#859 – Midor in Meilen

Unser aktuelles Räzelfoto zeigte die Midor in Meilen (ZH).

«Die Midor AG entwickelt und produziert Biscuits, Glacen und Snacks. Sie beliefert Kunden in der Schweiz und weiteren 19 Ländern. Ausserdem produziert die Midor zahlreiche Eigenmarken für die Migros und für Grosskonzerne im In- und Ausland. Die Midor wurde 1928 gegründet und gehört heute zur Gruppe der M-Industrie. An ihrem Standort in Meilen am Zürichsee beschäftigt die Midor rund 600 Mitarbeitende.» (Quelle)

Bildquelle: meilen.ch

Zwar ist Meilen mit rund 13’000 Einwohnerinnen und Einwohnern eine kleine Stadt – und doch sprechen wir bewusst von „unserem Dorf“. Man kennt sich noch und grüsst sich auch in Meilen. Die wunderschöne Lage direkt am See mit dem pulsierenden Leben im Dorfzentrum sowie auch die ruhigen Erholungsgebiete in der Natur entlang des Pfannenstiels laden Sie, liebe Leserinnen und Leser, nach Meilen ein. Sie erreichen uns bequem mit der S-Bahn ab Zürich oder Rapperswil je in einer Viertelstunde – oder auch per Schiff oder auf der Fähre. (Quelle)

Bei uns auf der Geoblog-Räzelredaktion naschen wir natürlich Petit Suisse mit touristischen Sujets aus der ganzen Schweiz:

Weiterlesen

#855 – Küsnacht

Die gesuchte OrtschaftKüsnacht – befindet sich auf 415 m ü. M. an den Gestaden des Zürichsees. Das Perfide ist, dass der vermeintliche Namensvetter – Küssnacht – auf beinahe gleicher Höhe (445 m ü M.) in einem Nachbarkanton ebenfalls mit Seeanstoss liegt. Gemeinsam ist den beiden Ortschaften auch das Vorhandensein eines lauschigen Biergartens direkt neben der Schiffanlegestelle.

Deshalb: Achtung Verwechslungsgefahr! Ein «s» mehr oder weniger hat schon einigen den Tagesplan durcheinandergebracht. Wobei die Zürcher die Schwyzer um eines beneiden. Während es am Zürichsee bei der Umsetzung des Zürichseewegs hapert, bietet der Waldstätterweg eine attraktive Fussverbindung entlang des Vierwaldstättersees von Brunnen über Küssnacht bis zum Rütli.

Dies die Auflösung zum Juni-Rätsel von Travelita. Verschiedene Umstände haben sowohl das Rätsel wie auch die Auflösung dazu etwas verpätet. Sorry dafür!

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen

#832 – Rapperswil-Jona

Unser aktuelles Räzelfoto zeigt den Bahnhofplatz von Rapperswil-Jona.
Nicht zu verwechseln mit Rapperswil BE.

Hoch über der Rosenstadt Rapperswil, schon von weitem sichtbar, thront die imposante mittelalterliche Burg mit ihren Höfen und Gärten. Es ist ein besonderer Ort, an dem man die hektische Welt ausserhalb der dicken Schlossmauern schnell vergisst. Den weitreichenden, unvergleichlichen Ausblick vom Schlosshügel über den Zürichsee, auf die malerischen Inseln Lützelau und Ufenau sowie die umliegenden Hügel- und Bergketten genossen bereits die Grafen von Rapperswil und erfreuen seit Jahrhunderten die Besucher des schönen Schlosses. (Quelle)

Weiterlesen

#814 – Seegfrörni in Meilen

Das Bild aus dem letzten Rätsel zeigte Meilen und den zugefrorenen Zürichsee am 27.01.1963. Es stammt aus dem wunderbaren Bildarchiv der ETH Zürich.

Inspieriert zu diesen Rätsel wurde ich durch den Blogbeitrag von MeteoSchweiz, der ausführlich über die vergangenen „Eiszeiten“ in der Schweiz berichtet hat.

Trotz vor Kälte zitternden Händen erreichten uns einige Lösungsvorschläge zur Seegförni in Meilen: Weiterlesen

#781 – Wollishofen

Unser aktuelles Räzelfoto entstand bei der Schifflände in Zürich-Wollishofen.

