#551 – La Veveyse de Fégire

La Veveyse de Fégire heisst der Arm der Veveyse, den wir im letzten Rätsel gesucht haben. Die Veveyse ist der Bach, welcher den Schwemmkegel am Genfersee erstellt hat, auf dem heute die Stadt Vevey erbaut ist.

Einziger bedeutender Zufluss ist die 8 km lange Veveyse de Fégire, die ebenfalls am Westhang der Molésonkette entspringt und in ihrem Oberlauf parallel zur Veveyse de Châtel nach Westen fliesst. Sie bildet mit ihrem wildbachähnlichen, tiefen Tal auf ihrem gesamten Lauf die Kantonsgrenze zwischen Freiburg und Waadt. Über dieses Tal spannt sich nahe bei Châtel-Saint-Denis das Viaduc de la Fégire, eine 100 m hohe Brücke der Autobahn A12, welche Vevey mit Bern verbindet. (Quelle)

Wir freuen uns mit Vine über die schnellste Lösung! Die folgenden Antworten haben wir erhalten:

Vine

Das ist der Fégire-Arm der Veveyse, die natürlich bei Vevey in den Genfersee fliesst (Veveyse de Fégire).

CFu

Veveyse de Fégire

Mä-2

Veveyse de Fégire

Christian

Veveyse de Fégire

Heinz

Veveyse de Fégire

all white

il s’agit de la Veveyse de Fégire

DarioG

Veveyse de Fégire

mbk

Veveyse de Fégire

@Znuk_ch

Ich habs tatsächlich gefunden: Veveyse de Fégir

Never heard of…

Marcel

Vevyse de Fégire

Schello

Veveyse de Fégire (unterhalb von meinem Lieblingshubel Corbetta)

mankiwg

Veveyse de Fégire

Araxes

La Veveyse de Fégire

Lädi

Der Bacharm heisst „Veveyse de Fégire“. Er fliesst zusammen mit dem „Veveyse de Châtel“ als „La Veveyse“ in den Genfersee

#539 – Château de La Sarraz

CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35256

Wir haben im letzten Rätsel nach einem internationalen Kulturerbe gesucht. Ihr habt es gefunden: es handelt sich um das imposante Château de La Sarraz.

Das Schloss La Sarraz ist ein Schloss in der Gemeinde La Sarraz im Kanton Waadt, Schweiz.
Die Burg wurde möglicherweise bereits im 12. Jahrhundert durch die Herren von Grandson erbaut. Die savoyischen Herren von Montferrand-La Sarra gelangten zu hohem Ansehen. (…)
Das Schloss erlebte anfangs des 20. Jahrhunderts eine Blütezeit. Persönlichkeiten wie Eisenstein, Max Ernst, Alfred Roth (Architekt), Le Corbusier zählten zu den Gästen auf dem Schloss. Nach dem Tod Hélène de Mandrot-Revilliods ging das Schloss samt der bedeutenden Ausstattung (Möbel, Geschirr, Waffen, Bibliothek) in den Besitz der Société des amis du Château de La Sarraz über. (Quelle)

Das Château de La Sarraz gehört zum europäischen Kulturerbe. Davon gibt es nur drei Orte in der Schweiz:

Die Kathedrale Saint-Pierre in Genf, das Schloss La Sarraz und das St. Gotthard Hospiz sind die drei Stätten der Schweiz, die aufgrund ihrer grossen europäischen kulturhistorischen Bedeutung mit dem Label des Europäischen Kulturerbes ausgezeichnet wurden. (Quelle)

Im ehemaligen Stall des Schlosses befindet sich ein Pferdemuseum. Ob man dort auch grillieren kann, entzieht sich meinen Kenntnissen.

Das Rätsel dürfte nicht ganz einfach gewesen sein, da die Hinweise doch eher spärlich gesäht waren. Dennoch wurde es geknackt:

Lädi Château La Sarraz
Mä-2 Schloss La Sarraz
Araxes Schloss La Sarraz
Heinz Pfeil zeigt auf Château de la Sarraz.
Nördlich davon die Moulin Bornu, „le milieu du monde“: aus dem Mühleteich kann das Wasser in die Nordsee und/oder ins Mittelmeer abgeleitet werden!

Herzlichen Glückwunsch an Lädi, der diesmal die schnellste Lösung eingereicht hat!

#536 – La Dôle

La Dôle von Serge Nueffer auf fr.wikipedia

Ganz im Westen von der Schweiz liegt auf 1677 Meter über Meer der Gipfel La Dôle.

