#911 – Inselspital Bern

Auf dem Inselareal wird momentan sehr eifrig gebaut.

An Stelle des ehemaligen Polykliniktraktes entsteht auf dem Baufeld 12 des Inselspital Masterplans ein neues Schweizerisches Herz- und Gefässzentrum und die Zentren der Fachkliniken. Dadurch werden Kliniken räumlich näher zueinander gebracht und interdisziplinäre Behandlungen können bruchlos angeboten werden. (Quelle)

In den nächsten Jahren wird sich der Inselcampus wesentlich verändern. So wird beispielsweise das markante Bettenhochhaus und somit die tolle Aussicht im Panoramarestaurant  verschwinden.

Anlässlich einer Baustellenführung durfte ich letzens mittels der Treppe im rechten Bildrand in die 18 Meter tiefe Baugrube hinuntersteigen. Auf dem unteren Bild sieht man wie wie die 500qm3 grosse Bodenplatte gegossen wird. Oben, vor dem Swan Gebäude lädt einer von dutzenden Betonmischern die Ware ab, diese wird mit Schläuchen in die Grube gepumpt und dann von den Arbeitern verteilt.

Wer erkannte die Inselgruppe

Wir erhielten die folgenden Zuschriften, am schnellsten war CFu. Gratulation!

CFu Insel-Areal
Kolkrabin Inselspital Baugrube
mikef79 Inselspital
Mä-2 Inselspital
Claudio Inselspital
‚@xichtwitt Inselspital
Vine Inselspital
steamen59 Inselspital
H.-J. Rhyn Areal Inselspital, Blick auf Bettenhochhaus
Habi Unterhalb des ehemaligen Polykliniktrakt II des Inselspitals.
Hyperion Inselspital
stobe Inselspital Bern
@ONE996 Inselspital
Sehr interessanter Blickwinkel
Araxes Inselspital
Buchi Inselspital
Tinu unter dem Inselspital
rosivarama Inselspital Bern
Lädi Inselspital
Eismeister Inselspital
Schnegge Insel
chu’mana Insel Areal

#904 – Restaurant Panorama, Aeschiried

Unser aktuelles Räzelfoto entstand auf der Terrasse des Restaurants Panorama in Aeschiried oberhalb von Spiez.

«Aeschiried ist der Name eines Ortsteils der Gemeinde Aeschi bei Spiez im ehemaligen Amtsbezirk Frutigen des Kantons Bern und liegt auf einer waldlosen Anhöhe südöstlich des Dorfkerns. Das Aeschiried erstreckt sich vom Wachthubel und dem Sewenegg nach Osten über die Murersweid, das Tannemattli, die Äbene, Halte und Glend, dann nach dem Windegg in Richtung Südosten über das Bärbrunnemoos bis auf die Schitmatti. Mittelpunkt der Streusiedlung ist das 1833 erbaute Schulhaus, das jedoch 1958 abgerissen und durch ein neues ersetzt wurde. Der Hügel fällt im Süden steil in die Waldschlucht des Suldgrabens ab.» (Quelle)

Obige Aussicht kommt Euch bekannt vor? Zu recht!

Weiterlesen

#896 – Chasseral

Unser aktuelles Räzelfoto entstand vergangenen August auf dem gut 1600m hohen Chasseral, der höchsten Erhebung im Berner Jura, und zeigte die Aussicht Richtung Mont-Soleil.

«Der Chasseral ist Teil des Faltenjuras. Die etwa 20 Kilometer lange Chasseral-Kette wird im Norden durch das Tal von Saint-Imier, im Osten durch die Klusen der Schüss (französisch Suze), im Süden durch den Bielersee und im Westen durch das Val de Ruz begrenzt. Am Südhang des Chasserals liegt auf 800 m ü. M. das ausgedehnte Hochplateau Tessenberg mit mehreren Ortschaften. Nach Nordwesten zum Tal von Saint-Imier erstreckt sich die Combe Grède, eine steile Schlucht, die heute als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist.» (Quelle)

Und v.a. hat man – gerade im Herbst, wenns im Mittelland gern mal neblig ist – eine geradezu fantastische Aussicht auf den kompletten Alpenbogen:

Bildquelle: bielersee.ch

Wir haben die folgenden zahlreichen Lösungsvorschläge erhalten Weiterlesen

#893 – Belp 32

Die gesuchte Flugplatz Piste liegt in Belp und trägt die Start-/Landebahnkennung Nummer 32. Heisst 320 Grad auf der Kompass-Windrose.

Wer erkannte Belp?

Wir erhielten die folgenden Lösungen, Weiterlesen

#890 – Thun

Das aktuelle Georäzel von @travelita entstand auf dem Stockhorn.

