#997 – Saanenmöser

Unser aktuelles Räzelfoto zeigte den Bahnhof in Saanenmöser in der Gemeinde Saanen.

«Zur Einwohnergemeinde Saanen gehören die Ortschaften: Saanen als Haupt- und Amtsort, Abländschen, Bissen, Ebnit, Gruben, Grund, Gstaad, Kalberhöni, Saanenmöser, Schönried und Turbach.» (Quelle)

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit Lothringer über die schnellste richtige Lösung:

Lothringer Saanenmöser an der MOB
@ONE996 Saanenmöser
roland Saanenmöser an der MOB
Lädi Bahnhof Saanenmöser MOB
Marcel Saanenmöser
steamen59 Saanenmöser
Araxes Saanenmöser
H.-J. Rhyn Saanenmöser MOB
Lukas Airolo
florian saanenmöser

den häusern an, musste es im kanton bern sein. ich war noch nie bewusst da. aber der pflug links hat zu dem geführt: https://www.x-rail.ch/MOB/Dienstwagen/X400/X-466.htm. von der mob / montbovon aus wars dann nicht mehr weit.

gruess,
flo

Ändu Gerber Saanenmöser
chu’mana Saanenmöser
CFu Saanenmöser
Mä-2 Saanenmöser
assulina Saanmöser
Cornelia Saanenmöser
Rüedi44 Saanenmöser MOB
Tinu Saanenmöser
@Znuk_ch saanemöser

 

#983 – St-Imier – Mont-Soleil

Unser aktuelles Räzelfoto entstand in St-Imier und zeigt v.a. die Standseilbahn auf den Mont-Soleil.

«Die Standseilbahn bringt Sie von St-Imier aus rasch auf den Mont-Soleil, wo Sie verschiedene Tourismusangebote wie Velectro, Segway oder Trott’energy in einer bezaubernden Umgebung mitten im Naturpark Chasseral erwarten. Entlang der Erlebnispfade Sentier des Monts und Sentier du Vallon erfahren Sie viel Wissenswertes zu Themen wie Sonnen- und Windenergie. Auf dem Mont-Soleil und Umgebung kommen Natur- und Abenteuerhungrige ganz auf ihre Kosten.» (Quelle)

Mein persönlicher Tipp: Hände weg von den Trottinett. Auf dem Mont-Soleil hats dafür zuwenig Gefälle. Aber besucht – ggf. mit Euren Kindern! – das Sonnenkraftwerk.

Bildquelle: sbb.ch

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit steamen59 über die schnellste richtige Lösung: Weiterlesen

#966 – Oberhofen

Anita vom Travelblog www.travelita.ch serviert uns jeweils in der ersten Woche des Monats ein Georätsel!

«Gesucht haben wir in diesem Rätsel Oberhofen am Thunersee. War nicht allzu schwer, oder? Das markante Schloss ist schon mal ein gutes Indiz. Die romantische Schlossanlage mitsamt dem 2,5 ha grossen Park gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen rund um den Thunersee. Eine etwas andere Perspektive aufs Schloss Oberhofen, sowie einen tollen Panoramablick über den Thunersee und die Berner Alpen gibt es vom Panoramaweg Thunersee, der mit Startpunkt in Thun in vier Etappen (63 Kilometer) einmal rund um den Thunersee führt. Die erste Etappe folgt dabei dem Siedlungsrand der Thunerseedörfer Hünibach, Hilterfingen und Oberhofen und hält kurz vor dem Etappenziel in Sigriswil mit der imposanten Panoramabrücke einen besonderen Höhepunkt bereit.»

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit mbk über die schnellste richtige Antwort: Weiterlesen

#962 – Handeckfallbrücke

Unser aktuelles Räzelfoto zeigt die Handeckfallbrücke von der Talstation der Gelmerbahn aus.

«Mit der touristischen Erschliessung der Gelmerbahn und der Aufwertung des Handegghotels, reisen jährlich wieder tausende von Besucher an die Handegg. Dies hat die Initianten auf die Idee gebracht, den Wasserfall für Touristen besser zugänglich zu machen. Sowohl eine Hängeseilbrücke über dem Wasserfall wie die Sanierung der alten Aussichtsplattform soll dem Naturschauspiel neuen Aufschwung geben. Die Tatsache, dass die heutige Gesetzgebung keine Temporeduktion oder gar einen Fussgänger-übergang auf einer Hauptstrasse ausserhalb der Ortsgrenzen zulässt, hat die Initianten veranlasst beide Bedürfnisse mit einem Projekt zu lösen.» (Quelle)

Bildquelle: 360cities.net

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit CFu über die schnellste richtige Antwort: Weiterlesen

#959 – Militärflugplatz Meiringen

Unser aktuelles Räzelfoto zeigte den Militärflugplatz Meiringen.