Der Bergkamm von La Dôle ist Teil der südöstlichsten, dem Schweizer Mittelland am nächsten liegenden Kette des Faltenjura. […] Im Bereich des Gipfelkamms findet man Dolinen und Karrenfelder, die typischen Landschaftsformen für Kalkgebirge. […]
Am Nordwesthang der Dôle wird im Winter Skisport betrieben, es gibt dort mehrere Skilifte.
Auf dem Berg befindet sich eine Messstation der MeteoSchweiz, darunter auch eine Radarstation, welche die Niederschlagsintensität über dem gesamten westlichen Teil der Schweiz erfasst. Auch die Skyguide betreibt ein Flugsicherungsradar auf dem Gipfel. (Quelle)

Das Rätsel bot drei Hinweise: ein Bild von einem Vogel, eine Zeichnung von Wilhelm Busch und die Zahl 1677. Beim Vogel handelt es sich um eine Alpendohle, jene Flugkünstler mit dem unverkennbaren Pfeifen. Und die Zeichnung zeigt eine Trinkszene. „Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben.“ meint dazu Wilhelm Busch was uns zum Dôle führt.

Der Dôle ist die bekannteste Rotwein-Cuvée der Schweiz, bestehend vor allem aus den Rebsorten Pinot noir und Gamay. Er wird im Kanton Wallis produziert. (Quelle)

War das Rätsel eine echte Herausforderung? Denkste! Wir haben viele richtige Lösungsvorschläge erhalten:

@idnu_ch La Dôle
power-ey Rest Max und Moriz in Zürich

Platz 1090 von 1677

AndreasP La Dôle
mcw La Dole (Juragipfel) mit 1677 M.ü.M.
@theswiss Ich tippe mal auf La Dôle (Dohle, Wein, 1677 müM)
Mä-2 Zweithöchster Berg im Schweizer Jura: La Dôle 1677 M.ü.M (Bergdohle + Rotwein ist für alte Knaben-500×323.jpg)
Yves La Dôle
Harvest La Dôle
philippe La Dôle. 1677m.
Maurits La Dôle 1677 m ü M
Vine La Dôle

Das gibt sechs Sterne 🙂

@Thumarkus La Dôle (dank Unterstützung von meiner Frau)
@Znuk_ch Den Vogel kenne ich von meinen Besuchen auf dem Schilthorn: Das ist Urs Bergdohle. Der Wein erinnert mich an den gleichnamigen. Gemeint ist wohl also La Dole am See
CFu La Dole?
fredbue La Dôle
Marcel Corbières
SingleFan Amsoldingen  (Amsel-Old-???)
Roland Zumbühl La Dôle (Die Dôle) erreicht eine Höhe von 1’677 m ü. M. und ist nach dem Mont Tendre der zweithöchste Berg des Schweizer Jura.
Lädi La Dôle:

Berggipfel 1677 m.ü.M., Dôle wie Dohle, Dôle = Wein (Geistöffner)

Anna & Schello La Dôle (1677m)

Herzliche Gratulation an @idnu_ch und alle weiteren Teilnehmenden!

#535 – Yverdon-les-Bains

Unser aktuelles Räzel-Foto entstand auf der Place Pestalozzi in Yverdon-les-Bains im Jura-Nord vaudois.

Yverdon liegt auf 435 M.ü.M., 30 km nördlich der Waadtländer Kantonshauptstadt Lausanne. Die Stadt erstreckt sich auf der Schwemmebene am südwestlichen Ende des Neuenburgersees, an der Mündung der Zihl (frz. La Thielle), am Jurasüdfuss, im nördlichen Waadtländer Mittelland. [Quelle]

Johann Heinrich Pestalozzi (1746-1827) lebte zwanzig Jahre lang im Schloss von Yverdon-les-Bains, wo er von 1805 bis 1825 auch sein Erziehungsinstitut leitete. (Quelle)

Falls Ihr mal Yverdon besucht, möchte ich Euch neben dem See, dem Schloss und einem Spaziergang durch die Fussgängerzone der Altstadt das Café Intemporel mit seiner überraschend vielseitigen Bierauswahl ans Herz legen.

