#983 – St-Imier – Mont-Soleil

Unser aktuelles Räzelfoto entstand in St-Imier und zeigt v.a. die Standseilbahn auf den Mont-Soleil.

«Die Standseilbahn bringt Sie von St-Imier aus rasch auf den Mont-Soleil, wo Sie verschiedene Tourismusangebote wie Velectro, Segway oder Trott’energy in einer bezaubernden Umgebung mitten im Naturpark Chasseral erwarten. Entlang der Erlebnispfade Sentier des Monts und Sentier du Vallon erfahren Sie viel Wissenswertes zu Themen wie Sonnen- und Windenergie. Auf dem Mont-Soleil und Umgebung kommen Natur- und Abenteuerhungrige ganz auf ihre Kosten.» (Quelle)

Mein persönlicher Tipp: Hände weg von den Trottinett. Auf dem Mont-Soleil hats dafür zuwenig Gefälle. Aber besucht – ggf. mit Euren Kindern! – das Sonnenkraftwerk.

Bildquelle: sbb.ch

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit steamen59 über die schnellste richtige Lösung: Weiterlesen

#982 – Agno

Die Zeitreise III ging nach Agno im Tessin.

Im Bild von 1946 fehlten der Flughafen, die Autobahn und so manches Gebäude dass zur heutigen Agglomeration von Lugano zählt…

Im Bild rechts sehen wir übrigends den Lago die Muzzano, aber was erzähle ich, dass wissen die Geoblogger ja bestens…

Wer erkannte Agno?

Wir erhielten die folgenden Zuschriften, Weiterlesen

#981 – Aussicht vom Piz Daint

Wir suchten im aktuellen Räzel den Piz Daint am Ofenpass auf der Seite, wo das Val Müstair oder Münstertal beginnt. Der markante Berg ist fast vom ganzen Tal aus sichtbar.
Der Berg ist vom Ofenpass aus in einer wenig schwierigen Wanderung zu erklimmen und man wird mit diesem überwältigenden Panorama belohnt.

Und der Zusammenhang mit der ETH? Im Centro Svizzero di Calcolo Scientifico (CSCS) in Lugano, das zur ETH gehört, steht der aktuell schnellste Rechner von Europa und wird Piz Daint genannt, was einige der Räzler gewusst hatten.

Ich war erstaunt über die vielen richtigen Lösungen, war scheinbar einfach. Schnellster war einmal mehr stobe, herzliche Gratulation.

stobe Piz Daint (Supercomputer des ETH Standorts in Lugano) mit Blick zum Ofenpass, Tschierv und dem Val Müstair.
Lothringer Piz Daint (GR)
steamen59 Piz Daint
@retofoxfehr Piz Daint mit Tschierv im Münstertal
TomT Piz Daint
@davidrei Piz Daint
Mä-2 Piz Daint
Marcel Piz Daint im Münstertal
Ueli Adelboden Piz Daint
Heinz Piz Daint
Supercomputer Piz Daint is now the most powerful mainframe computer outside Asia.
Roger Auf dem Piz Daint.
Reto Piz Daint
CFu Piz Daint (Val Müstair)
Ralf T. Piz Daint, Berg und Supercomputer
assulina Piz Daint GR
Buchi Piz Daint oberhalb des Ofenpass
sciencenik Piz Daint (auch Supercomputer ETH), Val Mustair
Rozze Piz Daint
Tinu Piz Daint soll schints auch ein teurer Rechner sein.
Araxes Piz Daint (auch ein Supercomputer der ETH heisst so)
Lädi Piz Daint GR

#980 – Schloss Vufflens

Unser aktuelles Räzelfoto stammt von unserem treuen Räzler Reto M. und zeigt Schloss Vufflens.

«Schloss Vufflens (französisch Château de Vufflens) steht 473 m ü. M. in der politischen Gemeinde Vufflens-le-Château im Distrikt Morges des Kantons Waadt. Es wurde im frühen 15. Jahrhundert an der Stelle einer aus dem 13. Jahrhundert stammenden Burg errichtet. Es gilt als einer der bedeutendsten Schlossbauten der Westschweiz.» (Quelle)

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten Weiterlesen

#978 – Seewis

Dieser Kirchturm findet sich mitten im beschaulichen Seewis im Prättigau.

Der Schnappschuss entstand auf der Narzissenwanderung – ein ausgeschilderter Themenwanderweg, der einem zu den Narzissenfelder oberhalb von Seewis führt. Jeweils ab ca. Mitte Mai bis Mitte Juni überziehen die weiss blühenden Bergnarzissen die Alpweiden und bieten zusammen mit dem noch schneebedeckten Schesaplanamassiv im Hintergrund schöne Fotomotive.

Die Details zur Rundwanderung sind auf Outdooractive beschrieben. Leider weist diese Tour einen sehr hohen Teerstrassen-Anteil auf und ist damit – abgesehen von den Narzissenfelder – nur mässig attraktiv.

Weitere Infos rund um die Narzissen in Seewis, den traditionellen Narzissen-Sonntag sowie die Sagen und Geschichten, wie die Narzissen, die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt, den Weg ins Prättigau gefunden hat, findet ihr auf der Seite von Seewis Tourismus.

