#1323 – Mapraggsee

In Rätsel 1323 suchten wir den Mapgrappsee in Pfäffers. Der Stausee im Taminatal liegt etwas unterhalb des bekannteren Gigerwaldsees im Calfeisental. Im Hintergrund des Bildes ist das Rheintal zu erkennen.

Geknipst wurde der See – auch das war teilweise in den Lösungen richtig erwähnt – vom Haldensteiner Calanda. Diesen kann man auch von Vättis her besteigen, da ist der Weg allerdings sehr steil. Auch steil, aber einfach – und vor allem mit Zwischenstopp in der Calanda Hütte möglich ist die Besteigung von der Vazer Alp aus.

Die richtige Lösung erhielten wir von Schnegge am schnellsten. Ihm und allen anderen: Herzliche Gratulation!

Schnegge Mapraggsee
Mä-2 Mapraggsee
steamen59 Mapraggsee
Lädi Mapraggsee SG
Heinz Mapraggsee
stobe
Mapraggsee von Haldensteiner Calanda
iomi Mapraggsee
Marcel
Mapraggsee, vom Calanda aus gesehen
@idnu_ch Mapraggsee
Cöpu Mapraggsee
Martin Mapraggsee
Christoph Eckert Mapraggsee
Lothringer
vom Haldensteiner Calanda aus gesehen , der Mapraggsee
assulina Mapraggsee
Araxes Mapraggsee
Tinu Mapraggsee
Christophe B.
Der Stausee ist der Mapraggsee, gesehen vom Haldensteiner Calanda
CFu Mapraggsee
grofox
Mapraggsee im Taminatal SG
MartinM Gigerwald
Gregor Mapraggsee
Schello
Mapraggsee (SG)
mikefarmer Mapraggsee

#1306 – Lago Tremorgio

In Rätsel #1306 umwanderten wir den Lago Tremorgio hoch über der Leventina

In fünf Minuten erreicht man den See auf 1820 Metern über Meer von Rodi-Fiesso mit einer Seilbahn. Der See ist natürlich entstanden. Früher baute man mal eine kleine Staumauer, die aber nicht wirklich viel brachte. Das Wasser wird trotzdem weiterhin 850 Meter weiter unten zur Stromerzeugung genutzt.

Wie man den See auch beschreiben kann, zeigte Carlo Taddei, Bergführer und Mineraloge. Er nannte ihn ein «Juwel, wie ein in eine Mulde gebetteter Saphir». Ich würde auch die Hütte als Juwel bezeichnen. Eine kurze Erfrischung oder Stärkung lohnt sich dort.

Den See und die Hütte erkannten diverse Miträtsler. Am schnellsten war Stobe:

stobe Lago Tremorgio
Heinz Lago Tremorgio
zopfsalat
äuä bei der Hütte und dem See Tremorgio
fredbue
Lago Tremorgio, dank dem Signet auf der Sonnenstore relativ einfach zu finden
Lädi
Lago Tremorgio am Passo Campolungo TI
iomi Lago Tremorgio
@Znuk_ch
Witzig, der Lago Tremorgio ist genau seit gestern auf meiner Bucketliste…
assulina
Lago Tremorgio TI
mikef79 Lago Tremorgio
CFu Lago Tremorgio
@idnu_ch
Am fast runden Lago di Tremorgio.
steamen59
Lago Tremorgio, Prato
Schnegge Lago Tremorgio
Araxes
Am Lago Tremorgio
Lothringer
Capanna Lago Tremorgio … Splash https://www.flickr.com/photos/149409629@N08/31299545188/
Wernitimi Lago Tremorgio
Schello
Am Lago bzw. bei der Capanna Tremorgio TI

#1305 – Staumauer Lac de Montsalvens

In Rätsel #1305 suchten wir die Staumauer Lac de Montsalvens. Unter ihr lohnt sich die Wanderung durch die Jaunbachschlucht.

Bei unserem Besuch war die Schlucht wegen des Gewitters am Tag zuvor zu. Geplant war die Wanderung durch die Schlucht und dann in der Schoggifabrik in Broc die verdiente Belohnung abholen. Nun, unserer Ansicht nach hatten wir die Belohnung auch so verdient und genossen danach den Greyerzersee am Strand von Morlon.

Ach ja, ich hatte ja noch was von einem Europarekord der Staumauer erwähnt. Das 115 Meter lange Bauwerk wurde 1920 fertiggestellt und ist damit die älteste Bogenstaumauer Europas.

Die Staumauer ist bei unseren Miträtslern bekannt. Schnell kamen einige richtige Antworten rein. Der Schnellste war Schnegge. Gratulation allen Miträtslern!

