#740 – Klosterinsel Ufenau

Wer mit trockenen Füssen auf die grösste Schweizer Insel, die nicht über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist, gelangen will, reist per Schiff an. Die Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft steuert die Klosterinsel Ufenau von April bis Oktober täglich an.

Die Insel selbst gehört zum Hoheitsgebiet des Kanton Schwyz und befindet sich seit dem Jahr 965 im Besitz des Klosters Einsiedeln. Dort wird auch aus den hier angepflanzten Reben Klosterwein gekeltert.

Das sehenswerte Ensemble aus Pfarrkirche, Kapelle und Gasthaus ist als Ortsbild von nationaler Bedeutung klassiert und die Uferlandschaft ist Bestandteil einer Moorlandschaft von nationaler Bedeutung. Basierend auf diesem Schutzstatus und der besonderen landschaftlichen Schönheit erlitt ein ambitioniertes Neubauprojekt in Zusammenarbeit mit dem Stararchitekten Peter Zumthor 2012 Schiffbruch. Das Bundesgericht kam zum Schluss, dass der geplante Neubau nicht mit dem Moorschutz vereinbar sei. Und so bleibt ein Stück Idylle im dicht bebauten Zürichsee-Ballungsraum bis auf Weiteres erhalten.

Das Rätsel wurde geknackt! Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen

#638 – Kloster St. Urban

Im Rätsel mit dem Dreikantonseck suchten wir nach dem ehemaligen Kloster St. Urban.

Das Zisterzienserkloster St. Urban wurde 1194 von Mönchen der Abtei Lützel im Elsass mit Unterstützung oberaargauischer Freiherrengeschlechter gegründet.
Das klösterliche Leben nahm 1848 ein unerwartetes Ende: zur Tilgung der Schulden aus dem Sonderbundskrieg verfügte der Kanton Luzern die Aufhebung des Klosters. 1873 eröffnete der Kanton Luzern in den zurückgekauften Klosterräumlichkeiten eine Kantonale „Irrenanstalt“. (Quelle)

Heute führt der Kanton Luzern hier vier allgemeine Akutstationen für die psychiatrische Grundversorgung.

Mit Klöstern oder psychiatrischen Kliniken kennt sich unsere Leserschaft offenbar bestens aus. Hier die eingegangenen Lösungsvorschläge:

tscharls St.Urban
AndreasP St. Urban
Heinz Kloster St. Urban
CFu St. Urban
Cöpu St.Urban (Pfaffnau)
Kartograf Yoster gibt sich die Ehre St. Urban
@m_luescher Das ehemalige Kloster St. Urban
Vine St. Urban an der Grenze BE/LU/AG
@theswiss St. Urban
Rennmauskönig St. Urban. Die abgebildete Anlage ist das Kloster
Rolf Kloster St. Urban (LU), hart an der Grenze zu BE und AG1
Araxes St. Urban
Marcel ehemaliges Kloser St. Urban
Mä-2 St. Urban
Hans-Jörg Rhyn Ehemaliges Kloster St. Urban (Kantone AG, BE, LU)
mikefarmer St. Urban
Lädi St. Urban.  Kantonsdreieck LU, AG, BE
@idnu_ch St. Urban bei Pfaffnau
@ckuert Kloster St. Urban
chu’mana ehemaliges Kloster St. Urban
Rüedi44 St. Urban LU
all white St. Urban BE/LU/AG
Erweig St. Urban
Ueli Adelboden ehemaliges Kloster St. Urban
Red Tower Ehemaliges Kloster St. Urban
stobe ehemaliges Kloster St. Urban
Maurits Kloster St. Urban auf dem Gebiet der gemeinde Pfaffnau (LU) Etwas nordwestlich treffen sich LU, AG und BE
magi St. Urban
Tinu St. Urban
Urheinau Sankt Urban (ehem. Kloster) LU/AG/BE
Schello St. Urban
mankiwg St.Urban
fredbue Kloster St. Urban
SingleFan Kloster St. Urban (Kt. Aaargau, Bern, Luzern)
@davidrei St. Urban LU
Andreas Stricker Klinik St. Urban – mit purem Glück beim allerersten Versuch mit Google Earth entdeckt. 🙂
@xichtwitt Pfaffnau
Roland Zumbühl St. Urban (Pfaffnau, LU)
Schnegge St.Urban
@hcdole Rapperswil

Herzliche Gratulation an tscharls zur schnellsten Lösung!

