führt: Ein paar hundert Meter in Richtung Splüga steht eine Brücke, über die man die Bäder mit trockenen Füssen erreicht…

Wer erkannte das Onsernonetal

Wir erhielten die folgenden Lösungen, die schnellste dieses Mal von Kollega Zopfsalat. Die spannendste Antwort liefert aber Nota Bene mit spannenden Zusatzinfos über das Tal. Weiterlesen

#1176 – Büscion di capra

Geissenkäse gabs an diesem Tag nicht, dafür Geissenstau. Wiedereinmal.

Die Frage ganz einfach, wo bremsten wir hier für Tiere?

Es kam übrigens die Frage, ob man einen Ort oder ein Tal angeben muss. Nun, politisch ist diese Frage schon seit > 20 Jahren einerlei. Ob man den Ortsteil noch präzisieren will, sei dem Räzler freigestellt…

Wo sind diese Capra?

Bitte sende Deine Lösung bis am Freitag morgen mit dem folgenden Formular:

Zur Lösung

#1170 – Sustenpass

Der Tunnel

Der Tunnel liegt an der Sustenpassstrasse im Gebiet Bärfelden, knapp einen Kilometer vor der Steingletscherkurve. Es handelt sich um den zweiten von drei Tunnel in Serie.

Die Sustenpassstrasse führt von Innertkirchen im Kanton Bern nach Wassen im Kanton Uri. Sie liegt an der Hauptstrasse 11, die in Vionnaz bei Aigle nach Wassen führt. Sie wurde in der heutigen Form 1945 fertiggestellt. 1810 beschlossen die beiden Kantonsregierungen den Bau der Sustenstrasse. 1817 war man auf Berner Seite bereits fertig. Auf der anderen Seite begnügte man sich aber mit einem einfachen Fahrweg, nach Wassen fahren konnte man erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Vor dem zweiten Weltkrieg forderte dann die Armee aus taktischen Gründen einen Ausbau der Passstrasse. Dieser Ausbau wurde 1945 dem Verkehr übergeben – nach 8 Jahren Bauzeit.

Am Ende des 19. Jahrhunderts war analog dem Furkapass mal eine Eisenbahn über den Susten geplant. Die Konzession wurde erteilt, finanzieren liess sich das Vorhaben freilich aber nicht.

Wer erkannte den Sustenpass?

Wir erhielten die folgenden Lösungen, die schnellste von zopfsalat

zopfsalat Am Sustenpass. Ich meine es müsste der zweite nach (oberhalb) dem Bäregg sein.
CFu Am Sustenpass, Berner Seite, Tunnel nach Punkt 1730 passaufwärts
Lothringer Sustenpass  Bärfeden CH1903+ / LV95 2’673’821.0, 1’176’521.0
Bild von Victor Holler Braenstrup
stobe Susten
Peter Mauderli Sustenpass Berner Seite
Schattenhalb An der Sustenpassstrasse Region Bärfeden/Bärgegg
Rozze Sustenpass
steamen59 Sustenpass (Nähe Bäregg)
mbk Bäregg / Bärfeden auf der Bernerseite des Sustenpasses
iomi Gadmen am Sustenpass
Thomi Berner Seite des Sustenpasses
Schello Bärfeden (mittlerer Tunnel) auf der Sustenpassstrasse.
Marcel Am Sustenpass, zwischen Feldmoos und Steingletscher
Schnegge Sustenpass

#1165 – Albert Heim Hütte

Die Albert Heim Hütte iegt auf 2542 m ü.M. am Fusse des Tiefengletschers in der Nähe des Furkapasses und wurde 1918 eingeweiht. Sie bietet Platz für bis zu 64 Personen und ist in der meisten Zeit des Jahres bewartet.

Die Hütte gehört zur Sektion Uto des Schweizer Alpen-Club SAC.

Albert Heim wurde am 12. April 1849 in Zürich geboren und starb dort am 31. August 1937. Er interessierte sich schon als Kind für die Berge und wurde mit 17 Jahren SAC-Mitglied. Er studierte in Zürich und Berlin Naturwissenschaften und lehrte später an der ETH und der Universität Zürich als Professor der Geologie. Albert Heim war ein passionierter Alpenforscher und Geologe. Als Gletscherforscher machte ihn das „Handbuch der Gletscherkunde“ bekannt. Er wurde 1888 Ehrenmitglied des SAC Uto und 1891 des SAC Schweiz. Ausserdem setzte er sich u.a. für Tier- und Landschaftsschutz, die Gleichberechtigung der Frauen sowie gegen Alkoholismus und Spielbanken ein. Albert Heim war viel mit dem Urner Bergführer Josef Maria Tresch unterwegs. In seinem Nachlass fand sich auch dessen Führerbuch.