Wollishofen ist ein Quartier der Stadt Zürich. Die ehemals selbstständige Gemeinde Wollishofen wurde 1893 eingemeindet und bildet heute zusammen mit Enge und Leimbach den Kreis 2. (Quelle)

Ältere Georäzelnde erinnern sich bestimmt an ein ähnliches Räzel von vor einigen Monaten. Tatsächlich waren wir auf dem Weg zur selben Beiz wie Bruder Natischer damals.

Bildquelle: Screenshot Google-Earth

Weiterlesen

#740 – Klosterinsel Ufenau

Wer mit trockenen Füssen auf die grösste Schweizer Insel, die nicht über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist, gelangen will, reist per Schiff an. Die Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft steuert die Klosterinsel Ufenau von April bis Oktober täglich an.

Die Insel selbst gehört zum Hoheitsgebiet des Kanton Schwyz und befindet sich seit dem Jahr 965 im Besitz des Klosters Einsiedeln. Dort wird auch aus den hier angepflanzten Reben Klosterwein gekeltert.

Das sehenswerte Ensemble aus Pfarrkirche, Kapelle und Gasthaus ist als Ortsbild von nationaler Bedeutung klassiert und die Uferlandschaft ist Bestandteil einer Moorlandschaft von nationaler Bedeutung. Basierend auf diesem Schutzstatus und der besonderen landschaftlichen Schönheit erlitt ein ambitioniertes Neubauprojekt in Zusammenarbeit mit dem Stararchitekten Peter Zumthor 2012 Schiffbruch. Das Bundesgericht kam zum Schluss, dass der geplante Neubau nicht mit dem Moorschutz vereinbar sei. Und so bleibt ein Stück Idylle im dicht bebauten Zürichsee-Ballungsraum bis auf Weiteres erhalten.

Das Rätsel wurde geknackt! Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen

#418 – Zürich Stadelhofen

Mein Quasi-Cousin Marc hat vor kurzem sein Architektur-Studium beendet. Anlässlich seiner Abschlussarbeit baute er ein Gebäude am Züricher Sechseläutenplatz neu.

Ja, ja, ich weiss sälpferstäntli, dass es nicht «Züricher» heisst, aber Ihr sagt ja auch immer gleich «Raclette», wenn Ihr Käse im Pfännli schmelzt. 😉

Unser Funkbild zeigte also Marcs Modell mit dem Bahnhof Stadelhofen, dem Operhaus dem Sechseläutenplatz und dem angrenzenden See – inkl. seinem theoretisch neugestalteten Globus-Gebäude.

Der Sechseläutenplatz liegt am Rande der Zürcher Altstadt zwischen dem Bellevue und dem Opernhaus Zürich. Er wird vom Utoquai und der Theaterstrasse begrenzt. Das stark befahrene Utoquai und die dahinterliegenden Parkanlagen trennen ihn vom Zürichsee. Auf der Theaterstrasse hingegen verkehren nur öffentliche Verkehrsmittel.

Die Fläche des heutigen Sechseläutenplatzes hiess früher Sechseläutenwiese und Theaterplatz. Seit seiner Neugestaltung ist er mit fast 16’000 Quadratmetern nach der Plaine de Plainpalais in Genf (78’000 Quadratmeter) der grösste innerstädtische Platz der Schweiz und einer der grössten innerstädtischen Plätze Europas nach dem Markusplatz, demPetersplatz und dem Roten Platz. (Quelle)

Dochdoch, klar, der Platz ist inzwischen fertig gebaut:

Sechseläuten-Platz, April 2014, © Dominique Meienberg

Wir haben die folgenden Antworten erhalten und freuen uns einmal mehr mit Herrn LUnGE über die schnellste richtige Antwort:

LUnGE Züri mit Stadelhofen im Vordergrund inkl. Sechseläutenwiese und Bellevue.
@wotaber Zürich
@chm GZA, dänk.
@krick68 Zürich (Stadelhofen)
Stefan V. Müsste wohl Zürich sein (Stadelhofen – schon wieder?).
all white Zürich Stadelhofen, Sechseläutenplatz
Andreas Cahen Tsüri… Im Bereich Bellewü bzw. Stadelhofen.
Mä-2 Tsüri (Globus-Neubau ist noch nicht gebaut?)
Axol1991 Zürich Stadelhofen
Yves Tsüri Stadelhofen. So wie es der Arnold Escher von der Linth sieht / sehen tät …
Svon Hetz Züri, tänk, Mann so easy. Die Zusatzfrage weiss ich allerdings nicht. Wahrscheinlich wurde eine andere Variante des Opernhausplatzes realisiert. Aber das war nach meiner Zeit und nicht meine Gegend.
@theswiss Zürich. Auf dem Sächsilüteplatz hat es keine Bäume neben dem Parkhausabgangshäuschen
Tinu Züri. Zur Zusatzfrage: Calatravas Glasdach fehlt.
@Thumarkus Zürich Stadelhofen und es fehlt das Chaos der Grossbaustelle am Bellevue
@_Belafarinrod_ Zürich (Bereich Bellvue/Sechseläuteplatz)
divi Bahnhof Stadelhofen, Zürich.

#403 – Rapperswil-Jona

Unser aktuelles Räzelfoto war auf dem Schloss in Rapperswil-Jona (SG) entstanden. Es zeigte den Blick via Seedamm hinüber nach Pfäffikon (SZ).

Hoch über der Rosenstadt Rapperswil, schon von weitem sichtbar, thront die imposante mittelalterliche Burg mit ihren Höfen und Gärten. Es ist ein besonderer Ort, an dem man die hektische Welt ausserhalb der dicken Schlossmauern schnell vergisst. Den weitreichenden, unvergleichlichen Ausblick vom Schlosshügel über den Zürichsee, auf die malerischen Inseln Lützelau und Ufenau sowie die umliegenden Hügel- und Bergketten genossen bereits die Grafen von Rapperswil und erfreuen seit Jahrhunderten die Besucher des schönen Schlosses. (Quelle)

Letzten Sommer war ich also nicht nur einmal in Rapperswil-Jona, sondern im September drauf auch noch am Craft-Bier-Festival, welches jeweils dort oben im Schlosshof stattfindet. (=Bonuspunkt für @thumarkus 😉 )

Das CBF ist eine Festlichkeit für das Schweizer Craft Bier (=“von Hand gebraut“, keine Industrie-Biere. [Anm.d.Red.]).

Es ist ein sehr wichtiger Anlass, um die ganze Craft Bier Industrie in der Schweiz zu fördern und zu unterstützen.

Es gibt auch kleinen Brauereien die Möglichkeit ihre Spezialitäten anzubieten. (Quelle)

Am 6. September 2015 findet es übrigens zum nächsten Mal statt. Kauft Euer Eintrittsticket am besten sofort – die Nachfrage ist alben ziemlich gross!

Den Zürichsee erkennen unsere RäzlerInnen jeweils problemlos. Wir freuen uns mit Herrn LUnGE über die schnellste richtige Antwort. Ausserdem haben wir die folgenden Antworten erhalten:

LUnGE Schloss Rappi (Rapperswil)
Znuk_ch ca. Schloss Rapperswil-Jona
Mä-2 Schloss Rapperswil
@thumarkus Rapperswil (oben beim Schloss? Craft Beer Festival?)
Flohnmobil Z’Rappi (politisch korrekt Rapperswil-Jona) am Zürisee
@urs_kyburz_ch Könnte Rapperswil sein.
Herr Shearer In Rapperswil
tinel grantig In Rapperswil, vermutli in/auf einem turm im Schloss.
Nono Lindenhof Schloss Rapperswil, Rapperswil
Tinu beim oder auf dem Schloss Rapperswil SG
Peter Camenzind Rapperswil, gegenüber Pfäffikon….
Habi Im Rosengarten. Dem von Rapperswil.
Judit Juhàsz Schloss Rapperswil
@NikRohrer Insel Herdern, das muss von Rapperswil-Jona her geknippst sein..
Michu Pfäffikon oder Rapperswil..
Urheinau Rapperswil (SG) Schloss
@bwg_bern Rapperswil
@bwg_bern Rapperswil
@theswiss Oben bei der Burg Rapperswil
Harvest Schloss Rapperswil
@hcdole Blick vom Schlosshügel in Rapperswil … und das Wetter treffend zu der letzten Saison der Hockeyaner von den Rapperswil-Jona-Lakers -)
Timo Schlossmauer Rapperswil Blick Richtung Pfäffikon
Ussbuehler In Rapperswil beim Schloss oben

