#1229 – Rickhubel

Der gesuchte Gipfel in Räzel #1229 war der Rickhubel am Glaubenbergpass zwischen Obwalden und dem Entlebuch. Viele Männer dürften zwiespältige Erinnerungen an den Glaubenberg haben, so auch der Autor. Aber auf dieser Skitour war dies alles vergessen und wir freuten uns von unten bis oben und zurück.
Der Rickhubel ist eine ideale Anfängerskitour und auch mit Kindern geeignet. Er liegt in einer grossen Moorlandschaft, die sowohl im Sommer wie im Winter zauberhaft schön ist.

Das Räzel scheint eine Knacknuss gewesen zu sein, aber einige erkannten doch den Rickhubel. Und klar wäre der Fürstein ein weiteres Ziel gewesen, aber mit 8-jährigen Kindern wäre das etwas überambitioniert gewesen. Sieger in dieser Runde ist steamen59.

Weiterlesen

#1217 – Auf einem Schneeberg

Wir stehen hier auf einem Gipfel (oder fast? Ich weiss es nicht mehr.) und schauen in ein Tal. Im Talgrund links geht es zu einem Pass, an dem ein Berg steht, der fast gleich heisst. Soviel sei noch verraten: Jener ist ein Stock, dieser hier ein Piz. Somit müsst ihr also schon mal nicht im Wallis und Berner Oberland suchen.

Welchen Gipfel suchen wir?

Lösungen bis Dienstagabend hier unten eintragen.

Lösung ist raus.

#1181 – Halb im Nebel

Wir streben da wieder mal einem Gipfel zu, dessen eine Hälfte vom Nebel verschluckt wird. Wir bewegen uns hier in den Voralpen, beinahe noch im Mittelland.

Welchen Gipfel suchen wir?

Lösungen bis Dienstagabend hier unten eintragen.

Weiterlesen

#1173 – Die Leiter am Piz Beverin

Die gesuchte 8-Meter-Leiter aus Rätsel #1173 befindet sich auf dem Weg vom Piz Beverin nach Mathon. Im Abstieg muss man diese Leiter hoch zum Punkt 2769, der zum Beverin Pintg (2591m) gehört.

Im Rücken des Fotografierenden befindet sich der Piz Beverin mit 2998m. Der 2 Meter hohe Steinmann auf dem Gipfel erreicht die 3000er-Grenze. Hier auf dem Bild sind wir auf den letzten Metern, hinten auf dem Gipfel ist das Steinmandli knapp zu erkennen.

Die Leiter ist spektakulär und problemlos zu bezwingen. Es gäbe auch noch einen weiteren Weg von Mathon zum Piz Beverin, der ohne Leiter auskommt. Wer es lieber etwas luftiger und weiss-blau-weiss mag: Vom Glaspass aus führt eine interessante Route hinauf auf die fast 3000 Meter. Bei trockenen Verhältnissen ist dieser Weg gut machbar, wenn man keine Angst vor Tiefblicken hat und trittsicher ist. Gross kraxeln muss man nicht.

Wir haben 23 richtige Lösungen erhalten. Am schnellsten war mal wieder steaman59. Herzliche Gratulation allen Miträtslern:

steamen59 Piz Beverin
Lothringer
Piz Beverin , 3000-3…
Schnegge
Piz Berverin nach Beverin Pintg
Marcel
Piz Beverin, 2998 MüM
zopfsalat
Piz Beverin (der ausser dem Namen nichts zu tun hat mit dem gleichnamigen Fluss im vorangegangenen Rätsel ;-))
Dani Piz Beverin
stobe Piz Beverin
mcw
Die Beverin-Leiter
@Herr_Natischer Piz Beverin
iomi Piz Beverin
Schello Piz Beverin
@Znuk_ch Piz Beverin
MartinM Piz Beverin
CFu Piz Beverin
Mazs
Piz Beverin ab Mathon
chu’mana Piz Beverin
Lädi
Piz Beverin, 2998 m (ohne Steinmann)
Rozze Piz Beverin
mbk Piz Beverin
Cöpu Piz Beverin
mikefarmer Piz Beverin
Mountainnative Piz Beverin
assulina Piz Beverin GR

#1173 – 8-Meter-Leiter

Das sieht hier zwar aus, als würde man dank der Leiter den höchsten Punkt weit und breit erreichen:

Dem ist aber nicht so. Im Gegenteil: Wir sind auf dem Abstieg eines Berges, nach einigen Minuten müssen wir diese 8 Meter hohe Leiter hinauf, nur um später noch weiter absteigen zu können. Der Spitz hier hat übrigens gar keinen offiziellen Namen, sondern wird als Punkt 2769 bezeichnet. Darum fragen wir auch nach dem bekannten Berg im Rücken des Fotografen, dessen Steinmann auf dem Gipfel die 3000er-Marke geradeso küsst.

Wie heisst der gesuchte bekannte Berg, der nicht auf dem Bild ist?