#398 – Helgoland liegt in der Schweiz

Luftaufnahme der Hochseeinsel Helgoland (Louis-F. Stahl)

Nein, nicht diese Insel haben wir gesucht… Sondern das andere Helgoland, jenes in der Schweiz:

Das Helgoland in der Nordsee gehört seit 1890 zu Deutschland, liegt aber zollfrei ausserhalb des Zollgebiets der EU. Sehenswert sei dort vorallem die Lange Anna.

Über die kleine Insel in der Thur bei Nesslau ist mir nichts genaueres bekannt. Laut der Karte befindet sich eine kleine Kapelle auf der Insel, welche wohl einmal zum Benediktinerkloster Neu St. Johann gehört hat. Vielleicht weiss ja unsere Leserschaft mehr über dieses Inseli im Toggenburg zu berichten?

Der Hinweis mit dem EDÖB zielte natürlich auf den Herrn Thür respektive auf die Thur.

Tür und Tor waren geöffnet für eure Lösungsvorschläge:

Andreas Praefcke

Helgoland, eine Insel  in der Thur (und nicht etwa Thür!) bei Neu St. Johann

@michu

Helgolaned bei Nesslau SG

@vasile23

Helgoland, Nesslau

Saennebueb

Helgoland

Tinu

Helgoland!!!

Herr Shearer

Thur-Inseli bei Nesslau Neu-St. Johann.

@theswiss

Nimmt mich wunder, wieviele den Namen Helgoland kennen oder ob man einfach vom Thurinseli spricht ..

@wotaber

Thurinsel

roland

Helgoland in der Thur, beim neuen Hannes

Mä-2

Helgoland

TomT

Helgoland im St. Gallischen, was es nicht alles gibt.

Urheinau

Die Thur-Insel Helgoland in Neu St. Johann (Gemeinde Nesslau-Krummenau SG), was hingegen edöb sein soll, weiss ich nicht.

@bwg_bern

Helgoland bei Neu St. Johann

fredbue

Helgoland

Gratulation an Andreas, der als Erster das Rätsel knacken konnte!

Nicht grad die ganze Nordsee, aber immerhin Helgoland liegt in der Schweiz. Voilà, itz weisches!

#365 – Das ehemalige Kloster Rheinau

Ganz in Norden des Kantons Zürich und direkt an der Grenze zu Deutschland bildet der Rhein eine Doppelschleife und umfliesst eine kleine Insel. Diese Insel, resp. der Gebäudekomplex, der sich darauf befindet, war im letzten Rätsel gesucht.

Das ehemalige Kloster Rheinau scheint durchaus eine Reise wert, zumindest wenn man sich die Bilder im Netz auschaut.

Das Kloster Rheinau war ein Benediktinerkloster auf einer Rheininsel in der heutigen Schweizer Gemeinde Rheinau im Kanton Zürich. Es wurde etwa 778 gegründet und 1862 aufgehoben. Von 1867 bis 2000 war in den Klostergebäuden eine psychiatrische Klinik untergebracht. Heute wird das frühere Klostergebäude durch die Spirituelle Weggemeinschaft und das Musikzentrum «Musikinsel Rheinau», die Klosterkirche von der katholischen Kirchgemeinde Rheinau genutzt. (Quelle)

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten:

LUnGE

Kloster(-Insel) Rheinau

Marco Tedaldi

ehemaliges Kloster Rheinau

@hcdole

Dies dürfte das Kloster Rheinau sein, welches heute vielfältig verwendet wird … auch CB hatte da seine Hände, sprich Geld, mit im Spiel !