#375 – Bürkliplatz Zürich

Der Bürkliplatz ist ein Platz in der Stadt Zürich, direkt am See. Er ist nach dem Stadtingenieur Arnold Bürkli benannt. Seinen Ursprung hat der Platz in der Zeit, als 1848 die neue Bundesverfassung verkündet und die Frage nach dem Sitz der Bundesregierung gestellt worden ist. Zürich glaubte den Zuschlag zu erhalten und erarbeitete ein Projekt, das den Sitz des Bundesgebäudes direkt am See vorgesehen hätte. Es kam aber anders, Zürich erhielt die ETH und Bern das Bundeshaus. Geblieben vom Projekt ist die Aufschüttung des Seeufers zu einer ansehlichen Promenade.

In der Bildmitte sieht man übrigens ein Stück Griechische Geschichte: „die Entführung in den Olymp“. Mit Zeus (in Gestalt des Adlers) und seinem geliebten Ganymed. Diese Skulptur ist ein Symbol der Schwulenkultur in Zürich.

Fotografiert habe ich übrigens an einem bewölkt-regnerischen Tag auf der Pantha Rhei, dem berühmt berüchtigen Zürichsee Schiff. Gleich hinter dem Bürkliplatz ist nämlich der Schiffsquai, wo die Zürichsee Schiffe losfahren.

Quellen:
http://www.Bürkliplatz.ch
Wikipedia
Nochmals Bürkliplatz.ch zum Thema Ganymed

Wer erkannte den Bürkliplatz?

Wir erhielten für dieses Rätsel 16 Antworten, am schnellsten war einmal mehr @theswiss. Die Redaktion freut sich mit ihm und wünscht allen eine schöne Woche!

Hier die weiteren Einsendungen:

@theswiss Der Mann, der den Vogel hauen will, steht am Bürkliplatz. Der Fotograf steht wohl auf dem Steg dahinter.
@krick68 Bürkliplatz
Wisi Auf der Bürkliterrasse. In der Bildmitte: Ganymeds Po.
Mä-2 Bürkliplatz @ Tsüri
@puursound Ganymède Statue auf dem Bürkliplatz mit Blick Richtung Frauenmünster und St. Peter
@Herr_Natischer Bürkliplatz?
@_Belafarinrod_ Bürkiplatz
LUnGE Bürkliplatz
Zimi beim Bürkliplatz
Deville Auf dem Schiffsteg am Bürkliplatz
Urheinau Am Gürkliplatz (so sagten wir als Kinder), natürlich am Bürkliplatz.in Zürich.
fredbue Bürkliplatz
Tinu Die Ganymed Statue steht auf der Bürkliterrasse. Wenn der Fotograf ein paar Dutzend Meter dahinter steht, ist er entweder auf einem Schiff oder benutzt eine Unterwasserkamera!
Judit Juhász Am Schiffstation. Und der Mann mit dem Vogel stehen auf dem Bürkliplatz.
@hcdole Ganymed der schöne Königssohn, oder besser sein Denkmal steht direkt am Zürichsee beim Bürkliplatz !
@nohillside Bürkliplatz, mit der Ganymed-Statue

#315 – Bahnhof Stadelhofen in Zürich

Beim gesuchten Bahnanenhof handelt es sich um den siebentgrössten Bahnhof in der Schweiz, Bahnhof Stadelhofen in Zürich. Vom Hauptbahnhof fährt man zuerst durch den rund 2.15 Kilometer langen Hirschengrabentunnel, bevor man hier hält und aussteigt. Bekannte Punkte in der Nähe sind sicherlich der Bellevue oder der Sechseläutenplatz und die Oper. Wenn man nicht aussteigt, fährt man entweder via Tiefenhofen in Richtung Rapperswil oder durch den neuen Zürichbergtunnel in Richtung Stettbach – Winterthur.