Wir erhielten die folgenden Antworten und freuen uns mit Habistuta über die schnellste richtige Antwort:

Habistuta Yverdon
Harvest Yverdon
Sim Yverdon-les-Bains
igwigg das ist offensichtlich in yverdon
@xichtwitt Yverdon-Les-Bains
@theswiss Yverdon
Martha Yverdon-les-Bains
Rieggi Ifferte. Oder eben Yverdon.
Hans-Jörg Rhyn Yverdon-les-Bains
Schello Yverdon-les-Bains
Mä-2 Yverdon-les-Bains
mbk Yverdon-les-Bains
sternli Yverdon 🙂
Marcel Yverdon les Bains
xirah Bellinzona
Tinu Yverdon-les-Bains
@hcdole Der Bazar d’Yverdon und die Kirche Notre-Dame haben mich wohl zur gesuchten Stadt geführt … bienvenue à Yverdon-les-Bains.
@regulatschanz Yverdon-les-Bains
Araxes Yverdon-les-Bains
geoflu In Yverdon-les-Bains auf dem Place Pestalozzi.
Roland Zumbühl Pestalozzi-denkmal in Yverdon
Coco Yverdon
Maurits Yverdon
power-ey yverdons les bains
Lädi Die Pestalozzi-Statue befindet sich in Yverdon
Judit Juhász Yverdon-les-Bains
Christoph Jeger Yverdon
@tscharls Am Ende der Rue du Milieu in Yverdon.
Urheinau Place Pestalozzi Yverdon
Vreni Yverdon
Vine Ifferten les bains
Trucker Yverdon
mcw Yverdon-les-Bains
Heinz Yverdon
@Thumarkus Dieser Pestalozzi steht in Yverdon-les-Bains. Wenn man mal den Pestalozzi besuchen will, gibts 200-300 Meter entfernt, in der Rue du Valentin, ein tolles Bierlädeli namens La Cave à Bières.
Hotzenplotz Yverdon-les-Bains
philippe Yverdon
AndreasP Yverdon
Nick Yverdon
Wisi Yverdon.
mankiwg Yverdon-les-Bains

#488 – Scex Rouge – Glacier3000

Unser aktuelles Räzelfoto entstand kurz in der Weihnachtswoche 2015 in der Seilbahn kurz vor dem Scex Rouge mit Blick auf das Skigebiet Glacier3000 am Drei-Kantone-Eck Bern-Waadt-Wallis.

Die Anreise zur Talstation von Glacier3000 auf dem Col du Pillon dauert ab Bern via Spiez – Zweisimmen – Gstaadt über 2 1/2 Stunden, weshalb wie allenfalls Hinreisewilligen für einmal die Benutzung des MIV durchgehen lassen können. Den Col du Pillon liegt 1546 M.ü.M., er verbindet Gsteig (hinter Gstaad) und Les Diablerets. Ab hier führen seit 1964 zwei Seilbahnen in schwindelerregender Höhe auf den Scex Rouge (2222 M.ü.M.), wo man von Oktober bis Mai Wintersport betreiben kann. Die Pisten auf dem Tsanfleurongletscher sind keine schwarzen, wenn ich das mal so unterstellen darf.

Die Aussicht nach Nord-Osten, Richtung Lausanne, ganz links das Rhonetal mit Monthey:

… und nach Nordwesten, Richtung Gstaad und Simmental:

Dem ohne Skiausrüstung angereisten Gast empfiehlt sich der Besuch des Peak Walk:

Es gibt nur eine einzige Hängebrücke auf der ganzen Welt, die zwei Berggipfel miteinander verbindet. Sie heisst Peak Walk by Tissot. Sie befindet sich auf Glacier 3000. Und sie lädt Sie zu einem Erlebnis ein, das Sie so schnell nicht vergessen werden.

Im Sommer ist dafür der Alpine Coaster in Betrieb, eine eindrückliche Sommerschlittelbahn.

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten:

Mä-2 Sex Rouge (Bergstation Glacier 3000)
@wotaber Auf dem Glacier 3000
@Znuk_ch Diablerets?
@PetrCamenz Skigebiet von Les Diableterets, auf dem Glacier de Tsanfleuron.
Fabelix Dableretsgipfel
@hcdole Da fährt man (ich) viel in der Aletscharena rum … ob’s aber wirklich dort ist ?
roland der herr Natischer war wieder mal im wallis, oder? Plaine-Morte, Montana ist meine Antwort.
Judit Juhász Bei der Bergstation von Glacier 3000 (neben Alpine Coaster), Les Diablerets
Kartograf Yoster gibt sich die Ehre Les Diablerets

Seriensieger Mä-2 war auch diesmal wieder der Schnellste.