Schnegge
Lac de Montsalvens
steamen59
Lac de Montsalvens
stobe
Barrage de Montsalvens mit Gorge da la Jonge
Heinz
Staumauer des Lac de Montsalvens
Lädi
Lac de Montsalvens
Mä-2
Gorges de la Jogne & Lac de Montsalvens (Wanderung nachem Bsuech vor Schoggifabrik;)
Lothringer
Lac de Montsalvens
Schello
Staumauer des Lac de Montsalvens (oberhalb der Gorges de la Jogne)
assulina
Lac de Montsalvens, Jaunbachschlucht
CFu
Es wäre die Gorge de la Jogne gewesen, unterhalb der Staumauer des Lac de Montsalvens
Schattenhalb
Lac de Montsalvens
iomi
Barrage du Lac de Montsalvens
Thunersee
Lac de Montsalvens
Tinu
am Lac de Montsalvens oberhalb der Gorges de la Jogne
Rozze
Lac de Montsalvens / Barrage de Montsalvens
PiMiMa
Barrage de Montsalvens
Thomi
Staumauer des Lac de Montsalvens
mikefarmer
Staumauer Lac de Montsalvens
Marcel
Lac de Montsalvens, eine der älteren Staumauern der Schweiz

#1299 – Ritom-Bahn

In Rätsel #1299 suchten wir die Ritom-Standseilbahn von Piotta nach Piora.

Wie erwartet war dies für viele von euch ein Aufwärmrätsel. Das Bähnli ist ein lohnender Besuch und bringt Besucher in die Alpenseen-Region Val Piora mit dem Stausee Ritom und weiteren kleineren Seen. So schnell, oder langsam, ist man da übrigens unterwegs:

Die Bahn gehört mit den 87,8% Neigung zu einer der steilsten der Welt. In 12 Minuten ist man oben und kann die Aussicht ein erstes Mal so richtig geniessen. Sie überwindet 786 Höhenmeter. Die Bahn existiert seit 1921.

Wir erhielten viele richtige Antworten. Am schnellsten war Heinz. Vielen Dank allen Miträtslern:

Heinz Piotta-Piora
steamen59
Funicolare Ritom
Mä-2 Ritóm
Lädi
Ritom-Standseilbahn
mbk
Standseilbahn Ritom-Piora
Daevu Ritom See bahn
Beatus
Seilbahn Ambri – Ritom
stobe
61.043 Piotta – Ritom
@idnu_ch
Standseilbahn Ritom von Piotta Central nach Piora.
Lothringer
Funicolare Piotta Centrale – Piora , und Bahnübergang auf der A2 !
geobara funicolare Ritom
zopfsalat
Standseilbähnli Ritom
Buchi
Funicolare Ritom
assulina
Ritom-Standseilbahn
Tinu
Piotta – Ritom war mal die steilste SBB-Linie! Heute gehört die Funicolare Ritom SA den Gemeinden und anderen Tourismus-interessierten.
CFu
Ritom-Bahn, vor einer Viertelstunde dran vorbeigefahren 😉
Roger
Das Funicolare Ritom
roland Ritom
Schattenhalb Ritom-Bahn
Martha
Standseilbahn Ritom-Piora
Wernitimi
Standseilbahn Ritom-Piora
sciencenik Piora
Araxes
funicolare del Ritom
iomi
Ritom-Standseilbahn
Vine
Ritom-Standseilbahn
SingleFan
Funicolare Ritom
chu’mana
Ritom-Standseilbahn
Christophe B. Ritombahn
Armand Ritom-Bahn
Copu
Ritom-Standseilbahn
Marcel
Ritom-Standseilbahn
Thomas
Ritom Bahn (Piotto – Ritomsee)
geofox Ritom
Schello
Funicolare Ritom
netmex Funicolare Ritom

#1091 – Wägital

Wir durchquerten in Räzel #1091 das Wägital im Kanton Schwyz, welches geprägt wird durch einen Stausee.Wikipedia meint dazu:

Das Wägital ist eine Talschaft im Bezirk March bzw. in den Alpen des Schweizer Kantons Schwyz. Es erstreckt sich von Siebnen Richtung Süden bis zum Fuss der Schwalbenchöpf (1670 m ü. M.), wo man über den Schwialppass entweder südwestwärts weiter Richtung Pragelpass oder ostwärts nach Richisau ans Ende des Klöntals gelangt. Die einzigen zwei Ortschaften sind Innerthal und Vorderthal. Im Wägital liegt der Wägitalersee, der ab dem 19. Juli 1924 zur Stromgewinnung gestaut wurde.

Watson geht noch etwas näher auf die Flutung des Sees ein:

Heute liegt das Dorf Innerthal am nordöstlichen Ufer des Wägitalersees. Dieser Stausee ist der Grund dafür, dass der 1397 erstmals erwähnte Ort nicht mehr an seiner ursprünglichen Stelle liegt – als von 1922 bis 1925 die 111 Meter hohe Talsperre errichtet wurde, musste Innerthal weichen. Dies traf das Dorf hart; die Einwohnerzahl sank von 369 um 1920 auf nur noch 223 zehn Jahre später. Die Kirche wurde gesprengt und am neuen Ort ein Neubau errichtet. Das Bade- und Kurhaus, das mitten auf dem Talgrund stand, fiel dem See dagegen endgültig zum Opfer.