Wer erkannte die Albert Heim Hütte?

Wir erhielten die folgenden Lösungen, die schnellste von Ernesto:

Ernesto Albret Heim Hütte
CFu Albert-Heim-Hütte
Georg L Albert-Heim-Hütte SAC
Schnegge Albert-Heim-Hütte
Lothringer Albert-Heim-Hütte
Rozze Albert-Heim-Hütte
assulina Albert-Heim-Hütte, Realp UR
zopfsalat Albert-Heim-Hütte
Wesley Albert Heim
Lädi Monte Rosa Hütte (im Bau?)
Marcel Albert-Heim-Hütte

#1164 – Frohburg

In unserem Mittwochsrätsel war ich auf der Frohburg, in der Nähe des unteren Hauensteins zwischen Olten und Sissach. Die Froburg liegt auf der Grenze zwischen Wisen und Trimbach.

Erstmals besiedelt war der Ort schon in der Bronzezeit und auch wieder in der römischen Zeit.

In einen grösseren Felsen eingebaut zählt sie zu den grössten mittelalterlichen Burgruinen im Juragebiet und ist auf der höchsten Stufe des Schweizerischen Denkmalschutzes.
Sie liegt in exponierter Lage auf einem Berggrat. Sichtbar sind unter anderem die konservierten Reste von zahlreichen Türmen, Wohnbauten, mehreren Zisternen und der Schildmauer. Die in mehreren Etappen entstandene Anlage zählt zu den archäologisch am besten erforschten Burgen der Schweiz. Sie diente den Grafen von Frohburg bis um 1250 als Wohnsitz, wurde später von Dienstleuten verwaltet und im 14. Jhdt. schliesslich aufgegeben.

Wer erkannte dir Frohburg?

Wir erhielten die folgenden Lösungen, die schnellste von Mä-2:

Mä-2 Burgruine Frohburg
CFu Burgruine Frohburg
Cöpu Burgruine Frohburg
mbk Burgruine Frohburg
‚@Herr_Natischer Ah, doch mal wieder ein Räzel, das ich schaffe!
Ruine Froburg
zopfsalat Burgruine Frohburg
‚@cahen 47.37896, 7.88980 Burgruine Frohburg oberhalb von Trimbach
Rozze Burgruine Frohburg, Trimbach
Claddagh Froburg
‚@idnu_ch Burgruine Frohburg am Hauenstein
Schnegge Burgruine Frohburg
Heinz Burgruine Frohburg ob Olten
stobe „Turm“ der Ruine Frohburg beim Hauenstein.
Das Bestätigen der richtigen Ruine gibt trotzdem zu tun, wenn man nicht aus der Region stammt und noch nie dort war.
Schattenhalb Ruine Froburg oberhalb von Olten
iomi Froburg
Lothringer Burgruine FroHburg, neben Froburg…
Fredbue Burgruine Frohburg
Nota_Bene Frohburg,

mit dem „Joint“
ohne

Lädi Burgruine Froburg, Trimbach SO
rosivarama Burgruine Fro(h)burg
Buchi Burgruine Frohburg
Hans-Peter http://naturfreunde-maiengruen.ch/pgm20/2020-07-18-Frohburg-Hauenstein/11.jpg
Frohburg – Blick vom höchsten Punkt der Ruine auf einen Teil der Anlage
geofox Frohburg
MaDä Frohburg
Araxes Fro(h)burg
‚@retofoxfehr Ruine Frohburg
Marcel Ruine Frohburg oberhalb von Trimmbach. Ich hatte mal eine Besprechung im SiZi auf dem Swisscom-Turm.
assulina Burgruine Frohburg, Trimbach SO

#1164 – Wimmelbild

Das heutige Rätsel ist ein Wimmelbild.

Es hat so viele Hinweise, es ist fast lächerlich einfach.

Wie heisst die Ruine, wo ich hier stehe?

Wo ist das Wimmelbild entstanden?

Bitte sende Deine Lösung bis am Freitag morgen mit dem folgenden Formular: Zur Lösung