@theswiss

Das ist das ehemalige Kloster Rheinau

@krick68

Kloster Rheinau

tinuwin

Kloster Rheinau

roland

Kloster Rheinau ZH

Mark Ruchti

ehe kloster Rheinau nun Psychatrie für Schwersüchtige der Uni ZH sowie Klinik für Forensische Psychiatrie und Zentrum für Stationäre Forensische Therapie

mikef79

ehem. kloster rheinau

Urheinau

Ehemaliges Kloster Rheinau auf der gleichnamigen Insel im Rhein

Dieter

AKW Beznau

all white

Schloss Rheinau

@michu

Kloster auf der Insel Rheinau

Mä-2

www.klosterkircherheinau.ch

@ThuMarkus

Klosterkirche Rheinau

@ckuert

Ehemaliges Kloster Rheinau

Tinu Zeller

Altes Kloster Rheinau

Tinu

Das Kloster Rheinau, das vermutlich kein Kloster mehr ist, weil es im Kanton ZH steht.

Marcel Widmer

Ha! Ich hab’s! Ehemaliges Kloster Rheinau

@manuelstoeckli

Ehemaliges Kloster Rheinau

Werni

Klosterkirche Rheinau

Arcusfliegerin

Kloster Rheinau

@xichtwitt

Ehemaliges Kloster Rheinau

Peter Camenzind

Das Kloster Rheinau… gibts am Hang dort Chorbwein?

Nik

Rheinnau

Wisi

Kloster Rheinau

@_Belafarinrod_

Kloster Rheinau

Ulrich Leiser

das ehemalige Kloster Rheinau

Martha

Kloster Rheinau… Gruss

Schurt3r

Kloster Rheinau

Die einzige Lösung, welche nicht das Kloster genannt hat, lag übrigens thematisch gar nicht so weit daneben. Auf dem Gemeindegebiet von Rheinau kommen möglicherweise Teile des geplanten Endlagers für radioaktive Abfälle zu liegen.

Wir gratulieren LUnGE zur schnellsten Lösung und bedanken uns bei allen anderen für die rege Teilnahme.

#326 – Frauenkappelen

Auf halbem Weg von Bern nach Mühleberg kommt man in der Gemeinde Frauenkappelen vorbei. Nimmt man das Poschi von Bern, um eine Wanderung am Wohlensee zu unternehmen, ist Frauenkappelen ein guter Startpunkt. Beim Ausstieg an der Postautohaltestelle kann man dann auch gleich Fotos für Geoblog-Rätsel schiessen.

Beim Erstellen des Rätsels sucht man dann noch nach einem verzwickten weiteren Hinweis für all die Google-Sucher und erfährt so, dass an diesem Standort sogar mal ein Frauenkloster stand.

Und schlagartig wird dann auch bewusst, woher all die Kappelens, Hinterkappelens, Kappelenrings etc. ihren Namen haben. Einmal mehr: der Geoblog.ch bildet!

Frauenklöster gehören natürlich zu den Spezialgebieten unserer Leserschaft, daher haben wir auch einige richtige Lösungen erhalten:

@regulatschanz

Frauenkappelen

@bwg_bern

Frauenkappelen

@michu

Fraubrunnen BE

@wotaber

Frauenkappelen

znuk_ch

Frauenkappelen?

@Herr_Natischer

Frauenkappelen

@frauxirah

«Im Jahr 1375 wurde das Kloster Fraubrunnen von den Guglern überfallen» (Wikipedia)
Habe das mit dem Google-Überfall auch versucht, klappt immer noch einwandfrei.

all white

Frauenkappelen

all white

Frauenkappelen

Urheinau

Frauenkappelen BE

Imita

Frauenkappelen

Zimi

Frauenkappelen

Tinu

Frauenkappelen

fredbue

Fraubrunnen

Razinger

Frauenkappelen

Frau Tschanz hat zwar keinen neuen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt, war aber dennoch die Schnellste! Gratulation!