«Der Militärflugplatz Meiringen ist ein aktiver Militärflugplatz der Schweizer Luftwaffe in Unterbach westlich von Meiringen im Berner Oberland. Am 1. Dezember 1941 hat der Flugplatz Meiringen seinen Betrieb aufgenommen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde in Meiringen eine Flugzeugkaverne gebaut. In den 1970er Jahren wurde der Bau eines weiteren Kavernenstollens angefangen. Da es aber nicht zur vorgesehenen Beschaffung der Vought A-7 Corsair kam, wurde der angefangene Bau als Munitionsstollen fertiggestellt. Mit der Beschaffung der F/A-18 wurde die Flugzeugkaverne erneut umgebaut und erhielt einen weiteren Stollen, so dass Flugzeuge seitdem gleichzeitig in die Anlage hineinfahren wie auch die Anlage verlassen können. Im Innern ist das Manövrieren ohne Kran seither möglich. Meiringen gilt als der einzige noch benutzte Kavernenflugplatz der Schweiz.» (Quelle)

Bildquelle: jungfrauzeitung.ch

Nein, dieses Räzel soll in keinster Art und Weise Unterstützung für Violas Einkaufspläne darstellen.

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit stobe über die schnellste richtige Antwort: Weiterlesen

#953 – Petersgrat

Unser aktuelles Räzelfoto entstand am 20. März 2019 auf dem Petersgrat.

«Der Petersgrat ist ein bis auf eine Felsrippe im östlichen Teil vollständig vergletscherter, breiter Bergrücken in der Bergkette, die sich vom westlich gelegenen Lötschenpass über das Hockenhorn weiter zum Tschingelhorn zieht. Als Teil dieser Kette gehört der Petersgrat zur Europäischen Hauptwasserscheide. Der Petersgrat bildet einen erheblichen Teil des Nährgebietes des nördlich gelegenen Kanderfirns, dessen Abfluss über die Aare und den Rhein zur Nordsee hin entwässert. Nach Süden hin fliesst das Eis über Tellingletscher und Üsser Talgletscher ins Lötschental ab. Das Schmelzwasser gelangt hier über Lonza und Rhone ins Mittelmeer. Der mit 3205,6 m ü. M. höchste Punkt des Grates liegt im östlichen Teil auf einer Felsrippe, die sich vom Tschingelhorn herabzieht. Mit 3202 m ü. M. nur wenige Meter niedriger ist die breite vergletscherte Kuppe im westlichen Teil, deren Höhe allerdings durch Schwankungen der Eisdicke im Laufe der Jahre Änderungen unterworfen ist.» (Quelle)

Der 3439 m.ü.M. hohe Berg im Hintergrund war natürlich das Bietschhorn. Zusammen mit unserem Bergführer waren M. und ich an dem Tag wirklich mutterseelenalleine auf dem Gletscher unterwegs. Und die Abfahrt hinunter nach Blatten war ein entsprechendes Vergnügen.

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit Rozze über die schnellste richtige Antwort. Weiterlesen

#930 – Gross Loner, Adelboden

Wir stehen in Adelboden etwas oberhalb der Tschenten Talstation und schiessen kurz vor der Abfahrt in Richtung Heimat ein Foto des Gross Loners. Links sehen wir die Bunderchrinde.

Links von diesem Wander(s)pass, aber nur ansatzweise auf dem Rätselfoto, befindet sich übrigens der Chlyne Loner, weshalb das „Gross“ vor der Lösung Loner relevanter ist, als es sich der Autor dieses Rätsels ursprünglich bewusst war…. Lohner mit h zählt natürlich auch, wir orientieren uns in dieser Lösung an der Schweizerischen Eidgenossenschaft.

Wer erkannte Adelboden und den Gross Loner?

Wir erhielten die folgenden Zuschriften, die schnellste von Vine. Gratulation! Weiterlesen

#896 – Chasseral

Unser aktuelles Räzelfoto entstand vergangenen August auf dem gut 1600m hohen Chasseral, der höchsten Erhebung im Berner Jura, und zeigte die Aussicht Richtung Mont-Soleil.

