#1150 – Wir suchten die Tellenburg

Im Gasträtsel von Mosci suchten wir nach der Tellenburg bei Frutigen im Berner Oberland.

Tellenburg

Die Tellenburg ist die Ruine einer Höhenburg aus dem 12. Jahrhundert oberhalb der Gemeinde Frutigen im Kanton Bern. Die Burg diente zur Kontrolle des Lötschenpasses in der Nähe der Felsenburg Kandergrund.

Um 1200 wurde die Burg von den Freiherren von Kien erbaut. Die Befestigungen wurden im 13. und 14. Jahrhundert weiter ausgebaut. 1400 erwarb Bern das ganze Frutigtal und machte die Tellenburg zum Sitz des bernischen Landvogtes.
1798 wurde die Burg zu einer Armenanstalt umgewandelt. 1885 fiel sie einem Brand zum Opfer. (Quelle)

Weitere Bilder und Informationen zur Tellenburg findet man beim Verein Burgfreunde Tellenburg oder auf swisscastles.ch

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen

#1050 – Grosse Scheidegg

Unser aktuelles Räzelfoto entstand bei einer Busfahrt über die Grosse Scheidegg von Grindelwald nach Meiringen.

«Die Grosse Scheidegg ist der Pass, der Grindelwald im Tal der Schwarzen Lütschine mit Meiringen im Haslital (Aare) verbindet. Die Passhöhe liegt auf 1962 m ü. M. unterhalb des Wetterhorns. Auf der Nordseite steigt der Grat zum Schwarzhorn auf. Privater Autoverkehr ist nur für Anwohner und für Hotelgäste mit Bewilligung zugelassen. Dies macht die Grosse Scheidegg zu einem beliebten Ziel für Radfahrer. 1996 führte die Tour de Suisse erstmals über die Grosse Scheidegg.» (Quelle)

«Ab Interlaken bringt Sie die Eisenbahn (BOB) durch das Tal der Schwarzen Lütschine ins Gletscherdorf Grindelwald. Die anschliessende Bergfahrt im gelben Grindelwald Bus am Fusse des Wetterhorn bis zum Passübergang der Grossen Scheidegg (1960m.üM.) ist ein Erlebnis besonderer Art. Eine wundeschöne Landschaft mit saftigen Alpwiesen, einzigartier Fauna und Flora, flankiert von der spektakulären Bergwelt des Berner Oberlandes, sorgen für unvergessliche Eindrücke. Die Talfahrt führt durch eine märchenhafte, wildromantische Gegend mit uralten Käse-Spychern, liebliche Weiden und schroffen Gebirgslandschaften hinunter zur Schwarzwaldalp. Von der Schwarzwaldalp bringt Sie das Postauto in kurzer Fahrt nach Rosenlaui. Hier sollten Sie sich die Besichtigung der wildromantischen Gletscherschlucht nicht entgehen lassen, bevor Sie sich zur Weiterfahrt nach Meiringen entschliessen. Ab Meiringen fährt Sie die Zentralbahn zum idyllischen Schnitzlerdorf Brienz und weiter nach Interlaken – Ost, dem Ausgangspunkt der Reise.» (Quelle)

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit unserem Mit-Redaktör @idnu_ch über die schnellste richtige Antwort: Weiterlesen

#1036 – Lauterbrunnen

Die Kirche in Räzel #1036 steht in Lauterbrunnen. Der Kirchturm weist die für das Berner Oberland typische Schindelbedeckung auf. Weiter geholfen haben mag der Berg im Hintergrund, das Lauterbrunner Breithorn, wobei mich @znuk_ch verunsicherte. Ich bin der Meinung, dass der Gipfel über dem Blitzableiter des Kirchendaches das Grosshorn ist und der breite – eben – das Lauterbrunner Breithorn. Belehrungen gerne in den Kommentaren.

Bekannt ist Lauterbrunnen vor allem für die steilen Felswände, über die sich die höchsten Wasserfälle der Schweiz stürzen, angeblich 72 an der Zahl. Für die internationale Szene der Basejumper, jenen Verrückten, die von den Felsen springen, ist der Ort ein Hotspot.

Wir zogen die gemütlichere Variante vor und machten eine Rundwanderung: Von Lauterbrunnen hoch zur Grütschalp mit der Seilbahn, auf dem Wanderweg nach Mürren, wieder mit der Seilbahn runter nach Stechelberg und zu Fuss zurück nach Lauterbrunnen, eine schöne Runde im ersten Novemberschnee.

Weiterlesen

#1029 – Spiez

Unser aktuelles Räzelfoto entstand in der Spiezer Bucht.

«Die Gemeinde Spiez liegt im Verwaltungskreis Frutigen-Niedersimmental am Südufer des Thunersees. Die Gemeinde erstreckt sich über 10 km von der Bäckerei Linder, Gwatt, bis zum Krattiggraben in Faulensee. Spiez ist ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt. Es liegt an der Lötschberglinie und somit an der zweiten wichtigen Nord-Südverbindung der Schweiz. Aber auch die Bahnlinie nach Interlaken und somit zur Brünigbahn und die Linie ins Simmental mit Verbindungen an den Genfersee spielen eine wichtige Rolle. Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) betreibt in Spiez das ABC-Zentrum Spiez mit dem Kompetenzzentrum ABC der Armee und dem renommierten LABOR SPIEZ, dem eine massgebliche Rolle beim Schutz der Schweizer Bevölkerung vor atomaren, biologischen und chemischen Waffen zukommt.» (Quelle)

Bildquelle: spiez.ch

Im Gegensatz zum Brienzersee, wo derzeit Winterpause herrscht, verkehren auf dem Thunersee auch winters Kursschiffe.