#306 – Fürstabtei St. Gallen

Bildquelle: der-bodensee.de

(Fast) alle GeoblogräzlerInnen haben Sie erkannt: Die Fürstabtei St. Gallen.
Ihren Ursprung hat das nach dem in Säckingen zweitälteste Kloster auf dem Gebiet der Allamannen im Jahr 612, als der irische Mönch St. Gallus* sich an der Steinach niederliess und eine Einsiedlerzelle gründete.

Wer erkannte die Fürstabtei?

Selbstverständlich liessen wir auch andere Begriffe rund um diese Glaubensstätte gelten: Kathedrale, Kloster, Abtei, Fürstabtei, Dom, Stiftskirche, Bistumskirche, Benediktinerkloster und -kirche. (Blickt da jemand durch?)

Die Fürstabtei St. Gallen (gegründet 719, aufgehoben 1805) war eine Benediktinerabtei in der heutigen Ostschweiz und nach dem Kloster Säckingen das zweitälteste Kloster auf dem Gebiet der Alamannen. Der Abt von St. Gallen war bis 1798 Reichsfürst mit Sitz und Stimme im Reichstag des Heiligen Römischen Reiches; St. Gallen war gleichzeitig erster Zugewandter Ort der Schweizerischen Eidgenossenschaft. [Quelle]

Wir haben die folgenden Antworten erhalten und gratulieren wieder einmal @krick68 zur schnellsten richtigen Antwort:

@krick68 St. Gallen
@theswiss Einsiedeln
@zahnpastalachen St. Gallen
LUnGE St. Gallen (Und Danke für den super Schoggi-Preis von Schoggi-Frey)
dxbruelhart St. Gallen, das Kloster…
Denise Girardet St.Gallen
Urheinau St Gallen mit Kloster
daevu st gallen
Oeri64 Das ist die Klosterkirche in St Gallen
fredbue St. Gallen
W St. Gallen
Tom St. Gallen
Humpen St. Gallen
Marco Tedaldi @zeitungsjunge St. Gallen
Nik Fürstabtei St. Gallen
Karin St. Gallen
Philipp Streif Das kann nur St. Gallen sein.
Judit Juhász Der Nebeneingang gehört zur Stiftskirche in St. Gallen.
Arcusfliegerin St. Gallen
Sandro Stiftskirche St. Gallen. Heimspiel.
@lpalli St. Gallen: Stiftsbibliothek
Zimi St.Gallen
@xichtwitt St. Gallen
Tinu St.Gallen
@wayneswiss St. Gallen! <3
@wotaber St.Gallen

Wenn er mag, darf unser Stammräzler @theswiss zwecks Absolution einige Gegrüsst-seist-Du-Maria beten o.ä.. 😉

*Herr Natischer bekennt sich schuldig zur obigen heimtückischen und leicht themenfremden Verlinkung.

 

#213 – Die Kartause Ittingen

Die gesuchten Gebäude (auf der Karte oben links) befinden sich etwas nördlich von Frauenfeld, das Sie vielleicht noch vom vorletzten Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest oder von einem Festivalwochenende in Ihrer Jugend kennen.

Eine Kartauseist ein Kloster des Kartäuserordens, der 1461 auch im Thurgau in Ittingen sesshaft wurde.

Ursprünglich befand sich an dieser Stelle eine Burg, die von den „Herren von Ittingen“ bewohnt wurde. 1152 gründeten dann deren letzte 3 Nachkommen eine erste Bruderschaft. Der Augustiner Chorherrenstift musste aus diversen Gründen aber 1430 geschlossen werden. 31 Jahre später fanden dann Kartäuser auf der Flucht vor den Osmanen eine Zuflucht und bauten hier einen Orden auf. 1471 wurde das Kloster als Kartause anerkannt und bestand während fast 400 Jahren.