Das Rätsel wurde natürlich geknackt! Hier die eingegangenen Lösungsvorschläge: Weiterlesen

#977 – Ottmar-Hitzfeld-GsponArena

Unser aktuelles Räzelfoto zeigte die Ottmar-Hitzfeld-GsponArena.

«Mit einer Höhenlage von um die 2’000 Meter kann Gspon stolz auf die höchstgelegene Fussball-Arena Europas sein. Regelmässiger Höhepunkt für Einheimische, Gäste und Sportler ist die Bergdorf-EM, die im Jahr 2020 ihre nunmehr vierte Wiederholung erfährt. Seit 2008 ist die Bergdorf-EM in Gspon das Gegenstück zur offiziellen UEFA Europameisterschaft und zieht Amateurmannschaften aus unterschiedlichen europäischen Ländern an. In der klaren Höhenluft der Schweizer Alpen wird 2020 das nächste Bergdorf-EM Turnier stattfinden. Vom 12. bis 14. Juni treffen sich dann wieder Amateurspieler aus der Schweiz und weiteren europäischen Ländern, um dieses besondere Event zu feiern. Ein Vorgeschmack darauf bietete ein Dreiländer-Turnier am 21. Juli 2017, in dem die Schweiz, England und Frankreich in der Ottmar Hitzfeld Arena Gspon aufeinander trafen. Ein besonderes Highlight nicht nur für Spieler.» (Quelle) Weiterlesen

#976 – Wangen an der Aare

Die gesuchte Badi befindet sich im Oberaargau, genauer gesagt in Wangen an der Aare. Direkt neben der (klassischen) Bahnlinie Solothurn – Olten gelegen, sieht man beim Zugfahren den Wasserratten zu. Sitzt man hingegen in der Badi kriegt man von der Eisenbahn eigentlich nichts mit.

Wir waren letzten Sonntag mit den Kidz da. Diese hatten ihre Freude an den Spielmöglichkeiten und an der Wasserrutsche. Die Temperaturen waren im Wasser und in der Luft sehr angenehm. Schatten gabs genug, Sonnenschirme auch. Verpflegungsmöglichkeiten gibt es viele, nebst einem Kilogramm Pommes für 20 Stutz hat es auch Badi untypischere, leckere Gerichte zu fairen Preisen. Sämtliche Mitarbeiter waren sehr freundlich und auch die Bademeister machten einen freundlichen, aber geduldigen Job.

Informationen zur Badi gibt es auf der offiziellen Website oder auch hier.

Wer erkannte die Badi in Wangen a.A.?

Weiterlesen

#975 – Am nördlichsten Punkt, dem „Schwarze Staa“

Selbstverständlich geht es hier bei diesem Punkt noch weiter – nur halt nicht mehr in der Schweiz, sondern in Deutschland. Denn wir befinden uns am nördlichsten Punkt der Schweiz, dem Grenzstein 593, auch „Schwarze Staa“ genannt.
Und so sieht dieser Stein aus:

Der „schwarze Staa“

Und das ist die Geschichte dazu:

Wir sind auf der Rundtour Schaffhauserland Bike daran vorbeigekommen. Diese Rundtour durch den Kanton Schaffhausen ist ideal, um mal mehr zu sehen vom Kanton als nur die Stadt Schaffhausen und Stein am Rhein (welche natürlich auch auf der Route liegen).

Es scheint schwierig gewesen zu sein, trotzdem gab es ein paar richtige Lösungen, mal sehr genau, mal weniger. Wir freuen uns mit steamen59 über die schnellste (und präzise) Lösung.

steamen59 Schwarze Staa oberhalb Bargen SH (Nördlichster Punkt der Schweiz, Grenzstein 593)
Rüedi44 Les Bois JU
assulina  Nördlichster Punkt Schweiz, „Schwarzer Stein“ bei Bargen SH
Kolkrabin Auf dem hohen Randen 🤣
Lothringer „Schwarze Staa“, der nördlichste Grenzstein der Schweiz: Nr 593.  Windmühle Verenafohren…im GroßherzogtumBaden.
CFu Nähe Bargen (SH)? Sehr schwierig… Die Windräder scheinen nicht in der Schweiz zu stehen.

#974 – Bauma

Unser aktuelles Räzelfoto stammte von unserer treuen Räzlerin Kolkrabin und zeigte Bauma (ZH).

«Bauma liegt im voralpinen Teil des Tösstales im Zürcher Oberland auf 639 m ü. M. an der Bahnlinie Winterthur–Rüti ZH. Die Stadt Winterthur liegt 19 km und die Stadt Zürich 25 km Luftlinie entfernt. Der höchste Punkt der Gemeinde befindet sich beim Chlihörnli auf 1073 m ü. M., der tiefste an der Töss bei Saland auf 595 m ü.M.» (Quelle)

Bildquelle: bauma.ch

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit CFu über die schnellste richtige Lösung: Weiterlesen

#973 – Badis Weyermannshaus

In unserer neuen Sommerserie „In der Badi“ suchten wir in der ersten Ausgabe das Weyerli in Bern.

Sehr idyllisch gelegen zwischen Autobahn A12 und dem lieblichen Tscharnergut hat die Badi durchaus ihren Reiz. Doch sehen sie selbst:

Weitere Badis werden folgen. Falls jemand einen Beitrag besteuern möchte, sei herzlich willkommen…

Wer erkannte das Weierli?

Weiterlesen