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit Lädi über die schnellste richtige Antwort: Weiterlesen

#1021 – Brienzersee

Unser aktuelles Räzelbild zeigte u.a. den Brienzersee. Vom Brienzer Rothorn aus.

«Der Brienzersee liegt eingebettet zwischen den Emmentaler und Berner Alpen im Schweizer Kanton Bern. Seine steilen Ufer setzen sich auch unter dem Wasserspiegel fort, so dass kaum Flachwasserzonen existieren.» (Quelle)

Bildquelle: bergfex.ch

Das gezeigte Panorama-Bild hängt übrigens im KKLB (Kunst und Kultur im Landessender Beromünster).

Wir haben die folgenden Lösungsvorschäge erhalten und freuen uns mit CFu  über die schnellste richtige Antwort: Weiterlesen

#1004 – Der Niesen

Im Gasträtsel von CFu suchten wir nach dem Niesen.

CFu schrieb dazu:

Ausnahmsweise ging es mal nicht zu Fuss, sondern per Bahn hoch für ein Mondscheindinner. Das Wetter war verhangen, aber es gab doch immer wieder mal Löcher, wie hier gegen das Simmental und den Stockhorn, den man hinter einer Wolke erahnen kann. Mit der Sonne zusammen gab es entsprechend schöne Stimmungen. Sogar den Mond hat man mal gesehen.

Das Essen war toll, und die Niesenbahn hat auch zum Runterfahren am Abend spät noch funktioniert.

Wer noch nie auf dem Niesen war, sollte dies unbedingt nachholen! Im folgenden Imagefilm gibt es (neben einigem Kitsch) auch ein paar tolle Landschaftsbilder zu sehen:

Besten Dank an CFu für das schöne Gasträtsel! Wir haben dazu die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen

#998 – Tiermatti

Das zackige Panorama aus dem Rätsel #998 schoss ich im Diemtigtal, genauer: im Tiermatti.

Als Teil des Naturparks Diemtigtals gibt es dort einen Wasserspielplatz, der Kinder zu begeistern mag. Zumindest Kinder, die sonst nie an einem Bach spielen können…

Ihr habt zumindest den Ort mehrheitlich erkannt, chapeau! Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen

#966 – Oberhofen

Anita vom Travelblog www.travelita.ch serviert uns jeweils in der ersten Woche des Monats ein Georätsel!

«Gesucht haben wir in diesem Rätsel Oberhofen am Thunersee. War nicht allzu schwer, oder? Das markante Schloss ist schon mal ein gutes Indiz. Die romantische Schlossanlage mitsamt dem 2,5 ha grossen Park gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen rund um den Thunersee. Eine etwas andere Perspektive aufs Schloss Oberhofen, sowie einen tollen Panoramablick über den Thunersee und die Berner Alpen gibt es vom Panoramaweg Thunersee, der mit Startpunkt in Thun in vier Etappen (63 Kilometer) einmal rund um den Thunersee führt. Die erste Etappe folgt dabei dem Siedlungsrand der Thunerseedörfer Hünibach, Hilterfingen und Oberhofen und hält kurz vor dem Etappenziel in Sigriswil mit der imposanten Panoramabrücke einen besonderen Höhepunkt bereit.»

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit mbk über die schnellste richtige Antwort: Weiterlesen

#959 – Militärflugplatz Meiringen

Unser aktuelles Räzelfoto zeigte den Militärflugplatz Meiringen.

«Der Militärflugplatz Meiringen ist ein aktiver Militärflugplatz der Schweizer Luftwaffe in Unterbach westlich von Meiringen im Berner Oberland. Am 1. Dezember 1941 hat der Flugplatz Meiringen seinen Betrieb aufgenommen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde in Meiringen eine Flugzeugkaverne gebaut. In den 1970er Jahren wurde der Bau eines weiteren Kavernenstollens angefangen. Da es aber nicht zur vorgesehenen Beschaffung der Vought A-7 Corsair kam, wurde der angefangene Bau als Munitionsstollen fertiggestellt. Mit der Beschaffung der F/A-18 wurde die Flugzeugkaverne erneut umgebaut und erhielt einen weiteren Stollen, so dass Flugzeuge seitdem gleichzeitig in die Anlage hineinfahren wie auch die Anlage verlassen können. Im Innern ist das Manövrieren ohne Kran seither möglich. Meiringen gilt als der einzige noch benutzte Kavernenflugplatz der Schweiz.» (Quelle)

Bildquelle: jungfrauzeitung.ch

Nein, dieses Räzel soll in keinster Art und Weise Unterstützung für Violas Einkaufspläne darstellen.

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit stobe über die schnellste richtige Antwort: Weiterlesen

#930 – Gross Loner, Adelboden

Wir stehen in Adelboden etwas oberhalb der Tschenten Talstation und schiessen kurz vor der Abfahrt in Richtung Heimat ein Foto des Gross Loners. Links sehen wir die Bunderchrinde.

Links von diesem Wander(s)pass, aber nur ansatzweise auf dem Rätselfoto, befindet sich übrigens der Chlyne Loner, weshalb das „Gross“ vor der Lösung Loner relevanter ist, als es sich der Autor dieses Rätsels ursprünglich bewusst war…. Lohner mit h zählt natürlich auch, wir orientieren uns in dieser Lösung an der Schweizerischen Eidgenossenschaft.

Wer erkannte Adelboden und den Gross Loner?

Wir erhielten die folgenden Zuschriften, die schnellste von Vine. Gratulation! Weiterlesen