Über @idnu_ch

Vom tiefsten bis zum höchsten Punkt in der Schweiz unterwegs mit der Familie, ob zu Fuss, auf dem Mountainbike, den Skis oder auf Steigeisen.

#936 – Wir liessen die Lidernenhütte links liegen

Von der Bergstation der Chäppelibergbahn bis zur Lidernenhütte sind es gerade mal eine Viertelstunde. Entsprechend häufig besucht ist die Hütte, sommers wie winters, was wir auf dieser Skitour auch zu spüren bekamen.

Die Hütte bietet eine fantastische Aussicht auf den Vierwaldstättersee, im Sommer kann man wunderschöne Sonnenuntergänge erleben.

Lidernenhütte über dem Vierwaldstättersee

Die Tourenmöglichkeiten sind vielfältig, Wanderer, Kletterer und Skitourengeher finden hier ein kleines Paradies. Der Rossstock ist im Sommer wie im Winter beliebt. Mit Kindern empfiehlt sich der Panda-OL. Weiterlesen

#936 – An der SAC-Hütte vorbei

Auf dem Weg zu einer SAC-Hütte

Wir waren mit den Kindern auf den Skis unterwegs in einem bei Skitourenfahrern sehr beliebten Gebiet – wie wir (einmal mehr) feststellen mussten. Wir sind hier auf dem Weg von der Bergstation des Seilbähnli zu einer SAC-Hütte, an der wir aber zum Entsetzen der Kinder vorbeigingen. Nun ja, wir können nach einer Viertelstunde ja nicht schon Pause machen.
Welche SAC-Hütte liessen wir links liegen?

Zusatzhinweis 1: Wir befinden uns nicht weit von einem grossen, sehr verwinkelten See entfernt, der allerdings 1300 Meter weiter unten liegt.

–> zur Auflösung

#932 – Skifahren in Sörenberg

Der gesuchte Ort mit den Skiliften ist Sörenberg. Für die skifahrende Zunft war das keine Herausforderung, selbst Walliser kennen den Ort. Mä-2 wusste sogar, wo wir hin wollten, auf das Nünalphorn, erreicht hatten wir dann aber nur den Grat Heimegg. Wir waren ganz alleine unterwegs, was auch kein Wunder war bei dem Wetter.

Schnellster Räzler war aber @Herr_Natischer. Weiterlesen

#932 – Im Nebel unterwegs

Es war eine neblige Skitour, aber zwischendurch rissen Lücken auf, die den Blick freigaben auf ein Skigebiet.
In welchem Ort liegt das Skigebiet?

#928 – In der Länk, dänk!

Ihr lasst euch nicht ins Bockshorn jagen, trotz dem Bild mit eher dürftiger Aussagekraft. Schon nach kurzer Zeit war für viele klar, dass wir hier an der Lenk waren, genauer auf dem Spielplatz beim Lenkerseeli. Scheinbar gab es da schon mal ein Räzel darüber (#707), wie Geoblog-Leser Nota_Bene herausgefunden hat. Da hat der Neo-Redaktör etwas verpasst.

Es muss tatsächlich nicht immer nur skifahren sein. Die Lenk hat uns einiges geboten für eine Woche Ferien.

Es gab zahlreiche richtige Lösungen, schnellster Räzler war Ueli Adelboden, herzliche Gratulation.
Weiterlesen

#928 – Spass auf fetten Reifen

Es muss nicht immer skifahren sein: Junior hat hier auf einem Spielplatz neben einem kleinen See Spass auf fetten Reifen. Aber klar, die meisten Touristen sind im Winter zum Skifahren hier.

Wie heisst der gesuchte Ort in einem Talschluss?

–> Einsendschluss erreicht. Das Räzel wurde aufgelöst.

#924 – Rast vor Guarda

Auf unserer Veloreise dem Inn entlang von St. Moritz nach Innsbruck rasteten wir kurz vor dem Schellenurslidorf Guarda im Unterengadin.

Oder warteten sie einfach auf den Alten, bis der endlich hinterher gehechelt kam? Wie auch immer, auf der Etappe von Zernez nach Scuol machten wir jedenfalls in diesem malerischen Dorf unsere Mittagspause.

Auf MySwitzerland wird das Dorf wie folgt angepriesen:

„Guarda im Unterengadin ist ein so schönes Dorf, dass es den Wakker-Preis trägt und sein Ortsbild die Auszeichnung «von nationaler Bedeutung» erhielt. Eines der stattlichen Häuser hat Alois Carigiet beim Zeichnen von Schellenurslis Wohnhaus inspiriert.“

Für unsere Hardcoreräzler war es offensichtlich einfach. Wir freuen uns, mit stobe den schnellsten Räzler küren zu dürfen. Weiterlesen

#924 – Kurze Rast auf der Veloreise

Nur eine kleine Verschnaufpause bevor wir den nächsten Ort im Hintergrund erreichen. Dieser war auch nur ein Zwischenziel auf unserer Veloreise, aber sehenswert.

Wie heisst der Ort?

=> Einsendeschluss erreicht. Hier gehts zur Auflösung.

#920 – Flachsee an der Reuss

Das Foto wurde aus dem Hide am Flachsee bei Unterlunkhofen aufgenommen. Bei Vogelfreunden ist dieser Hotspot bekannt, viele Vögel machen während der Zugzeit dort Rast.

Entstanden ist der See 1975 beim Bau des Kraftwerkes bei Zufikon.

Ganz trivial scheint das Rätsel nicht gewesen zu sein, es trafen sehr unterschiedliche Lösungen ein. Die erste richtige kam von Heinz, herzliche Gratulation!
(Notiz an mich: Dateinamen vor dem Publizieren ändern!)
Weiterlesen

#920 – eingeschränkte Sicht


Nur ein schmaler Schlitz gewährt uns einen Blick aufs Gewässer. Die optischen Geräte verraten auch, wer sich hier vornehmlich aufhält.
Welches Gewässer suchen wir?
Eure Lösungsvorschläge kommen bitte bis Mittwochabend ins folgende Formular

Einsendeschluss erreicht. Hier gehts zur Auflösung.