Blick ins Wägital im Abstieg vom Diethelm

Wir erreichten das Wägital auf unserer Bikereise vom Bodensee zum Vierwaldstättersee von Niederurnen her kommend und kämpften uns vom Talboden wieder hoch zur Sattelegg, ohne den See gesehen zu haben. Wir haben also noch Ziele.

Das Räzel war nicht ganz einfach, die eine oder andere Lösung lag doch ziemlich weit daneben. Aber auch ich lernte noch etwas dazu, nämlich dass wir das Trepsental, welches ist zuerst googeln musste, hinunter gefahren sind. Die schnellste richtige Lösung lieferte Claddagh, herzliche Gratulation.

Weiterlesen

#1067 – Klingnauer Stausee

Im Räzel #1067 haben wir den Klingnauer Stausee gesucht. Er entstand 1935 durch den Bau des Kraftwerkes Klingnau, das die Aare kurz vor der Mündung in den Rhein aufstaut.
Der Klingnauer Stausee ist bei Ornithologen bekannt und beliebt, ist er doch ein international bedeutendes Rastgebiet für Zugvögel. Bis zu 220 Vogelarten können hier übers Jahr beobachtet werden, bisher wurden insgesamt 310 Arten nachgewiesen. Neu gibt es seit 2019 ein Besucherzentrum, das über die Natur informiert. Der See kann auf einem knapp sieben Kilometer langen Spazierweg umrundet werden, er ist kinderwagen- und rollstuhltauglich. Wohl selten kann man so bequem so viele Vögel beobachten.

Gewusst hatten das nicht viele, aber fast alle richtig allen voran steamen59.

Weiterlesen

#957 – Räterichsbodenstausee

Dass hier Lawinen niedergehen, ist ganz normal, deshalb ist die Grimselpassstrasse im Winter ja auch gesperrt. Auf dem Bild von Räzel #957 führt die Strasse dem gesuchten Räterichsbodenstausee entlang, welcher hier kaum sichtbar ist. Dessen Gewichtsstaumauer ziert ein riesiges Gemälde, welches allmählich verblasst.

Räterichsbodenstaumauer (von www.grimselwelt.ch)

Räterichsbodenstaumauer (von www.grimselwelt.ch)

Und hier findet man den Stausee:

Kletterer kennen das Gebiet ebenfalls, gleich am linken Ufer starten verschiedene Kletterrouten, ebenso etwas unterhalb der Staumauer.

Kleine Anekdote am Rande: Als ich das Bild machte, kamen wir eben von Skitouren im Gauligebiet zurück. Auf dem Parkplatz unten machten wir uns bereit für die Heimfahrt, als ein schnittiges Cabrio dahergefahren kam mit einem Italiener am Steuer und seiner Flamme daneben. Er erzählte uns, dass er nach Mailand wolle, wo es da durch gehe. Einer von uns erklärte ihm, dass er nun wieder nach Meiringen zurück müsse, über den Brünig (fast) nach Luzern und dann durch den Gotthard. Sein Blick: Unbezahlbar!

Keine einzige falsche Lösung, ist also einfach gewesen. Und stobe war einmal mehr der Schnellste, herzliche Gratulation. Weiterlesen

#952 – Bacino di Val Malvaglia

Der gesuchte Abflusstrichter befindet sich im Tessin. Genauer gesagt bei Biasca in einem Seitenarm des Bleniotales im Bacino di Val Malvaglia.

Erbaut wurde die 92 Meter hohe und 292 Meter lange Staumauer in den Jahren 1957-1958 und erweitert in den Jahren 1991-1993. Um zum Trichter zu gelangen muss die Staumauer über- und der darauf folgende kurze Tunnel durchquert werden. Der Auslauf des Trichters (und des Grundablasses) mündet 500m unterhalb der Staumauer bei Rasória in den Orino. Am östlichen Ende des Stausees ist eine Bewilligung zur Weiterfahrt ans Ende des Tals nötig.

Weitere Infos gibts zB. bei Swissdams oder bei Admin.ch

Besten Dank nochmals an Stobe für das tolle Gasträtsel!

Wer erkannte den Bacino di Val Malvaglia?

Wir erhielten die folgenden Lösungen, die schnellste von Lothringer, congratulations! Weiterlesen

#939 – Noch ein Stausee

Bei welchem Stausee entstand diese Aufnahme?

Nötigenfalls bringt Euch eine Standseilbahn bis fast zu dieser Staumauer.

Eure Lösungsvorschläge kommen bitte ins folgende Formular

–> Einsendeschluss erreicht. Hier gehts zu des Räzels Lösung.

#937 – Stausee

Welchen See staut diese Mauer?

Vor Ort heisst sie Barrage, aber zu einer Staumauer wärs nicht weit.

Eure Lösungsvorschläge kommen bitte ins folgende Formular

-> Einsendeschluss erreicht. Hier gehts zu des Räzels Lösung.