Bemerkenswert sind sicherlich die 40 Promille Gefälle, die die Züge auf der Strecke, vom HB herkommend, meistern. Ab einer Steigung von 25 Promille gelten Hauptstrecken als Steilrampen. Somit sind die Gleise hier zwar nicht so lange wie diejenigen auf der Gotthard Bergstrecke, aber auf einer kurzen Strecke steiler. Die steilste Rampe auf der Gotthard Bergstrecke sind gemäss kleinem Wägli mit 28 Promille übrigens die rund 4 Kilometer zwischen Faido und Pardorea.

Stadelhofen gilt als eines der grössten Nadelöhre im Zürcher S-Bahn-System. Auf drei Gleisen verkehren Linien, was bei vier Bewegungen pro Linie und Stunde insgesamt 32 Züge pro Stunde ergibt. In den Stosszeiten erhöht sich diese Zahl aufgrund der Zwischenzüge auf rund 40 Züge pro Stunde.

Die Zusatzfrage nach dem Fachbegriff für einen Bahnhof mit einem Radius wurde am häufigsten mit Kurvenbahnhof beantwortet. Der Begriff bringt bei bekannten Suchmaschinen doch einige Treffer und es gab auch keinen besseren Vorschlag. Drum gelte solange niemand das Gegenteil beweist: Die Bahnhöfe Bern, Oensingen oder auch Zürich Stadelhofen sind Kurvenbahnhöfe…

Zürich Bahnhof Stadelhofen – voll easy

Das Rätsel war für die Geoblog Räzler Nasenwasser. Die meisten erkannten den Bahnhof ohne Probleme. Ich persönlich muss sagen, dass ich bei dieser Frage gescheitert wäre. Ich war dort noch nie vorher ausgestiegen und wenn mich nicht kürzlich einmal der Zufall hier gestoppt hätte, wäre letzten vielleicht die Frage vom nächsten Freitag erschienen… Henuso, am schnellsten reagiert hat wiedermal LUnGE, herzliche Gratulation!

LUnGE Zürich Stadelhofen
@krick68 Bahnhof Stadelhofen
@ThuMarkus Zürich Stadelhofen
@michu Zürich Enge
@michu Hoppla ich hab‘ da was verwechselt. Ich korrigiere zu Stadelhofen.
@schwarzd Zürich Stadelhofen (Bogenbahnhof?)
Zimi Zürich-Stadelhofen – Zusatzrätsel unbekannt
nik Stadelhofen zu einfach ….
der Muger Bahnhof Stadelhofen vom Calatrava…
Oeri64 Ganz klar! Bahnhof Stadelhofen in Zürich
@nohillside Bahnhof Stadelhofen, Zürich
@_Belafarinrod_ Der Bahnhof auf dem Bild ist der Bahnhof Zürich Stadelhofen. Einen solchen Bahnhof nennt man Kurvenbahnhof (glaube ich)
Werner Stadelhofen
@wayneswiss Stadelhofen – und die Form sollte ich mal gelernt haben…
roland tippen wir mal auf Zürich Stadelhofen
Gaebi1 Könnte ZH Stadelhofen
@wotaber Bahnhof Zürich Stadelhofen. Kurvenbahnhof?
@Herr_Natischer Stadelhofen
@manuelstoeckli Züri Stadelhofe
fredbue Zürich Stadelhofen
Nachspielzyr Zirü Stadelhofen
@dafxlee Stadelhofen
matsloser 1. Stadelhofen 2. Krumme Südfruchtbahnhof?
Habi Das ist der Bahnanenhof Stadelhofen in Tsüri. Einer der nicht allzuvielen Schweizer Bahnhöfe der in einer Kurve liegt.
Urheinau Zürich Stadelhofen, fast täglich von mir befahren mit Post- oder Güterzügen. Speziell: Steigung 40 Promille für die letzten 120m von Zürich HB. Das ist viel steiler als am Gotthard (27 Promille).
Karin Sch. lustige namenskombi
Karin Sch. Buochs
@xichtwitt Stadelhofen – der siebtgrösste Bahnhof der Schweiz
@ckuert Bahnanenhof Stadelhofen
Tinuzeller Zürich Stadelhofen. Es gibt keine Bezeichnung für den Bananenbahnhof“