«Der Chasseral ist Teil des Faltenjuras. Die etwa 20 Kilometer lange Chasseral-Kette wird im Norden durch das Tal von Saint-Imier, im Osten durch die Klusen der Schüss (französisch Suze), im Süden durch den Bielersee und im Westen durch das Val de Ruz begrenzt. Am Südhang des Chasserals liegt auf 800 m ü. M. das ausgedehnte Hochplateau Tessenberg mit mehreren Ortschaften. Nach Nordwesten zum Tal von Saint-Imier erstreckt sich die Combe Grède, eine steile Schlucht, die heute als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist.» (Quelle)

Und v.a. hat man – gerade im Herbst, wenns im Mittelland gern mal neblig ist – eine geradezu fantastische Aussicht auf den kompletten Alpenbogen:

Bildquelle: bielersee.ch

Wir haben die folgenden zahlreichen Lösungsvorschläge erhalten Weiterlesen

#890 – Thun

Das aktuelle Georäzel von @travelita entstand auf dem Stockhorn.

«All zu schwer war dieses Rätsel vermutlich nicht, auch wenn wir kürzlich auf dem Gipfel des Stockhorns eine etwas gar vernebelte Aussicht geniessen durften. Zum Glück erbarmte sich der Nebel zwischenzeitlich und lüftete den schönen Panoramablick über den Übeschisee und Amsoldingersee mit Thun – der im Rätsel gesuchten Stadt – dahinter. Das Stockhorn ist übrigens ein super Ausflugsziel für die anstehende Zwischensaison. Während viele Bergbahnen auf Ende der Herbstferien hin ihren Betrieb bis zum Start der Wintersaison einstellen, ist die Stockhornbahn bis zum 11. November 2018 täglich in Betrieb. Danach wird der Betrieb zwischen dem 14. November und bis 16. Dezember auf die Wochentage Mittwoch bis Sonntag reduziert – somit wisst ihr nun, wie und wo ihr bequem ein sonniges Plätzchen über der Hochnebeldecke findet.»

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit unserm Redaktör und #gblr-Wanderleiter @znuk_ch über die schnellste richtige Antwort:

@  Znuk_ch Könnte ca. Thun sein ab Stockhorn!
Mä-2 Thun
Schattenhalb Auf die Stadt Thun vom Stockhorn aus
CFu Thun
Cöpu Thun
stobe Stockhorn in Richtung Thun
Schnegge Thun
SingleFan Thun
Eric thun!!!
@davidrei Thun
Daniel Sicht vom Sockhorn auf Thun
Lothringer Hinter dem Amsoldingersee erahnen wir die Lösung: Thun
Rüedi44 Thun, Blick vom Stockhorn, 2190 müM
Marcel Thun, vom Stockhorn aus bewundert.
Buchi Vom Stockhorn auf Thun
Kolkrabin Auf Thun, vom Stockhorn aus (habs auch noch herausgefunden)
Dänu Auf Thun natürli
Vine Thun
Lädi Blick auf die Stadt Thun und auf unser Haus vom Stockhorn (meinem Hausberg)

#880 – Gelmersee

Unser aktuelles Räzelfoto entstand im Sommer 17 bei einem Ausflug mit dem weltbesten Göttibub der Welt.

«Der Gelmersee hat ein Nutzvolumen von 13 Mio. m³ und liegt auf 1850 m ü. M., etwa 50 m tiefer als der Grimselsee. Das Wasser stammt teils aus dem Grimselsee (über eine Stollenverbindung), teils aus dem Einzugsgebiet rund um den Gelmersee. Zum Gelmersee fährt die von der Kraftwerke Oberhasli AG betriebene Gelmerbahn, die mit 106 % steilste Standseilbahn Europas. Um den Gelmersee führt ein weiss-rot-weiss markierter Bergweg. Am Nordufer wurde der Weg in die steile Felswand gehauen. Die gefährlichsten Stellen sind durch Seile gesichert. Absolute Trittsicherheit ist jedoch Voraussetzung. Der Weg ist für kleine Kinder ungeeignet. Während der Schneeschmelze können Bäche den Weg versperren. Die Seeumwanderung dauert ca. zwei Stunden. Bereits vor dem Bau der Staumauer bestand an der Stelle ein (viel kleinerer) See.» (Quelle)

Wir meinen: #Hingehempfehlung! Und nach der Talfahrt gehts via Hängebrücke ins Hotel Handeck zu einem zümftigen Zmittag/Z4i/Zn8.

Weiterlesen