«All zu schwer war dieses Rätsel vermutlich nicht, auch wenn wir kürzlich auf dem Gipfel des Stockhorns eine etwas gar vernebelte Aussicht geniessen durften. Zum Glück erbarmte sich der Nebel zwischenzeitlich und lüftete den schönen Panoramablick über den Übeschisee und Amsoldingersee mit Thun – der im Rätsel gesuchten Stadt – dahinter. Das Stockhorn ist übrigens ein super Ausflugsziel für die anstehende Zwischensaison. Während viele Bergbahnen auf Ende der Herbstferien hin ihren Betrieb bis zum Start der Wintersaison einstellen, ist die Stockhornbahn bis zum 11. November 2018 täglich in Betrieb. Danach wird der Betrieb zwischen dem 14. November und bis 16. Dezember auf die Wochentage Mittwoch bis Sonntag reduziert – somit wisst ihr nun, wie und wo ihr bequem ein sonniges Plätzchen über der Hochnebeldecke findet.»

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit unserm Redaktör und #gblr-Wanderleiter @znuk_ch über die schnellste richtige Antwort:

@  Znuk_ch Könnte ca. Thun sein ab Stockhorn!
Mä-2 Thun
Schattenhalb Auf die Stadt Thun vom Stockhorn aus
CFu Thun
Cöpu Thun
stobe Stockhorn in Richtung Thun
Schnegge Thun
SingleFan Thun
Eric thun!!!
@davidrei Thun
Daniel Sicht vom Sockhorn auf Thun
Lothringer Hinter dem Amsoldingersee erahnen wir die Lösung: Thun
Rüedi44 Thun, Blick vom Stockhorn, 2190 müM
Marcel Thun, vom Stockhorn aus bewundert.
Buchi Vom Stockhorn auf Thun
Kolkrabin Auf Thun, vom Stockhorn aus (habs auch noch herausgefunden)
Dänu Auf Thun natürli
Vine Thun
Lädi Blick auf die Stadt Thun und auf unser Haus vom Stockhorn (meinem Hausberg)

#883 – Bremgarten-Rundstrecke

Die gesuchte ‚Einmaligkeit‘ zeigt das Start-/Zielgelände der ehemaligen Bremgarten-Rundstrecke, des einzigen Formel 1 Kurses, den es in der Schweiz je gab.

Weiterlesen

#880 – Gelmersee

Unser aktuelles Räzelfoto entstand im Sommer 17 bei einem Ausflug mit dem weltbesten Göttibub der Welt.

«Der Gelmersee hat ein Nutzvolumen von 13 Mio. m³ und liegt auf 1850 m ü. M., etwa 50 m tiefer als der Grimselsee. Das Wasser stammt teils aus dem Grimselsee (über eine Stollenverbindung), teils aus dem Einzugsgebiet rund um den Gelmersee. Zum Gelmersee fährt die von der Kraftwerke Oberhasli AG betriebene Gelmerbahn, die mit 106 % steilste Standseilbahn Europas. Um den Gelmersee führt ein weiss-rot-weiss markierter Bergweg. Am Nordufer wurde der Weg in die steile Felswand gehauen. Die gefährlichsten Stellen sind durch Seile gesichert. Absolute Trittsicherheit ist jedoch Voraussetzung. Der Weg ist für kleine Kinder ungeeignet. Während der Schneeschmelze können Bäche den Weg versperren. Die Seeumwanderung dauert ca. zwei Stunden. Bereits vor dem Bau der Staumauer bestand an der Stelle ein (viel kleinerer) See.» (Quelle)

Wir meinen: #Hingehempfehlung! Und nach der Talfahrt gehts via Hängebrücke ins Hotel Handeck zu einem zümftigen Zmittag/Z4i/Zn8.

Weiterlesen

#862 – Saanen (BE)

Auf unserem aktuellen Räzelbild blickten wir auf die Kirche von Saanen (BE).

«Saanen (französisch Gessenay) ist eine politische Gemeinde und der Hauptort im Verwaltungskreis Obersimmental-Saanen des Kantons Bern in der Schweiz. Zur Einwohnergemeinde Saanen gehören die Ortschaften (Bäuert genannt): Saanen als Haupt- und Amtsort, Abländschen, Bissen, Ebnit, Gruben, Grund, Gstaad, Kalberhöni, Saanenmöser, Schönried und Turbach.» (Quelle)

Bildquelle: gstaad-airport.ch

Weiterlesen

#840 – Wankdorfstadion 1938

Im @geoblogCH Rätsel vom vergangenen Mittwoch, suchten wir das Wankdorfstadion in Bern, wie das Stade de Suisse ursprünglich mal hiess. Im Bild sehen wir den Stand von 1938. Damals war gerade die neue Haupttribüne im Bau. 1953, für die Fussball WM, wurde dann das Stadion nochmals neu gebaut.

Dieses und weitere, spannende Funbilder, finden sich wie immer auf der spannendsten aller Kartenportale, https://map.geo.admin.ch

Wer erkannte das Wankdorfstation?

Wir erhielten die folgenden Lösungen, am schnellsten war Schnegge. Gratulation. Weiterlesen

#829 – Aeschiried

Unser aktuelles Räzelfoto entstand beim Skilift Almispitz bei Aeschiried oberhalb von Spiez.

«In Aeschi und Aeschiried finden Sie ein familienfreundliches Wintersportgebiet mit 2 Skiliften und 2 Trainingsliften. Geniessen Sie, bei atemberaubender Aussicht auf den Thunersee und das umliegende Bergpanorama, unsere beiden kleinen aber feinen Skigebiete. Keine Wartezeiten.» (Quelle)

Weiterlesen