#923 – Saflischpass (VS)

Unser aktuelles Räzelbild fotografierte Adrian S. neulich auf dem Saflischpass.

Der Saflischpass verbindet den Rosswald mit dem Binntal.

Und Adrian S. ist übrigens der Bruder von Roadbear, der auch gerade geografisch tätig – aka auf Weltreise – ist.

Fotoquelle: mtb-grenztrail.ch

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit Heinz über die schnellste richtige Antwort: Weiterlesen

#496 – Mittlenberghütte

Die gesuchte Mittlenberghütte liegt im Binntal VS auf einer Höhe von 2390 Metern über Meer. Im Gegensatz zur Binntalhütte gehört sie nicht dem SAC an. Sie ist im Winter Ausgangsort für viele Skitouren, wie z.B. aufs Ofenhorn oder aufs Hohsandhorn. Im Sommer zieht neben dem Ofenhorn sicherlich auch der Passübergang über den Albrunpass nach Italien, falls der kleine Umweg nicht hinderlich ist und eine Alternative zur Binntalhütte gesucht wird…

Die Aussicht ist im Sommer übrigens gewaltig:

So siehts denn aus, wenn die Karavana auf dem Schlussaufstieg zum Ofenhorn unterwegs ist:

Wer erkannte die Mittlenberghütte?

Das Rätsel war eigentlich recht einfach zu lösen: Man musste nur auf der Schweizer Karte der Landesgrenze folgen und das passende Tal finden…

Einige Lösungen haben wir erhalten, am schnellsten war @idnu_ch, der genau diesen Lösungsweg gesucht hat 🙂 Die weiteren Lösungen (Stand Sonntag 20:40 Uhr).

@idnu_ch Wieder mal der Grenze entlang fahren – und auf die Mittlenberghütte stossen.
@ThuMarkus Die Mittlenberghütte
all white Mittlenberghütte
@theswiss Mittlenberghütte
fredbue Mittlenberghütte
Urheinau Die Skitour 520b zur Mittenberghütte am ende des Binntals (VS) (Übrigens #495: Der Rhein ist nur zufällig in meinem Geocachernamen, die Silben kommen von meinem Wohnort, Vornamen und Nachnamen) Gruss Heinz aus Urdorf
Aya Mittlenberghütte Binntal,warst du im Sommer auf dem Ofenhorn?
Mä-2 Mittlenberghütte
Hansrudolf Mittelberghütte
@xichtwitt Mittlenberghütte
@mikef79 Mittlenberghütte

#352 – Binn

Unsere Gast-Fotografin Diamondliz stand neulich in Binn. Merci villmal, Lisi!

Das liegt im Binntal, das ungefähr bei Fiesch im Goms nach Südosten abgeht. (Ja, ich fand eben auch, dass mal wieder ein Walliser Räzel nötig war!) An dessen Ende führt der Albrunpass nach Italien, der vor der Erschliessung des Simplonpasses eine bedeutende Verbindung nach Süden war:

Die Walser benutzten den Albrunpass Anfang des 13. Jahrhunderts für die Besiedlung des Eschentals (Val d‘ Ossola). Danach wurde auch überregionaler Saumverkehr über den Pass abgewickelt.

(Bildquelle: landschaftspark-binntal.ch)

Ja, einen europäischen Verkehrsknotenpunkt suchen wir im Binntal vergebens. Ein Bus fährt von Fiesch einer schmalen, teils ausgesetzten und mit überraschend langem Tunnel ausgestatteten Strasse entland nach Binn. Fahrt hin, wenn Ihr Natur liebt!

Das Binntal hat mehr Wanderkilometer (200) als Einwohner (145).

Die Wirtschaft des Binntals ist von Tourismus und Landwirtschaft geprägt. Die Gemeinde ist Teil des Landschaftsparks Binntal. Binn ist bekannt für seine Mineralien. 19 Mineralien findet man nur im Binntal. Es gibt noch zwei Berufstrahler (Kristallsucher), die davon leben können. [Quelle]

Wir haben die folgenden Antworten erhalten und freuen uns mit @krick68 über die schnellste richtige Antwort!

@krick68 Binn
@theswiss Binn VS
Tom in Binn VS
@Znuk_ch Binn
LUnGE Binn
mikef79 binntalstrasse, binn
z’Volki Im Bi säubr ! Der Tschööörtschiw het de im Hotel «Ofehoore» da obina rächts öj scho gnächtiget!
Malinowski In Binn (Schmidigehischere)
Herr Gnos Binn
@frauxirah Binn. Hoffentlich ist die Fotografin im «Ofenhorn» eingekehrt!
Zimi Binn
Oli Binn
Felix Binn
Urheinau Auf der Binntalstrasse in Binn VS
Tinu in Binn
All white Binn
Jules Bosco/Gurin?

Der Hauptort des Tales liegt auf 1400 M.ü.M. und heisst Schmidigehischere. Weitere Weiler, die zur Gemeinde Binn gehören, heissen Fäld, Giesse, Holzerhiischere, Wilere, Ze Binne und Heiligkreuz. Eine Ortschaft mit dem Namen Binn gibt es, geschichtlich betrachtet, somit eigentlich gar nicht. [Quelle]

Über die Pässe des Binntals gelangt man ins italienische Valle Dèvero und schliesslich nach Domodossola.