Die Kartäuser sind ein römisch-katholischer Orden, der auf den heiligen Bruno von Köln zurückging. Ihr Motto ist „Das Kreuz steht fest, während die Welt sich dreht“. Im Laufe der Zeit gründeten sie insgesamt 272 Kartausen, die letzte 2004 in Südkorea. Heute bestehen nur noch 24 Stück, 18 für Mönche, 6 für Nonnen.

1848 mussten die Mönche als Spätfolge der französischen Revolution und dem damit verbundenen Wunsch nach Trennung von Kirche und Staat den Orden mit einer stattlichen Abfindung verlassen und er kam in private Hände. Nach zwei Weltkriegen und wirtschaftlich schwierigeren Zeiten, war es aber nicht mehr möglich auf privater Basis einen so grossen Betrieb kostendeckend zu führen.

1977 übernahm darum eine Stiftung das Ziel, die Lokalitäten „zu erhalten und beleben“. Heute besteht hier ein Seminar- und Kulturzentrum mit Hotels, Seminarräumen und Restaurants. Sie sind sehr beliebt für Hochzeiten und Bankette aller Art. Es hat aber auch zwei Museen, ein Wohnheim für Behinderte und einen Gutsbetrieb. Dieser, einer der grössten im Kanton, ist berühmt für seinen Weinanbau, seine Käserei und seine Hopfengärten. Mit dem Hopfen, der auf einer Fläche von 2 Hektaren angepflanzt wird, produziert man das äusserst schmackhafte Ittinger Klosterbräu bei einer Grossbrauerei im etwas südöstlicher gelegenen Chur.

Falls Sie den Hopfengärten, das Museum oder das schöne Restaurant einmal besuchen möchten, dann empfehle ich den Zug nach Frauenfeld. Von dort erreicht man Ittingen in ca. einer halben bis eine ganze Stunde (je nach Route). Auch sonst bietet die Region einiges, Spaziergänge entlang der Thur sind beispielsweise sehr empfehlenswert.

Am besten plant man seinen Besuch in diesen Mauern am Schluss, gerüchteweise könne eine Weindegustation doch auch mal längers dauern… Santé!

Am Schluss des Beitrages folgen wiederum einige Verlinkungen zum Thema.

Kartause Ittingen erkannt?

Im Gegensatz zu mir, erkannten sie zahlreiche Leser. Am schnellsten reagierte @Herr_Natischer, dicht gefolgt von @theswiss. Wir gratulieren allen Gewinnern herzlich:

@Herr_Natischer Kartause Ittingen. Santé!
@theswiss Kartause Ittingen
uesu_ch Kartause Itingen?
@_Belafarinrod_ Das ehemalige Kloster in Ittingen
LUnGE Kartause Ittingen
mikef79 kartause ittingen
imi Juhuuu! Endlich habe ich wieder einmal das Gefühl, dass ich die Antwort weiß. Röscherschieren gilt ja bei mir nicht! Es müsste Ittingen sein und das Gebäude die dortige Kartause!
Lars El Kartause Ittingen
Anita @travelita Die Kartause Ittingen
Walter Ruf Kartause Ittingen
Arcusfliegerin Kartause Ittingen
der Muger das ist doch die Kartause Ittigen…
Eric Ray Kartause Ittingen
Tom Das ist wohl die Kartause Ittingen
Zimi Kartause Ittingen
Sandro Der „Südosten“ macht mich zwar stutzig, aber ich bin mir sicher, dass es sich um die Kartause Ittingen handelt.
Christoph Jeger Kartause Ittingen“
@one996 Kartause Ittingen, etwa zu verwechseln mit Ittigen. Aber dort machen sie auch kein Bier sondern im nächsten Agglo-Dorf ein braunes Süssgetränk.“
@xichtwitt Kartause Ittingen.

Offizieller Link
Das Ittinger Klosterbräu
Die Kartause auf Wikipedia
Die Kartause in einem Fotoalbum
Das Ittinger Museum zur Geschichte