Lösungen bis am Donnerstagabend wie immer ins Formular. Das Rätsel wurde aufgelöst. Hier geht es zur Lösung.

 

#1168 – Bergüner Stöcke

Gesucht waren in Rätsel #1168 das Dreigestirn genannt Bergüner Stöcke, bestehend aus dem Piz Ela (3’339 MüM), dem Corn da Tinizong (3’173 MüM) und dem Piz Mitgel (3’159 MüM).

Das Suchbild ist übrigens vom Piz Scalottas (Geoblog #1157) her aufgenommen, wie sich gewiefte Rätsler wohl bereits ausgedacht haben.

Die Bergünerstöcke liegen im Zentrum des Naturparks Ela. Der Ela-, der Orgelpass und die Furschela da Tschitta verbinden in dieser majestätischen Gebirgslandschaft die Haupttäler des Naturparks, das Surses und das Albulatal.
Eine karge Gegend: Schuttmoränen zeugen von einstigen Gletschern und Girlandenböden vom Permafrost. Früher, lange bevor die Gletscher das Gebiet dominierten, lag hier das flache Ufer des Urmeers Tethys. Es war bewohnt von Dinosauriern, deren Spuren im Jahr 2009 als Fussabdrücke im Fels entdeckt wurden. Diese Dino-Spuren sind mit über 200 Millionen Jahren die ältesten der Schweiz. Der Orgel- und Elapass ist von Bergün oder Savognin in einer Wanderzeit von 5 Stunden erreichbar. Die Furschela da Tschitta erreicht man von Preda aus in 3.5 Stunden.Quelle: www.berguen-filisur.graubuenden.ch

Impressionen aus der Region um die Bergüner Stöcke

Wer erkannte die Bergüner Stöcke?

Es war offenbar eine veritable Knacknuss. Wir erhielten die folgenden Lösungen und gratulieren steamen59 zur schnellsten Gipfeltour:

steamen59 Bergüner Dreigestirn (Tinzenhorn, Piz Ela und Piz Michel)
zopfsalat Ela/Tinzenhorn/Mitgel
iomi Piz Ela, Corn da Tinizong, Piz Mitgel
Lothringer Das Bündner Dreigestirn „Piz Ela, Tinzenhorn und Piz Mitgel“
Im Dreieck Guggernelgrat, Parpaner Rothorn, Lenzerhorn aufgenommen, wie dieses Bild von Marc SCHOPFER :
CFu Mit Graubünden liegt man wahrscheinlich nicht weit daneben 😉
Piz Ela
Tinzenhorn
Piz Mitgel
War echt schwer! Merci!
Schnegge Piz Ela, Corn da Tinizong, Piz Mitgel

Weiterlesen

#1157 – Piz Scalottas

In Räzel #1157 war der 2324 Meter hohe Piz Scalottas auf der Lenzerheide gesucht. Der Gipfel wird sommers wie winters besucht, da er bequem mit der Sesselbahn erreichbar ist. Man geniesst eine wunderbare Aussicht von dort oben auf hunderte andere Gipfel.
Im Winter wird dort Ski gefahren, im Sommer sind die Wanderer und vor allem die Biker am Zug. Die IDNUs liessen sich auch einmal hochtransportieren und nahmen die lange Abfahrt nach Chur unter die Stollenpneus.

War offensichtlich schwierig, trotzdem hat es ein paar Lösungen gegeben, Schnellster war steamen59.

Weiterlesen

#1157 – Berg mit Pisten

Die IDNUs schauen da ins Tal runter, der Gipfel mit der Bergstation und Pisten interessiert sie (noch) nicht. Aber uns interessiert er.

Welchen Gipfel suchen wir?

Lösungen bis Dienstagabend hier unten eintragen.

Weiterlesen

#1151 – Wildspitz

In Räzel #1151 haben wir den Wildspitz im Kanton Zug gesucht. Was ist das Spezielle an diesem doch nicht sehr hohen Berg? Es reicht, um der höchste des Kantons Zug zu sein.
Für die Allgemeinheit ist der Wildspitz nur zu Fuss oder mit dem Velo erreichbar. Belohnt für die Mühen wird man mit dem Bergrestaurant knapp unterhalb des Gipfels. Möchte man nicht gleich mit den Massen mitschwimmen, empfiehlt sich die Wanderung von Goldau auf den Gnipen und den Wildspitz, dann runter nach Sattel.

Ausgekannt in der Innerschweiz haben sich einige, als Erster stobe, herzlich Gratulation. Und nein, Gnipen ist definitiv falsch, auch wenn er gleich daneben liegt.

Weiterlesen

#1151 – Das grüne Land

Da blicken wir aber weit auf unser grünes Land, selbst der Jura und der Schwarzwald sind noch schemenhaft zu erkennen von diesem Gipfel. Besonders hoch ist er nicht, aber trotzdem etwas speziell.

Welchen Gipfel suchen wir?

Lösungen bis Dienstagabend hier unten eintragen.

Zur Lösung geht es hier.