Wir würden dem Glacier3000 den Titel einer uneingeschränkten #Hingehempfehlung verleihen – würde im Gipfelrestaurant nicht übelstes Rugenbräu zu Bergpreisen verkauft.

#453 – Mentuebrücke bei Yvonand

Auf unserm aktuellen Google-Earth-Räzelbild sahen wir die Mentuebrücke, die höchste Autobahnbrücke der Schweiz.

Bildquelle: structurae.de

A beautiful haunched girder bridge on Switzerland’s A1 motorway, the Mentue bridge rises approximately 377 feet (115 mtrs) above the Mentue River. Like most bridges of the type, the spans were built outward from the tall piers using the balanced cantilever method. Nearly as high as the Mentue viaduct is the neighboring Vaux Viaduct located just to the east. (Quelle)

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit @ONE996 über die schnellste richtige Antwort:

@ONE996 Das ist der A1 Autobahnviadukt bei Mauguettaz hinter Yvonand. Hat der einen Namen? Ok, suche noch.
Fabelix Mauguettaz bei Yverdon VD
@bwg_bern A1 Brücke über den Ruisseau des Vaux
@Znuk_ch Hätte auf das Reussviadukt bei Lenzburg getippt. Doch fehlt hier ein wesentliches Merkmal. Die Reuss… Keine Ahnung.
all white Pont sur la Mentue, A1, La Mauguettaz bei Yverdon-les-Bains. Höchste Autobahnbrücke der Schweiz?
Tinu Die Strasse heisst A1, der Bach darunter La Mentue. Die Brücke könnte Pont de Cronay heissen?
Förster Willi pont de la Mauguettaz
Mä-2 Höchste Autobahnbrücke der Schweiz > Pont de la Menthue. Auf den ersten Blick erkannt! Denn dort fuhr ich mal mit dem Velo drüber (bei der Eröffnung im 2001).
Christoph Jeger Pont sur la Mentue und Viaduc des Vaux der A1 bei Yvonand, rund 100 Meter hoch.
Philipp In einem Iphone…. 😉
@xichtwitt Pont de Cronay

#415 – Made in Heaven

Unser Gasträzel wird vom Urheber @thumarkus grad selber aufgelöst:

Ich sah natürlich das Chalet, in dem Freddy Mercury viele Jahre wohnte. Es liegt am Genfersee zwischen Montreux und La Tour-de-Peilz und ist vom Schiff aus wunderbar zu sehen (einzig das Vibrieren des Motors hat sich ein bisschen aufs Zoom übertragen).

Und warum sollten es die meisten Ü35 kennen? Na klar, es zierte das Cover des letzten Queen-Albums «Made in Heaven».

Benannt ist Made in Heaven nach dem gleichnamigen, neu eingespielten Stück aus Freddie Mercurys 1985 erschienenem erstem Solo-Album «Mr. Bad Guy», welches ursprünglich ebenfalls diesen Titel hätte tragen sollen. Die drei verbliebenen Queen-Musiker widmeten das Album ihrem verstorbenen Sänger: Dedicated to the immortal spirit of Freddie Mercury.

 

Das Album-Cover zeigt ein an einem Wintertag nach Sonnenuntergang aufgenommenes Bild, in dem der Blick von Montreux aus auf den Genfersee und die teilweise dahinter liegenden verschneiten Berge gerichtet ist. Im Vordergrund steht eine von Irena Sedlecka geschaffene Skulptur, die Freddie Mercury in einer typischen, mittlerweile vielfach kopierten Pose während eines Live-Auftritts zeigt und deren größere Version seit 1996 in Montreux am Ufer des Sees steht. Eine während des Sonnenaufgangs fotografierte Variante des Bildes ist auf dem CD-Aufdruck sowie am Cover der LP-Ausgabe abgebildet. (Quelle)

Dieses Räzel war ja schwierig wie Sau stellte Euch offenbar vor eine ziemliche Herausforderung! Gelöst haben es nur eingefleischte Queen-Fans.
Wir gratulieren Mä-2 zur schnellsten richtigen Lösung – Chapeau!

  • @ONE996: Keine Ahnung trotz Ü35. Dass da der Wasserlinie entlang ein öffentlicher Uferweg fehlt?
  • Mä-2: Freddie Mercury > QUEEN > „Made In Heaven“
  • Christoph Jeger: Freddie Mercury, „Queen“, letztes Album „Made in Heaven“

Sälpferstäntli hören wir jetzt einige viele Takte passende Musik: