#1293 – Oberblegisee

Rätsel #1293 war eine Knacknuss. Gesucht war der: Oberblegisee. Der See auf 1422 Metern über Meer liegt in der Nähe von Braunwald im Glarnerland:

Zugegeben: Das Bild vom See selbst war sehr schwierig zu erraten. Auf dem zweiten Bild wanderten wir Richtung Eggstöcke. Im Sommer beliebt bei Kletterern, im Winter führen zwei Sesselbahnen des Skigebiets Braunwald auf den Seblengrat. Und weil’s am Nordhang oft schattig ist, bleibt dort der Schnee lange liegen.

Im Winter ist die Gegend beliebt bei Ski- oder Schneeschuhtouren. Leider habe ich kein Sommerbild vom Oberblegisee, für viele gehört er zu den schönsten Bergseen der Schweiz. Erreichen kann man ihn entweder zu Fuss rund 2,5h von Braunwald her oder mit der Gondel von Luchsingen hinauf zum Brunnenberg und dann noch rund 330 Höhenmeter hinauf. Der Abfluss des Sees ist unterirdisch und unerforscht.

Wir haben nur zwei Lösungsvorschläge erhalten, dafür beide goldrichtig. Herzliche Gratulation an zopfsalat und steamen59. Und für alle anderen gilt: Ich verspreche, das nächste Rätsel von mir wird deutlich einfacher.

zopfsalat Oberblegisee
steamen59 Oberblegisee

#1293 – Berg(eis)see

Dieser Bergsee gilt für viele als wahre Perle. Schön sei er, baden könne man, die Wanderung dahin sei auch für Familien geeignet. Nun: Zumindest in diesem Jahr sah er anfangs Juni noch so aus:

Erkennt jemand den See da unten, der noch von Eis bedeckt ist?

Vielleicht hilft dieses Bild weiter. Da sind wir einen knappen Kilometer weiter und hätten uns im Winter noch an den Hängen des Berges in einem Skigebiet austoben können:

Lösungen bis am Donnerstagabend ins Formular: Das Rätsel wurde hier aufgelöst.

 

#1277 – Tomasee, Quelle des Rheins

09In Räzel #1277 suchten wir natürlich den Tomasee, auf romanisch Lai da Tuma, am Oberalppass. Und dass er die Quelle des Rheins ist, der nach 1320 Kilometer und 2344 Höhenmetern in die Nordsee mündet, wussten auch fast alle.
Bei so viel Mystik gibt es auch zahlreiche Sagen wie dem Pazolamännchen, der Quellnixe Mariuschla  oder der Fee vom Tomasee.

Sagenhaft schön ist eine zweitägige Rundwanderung vom Oberalppass zum Tomasee und zur Badushütte, wo übernachtet wird. Am zweiten Tag wird der Rossbodenstock und der Pazolastock bestiegen, danach steigt man zum Oberalppass ab. Sportliche machen die Tour an einem Tag, aber so viel Gehetze ist zu schade für eine so schöne Wanderung.

Ja, es war wieder einmal einfach, wenn man die Anzahl Lösungen ansieht. Die Nase vorne hatte diesmal (und einmal mehr) steamen59.

Weiterlesen

#1277 – ein spezieller Bergsee

Es gibt viele Bergseen, kleine, grosse, flache, tiefe. Da ist auch einer, aber ein sehr spezieller, denn was hier startet, endet sehr gross.

Wie heisst der Bergsee?

Lösungen bis Dienstagabend hier unten eintragen.

Die Lösung gibt es hier.

#1263 – Ein See im Bergdorf

Wir wandern auf einem Planetenweg und blicken nach unten. Wie heisst der Ort mit dem kleinen See?

Lösungen gehören – wie immer – bis am Donnerstagabend ins untenstehende Formular. Das Rätsel wurde hier aufgelöst.

#1169 – Glattalpsee

In Räzel #1169 haben wir den Glattalpsee zuhinterst im Bisistal gesucht. Es ist zwar ein natürlicher See, aber er dient der Elektrizitätsgewinnung (ja, da habe ich Seich geschrieben im Räzel, sorry).

Auf der Glattalp werden regelmässig die tiefsten Temperaturen gemessen, da sich dort im Winter ein Kältesee bildet. Auf unserer Wanderung von Sahli nach Braunwald war es allerdings alles andere als kalt.

Unter den Lösungen kam jene von Schneege zuerst, herzliche Gratulation.

Weiterlesen

#762 – Bergsee

bergsee

Im Bild seht Ihr einen Bergsee. Einfach.

Von wo aus wurde dieser Bergsee fotografiert?

Evtl. ein wenig schwieriger? Gesucht wird die hinter mir liegende SAC Hütte.

Antworten bitte bis am Freitag Mittag in das folgende Formular:

Zur Lösung.