#209 – Plaine Morte

Der gesuchte Gletscher war dieses Mal der Plaine Morte. Sehen tut man ihn hervorragend vom Skigebiet Adelboden aus. Es handelt sich dieses markante weisse Platteau, gleich rechts von der Wildstrubelgruppe (der grosse und breite Berg im Süden vom Skigebiet).

Spannung gabs kürzlich bei der Frage, wo denn die Üsserschwiz beginnt: So wurde der Grenzverlauf zwischen dem Bern und dem Wallis neu festgelegt, offenbar war das bisher nicht ganz unumstritten. Gelöst wurde das Problem diesmal unbürokratisch, was nicht immer so war, bei unserem gesuchten Gletscher zum Beispiel gab es offensichtlich mal mehr Diskussionen, was den Grenzverlauf betrifft.

Doch lesen Sie selbst:

Schnellster richtiger Rätsler war diesmal uesu_ch. Wir gratulieren.

Die gemeldeten Guggi- und Eigergletscher sind nicht ganz richtig, das Grindelwaldner Skigebiet geht höher hinauf als im Text beschrieben. Danke trotzdem fürs mitmachen und eine gute Woche.

Hier alle Einsendungen:

@wotaber Guggigletscher
uesu_ch Plaine morte
Tom Ist es der Glacier de la Plain Morte bzw. der Rezligletscher? Et en plus: Le coq est mort.
mikef79 plaine morte
@michu Vermutlich setzt sich der Güggel gerade gewaltig in die Nesseln. Trotzdem werfe ich mal den Eigergletscher in die Runde.

#209 – Rösti mit Aussicht

Kürzlich war ich und ein Arbeitskollege wiedermal nördlich der jüngst verlegten Kantonsgrenze am Skifahren. Ich war schon etliche Male da, das Skigebiet ist schnell zu erreichen und dank der Tatsache dass man bis auf wenige Lifte eigentlich immer am Sitzen ist, macht es bequem.

Unterwegs assen wir auf einer Höhe von rund 2090 Metern leckere Rösti, tranken Rivella und ich diskutierte mit dem Kollegen über die Topografie und selbstverständlich über den Geoblog. Frei aus der Reihe „Hundert Mal gesehen und nie bemerkt“, wusste ich zwar wie das Gebirgsmassiv links heisst, aber was mir in all diesen unzähligen Besuchen nie auffiel: Dort hat es einen Gletscher! Gut sichtbar, dieses weisse Plateau, dessen rechtes Ende direkt oberhalb des Röstipfännlis aufhört. Die maximale Höhe des Skigebiets ist übrigens -je nachdem was man alles dazuzählt- zwischen 2190 bis 2300 Meter, trotzdem, der Skitag war herrlich!.

Roesti Gletscher erkannt?

Noch bis 12 Uhr: Nichts wie her mit dessen Namen, der Sie vielleicht an ein Lied mit einem Güggel erinnert:

Der Einsendeschluss ist verstrichen. Besten Dank fürs mitmachen!

#102 – Solvayhütte

Solvayhütte am Matterhorn

Wers nicht mehr rechtzeitig vom Matterhorn runter zur Hörnlihütte schafft, übernachtet in der Solvayhütte auf 4003 M.ü.M.. Ja, «übernachten», denn schlafen werden Sie in dieser Höhe nicht sehr viel. Sie liegt am meistbegangenen Aufstiegsweg, dem Hörnligrat. Ihren Namen trägt die Hütte nach ihrem Stifter Ernest Solvay.

Dieses Räzel war offenbar zu einfach! Folgenden Antworten haben uns erreicht:
@Znuk_ch: Solvayhütte
@theswiss: Solvayhütte (die andere ist die Hörnlihütte)
@vasile23: Solvayhütte
@wotaber: Solvayhütte
Oli: Solvay-Biwak (Matterhorn)
@rkroebl: Solvay-Hütte
Arcusfliegerin: Solvayhütte
LUnGE: Solvayhütte
Swissalpin: Natürlich die Solvayhütte
Briger: Hörnlihütte
uesu_ch: solvay hütte…..oder?
@one996: Solvay Hütte (am Horu)
Nachspielzyt: Wildkirchli
@schwarzd: Solvayhütte
Damian: Solvayhütte am Matterhorn

Die 1. richtige Antwort erreichte uns nach 11 Minuten. Bravo, Herrn Znuk!
Ihr aller Bedürfnis, Papst zu werden, ist mit ~2.4 unerwartet hoch. Die/der eine oder andere von Ihnen wird wohl enttäuscht werden müssen.