#801 – Bietschhorn

Unser aktuelles Räzelfoto entstand neulich auf dem Heimweg vom Skifahren aus der Postauto heraus in Eisten (VS). Im Hintergrund leuchtete das 3’934m hohe Bietschhorn.

Das 3934 m ü. M. hohe Bietschhorn ist neben dem Aletschhorn einer der markantesten Gipfel im südlichen, zum Kanton Wallis gehörigen Teil der Berner Alpen. Früher wurde es im Lötschental auch „Nesthorn“ genannt. Die nordöstlichen und südlichen Hänge des Berges sind Teil des UNESCO-Weltnaturerbes Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn. Auf der Nordseite fliesst der Nestgletscher gegen das Lötschental ab. Westlich des Nestgletschers befindet sich die Bietschhornhütte, von der aus der Berg üblicherweise angegangen wird. An der Südseite des Bietschhorns reichen Bietschtal und Baltschiedertal von der alpinen Stufe hinab bis in das mediterran geprägte Rhonetal. Der südexponierte Bietschgletscher ist mittlerweile stark abgeschmolzen. Der Baltschiedergletscher speist mit seinen beiden Gletscherzungen den Baltschiederbach. (Quelle)

Hier die Ansicht vom Lötschental her, wo natürlich ebenfalls deutsch gesprochen wird:

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit stobe über die schnellste erichte Antwort:

stobe Bietschhorn 3934m.ü.M., aufgenommen während der Postautofahrt durch Eisten im Saastal
@indu_ch Könnte das Bietschhorn mit 3934 Meter sein.
Vine Balfrin?
Lothringer von Eisten (VS); Bietschorn 3934m
Tinu Bietschhorn 3934m
(Warum   a u c h   deutsch?)
CFu Bietschhorn, 3934m
SB_Eastside Bietschhorn 3934M
Mä-2 Bietschhorn 3934m
Znuk Bietschhorn. Blick vom Poschi ca. im Saastal.
Werni Bietschhorn, 3934m hoch
Heinz Bietschhorn 3934 m, aufgenommen von Eisten im Saastal
Erweig Hinter dem Kirchturm von Eisten ist ännet dem Tal das Bietschhorn mit 3934 m und dahinter das Lötschental.
Maurits Bietschhorn ???
PiMiMa Nesthorn. Aufnahme vom Frontsitz im Poschi in Eisten VS.
Lädi Bietschhorn, 3934 m, Aufnahme von Eisten, Saastal, aus.
All white Bietschhorn 3934 m
Michèle Matterhorn
Michel Venetz Bietschhorn
Rüedi44 Bietschhorn, 3934 müM
chu’mana Bietschhorn 3964m, im Vordergrund Eisten
Malinowski Bietschhorn
Buchi Bietschhorn 3934 m
Schnegge Bietschhorn – 3934m

#790 – Bettmeralp

Das Foto zum Rätsel ist an einem traumhaften Wintertag am Dorfausgang der Bettmeralp auf dem präparierten Winterwanderweg Richtung Fiescheralp entstanden.

Mit der im Rätsel erwähnten Kapelle ist die markante «Maria zum Schnee» gemeint. Die Details der Geschichte könnt ihr auf der Seite der Gemeinde Bettmeralp nachlesen. Ein Ausflug auf die Bettmeralp sei in erster Linie den GA-NutzerInnen unter euch empfohlen: Die Seilbahn-Verbindung von Betten auf die Bettmeralp ist nämlich als Basiserschliessung im GA inkludiert. Aber auch allen anderen kann ich die Aletsch Arena bestehend aus den drei autofreien Bergdörfern Riederalp, Bettmeralp und Fiescheralp als Ausflugsziel an einem schönen Wintertag wärmstens empfehlen. Nebst tollen Panoramablicken, idyllischen Schneeschuhtrails und rasanten Schlittenabfahrten könnt ihr dort auch als Copilot im Pistenbully mitfahren und miterleben, wie die Pisten für den nächsten Tag mit aller Sorgfalt präpariert werden.

Den ersten Lösungsvorschlag im 2018 haben wir von Heinz erhalten, der damit voll ins Schwarze getroffen hat. Herzliche Gratulation! Aber auch die anderen Lösungsvorschläge lagen richtig: Weiterlesen

#789 – Griessee

Unser aktuelles Räzelfoto entstand bei einem sommerlichen Flug über das Obergoms und zeigte u.a. den Griessee.

Der Griessee ist einer der höchstgelegenen Speicherseen der Schweiz und befindet sich im Kanton Wallis auf dem Gebiet der einst eigenständigen Gemeinde Ulrichen, die heute zur Gemeinde Obergoms gehört. Er wird vom Griesgletscher gespeist. Der natürliche Abfluss des Sees ist der Griesbach, welcher über die Ägene in die Rhone entwässert. Das Wasser des Sees, welches von der Maggia Kraftwerke AG zur Stromgewinnung genutzt wird, wird über die Kraftwerke Altstafel, Robiei, Bavona, Peccia, Carvergno und Verbano bei Brissago in den Lago Maggiore geleitet.

Zu erreichen ist der Stausee über die Nufenenpassstrasse. Von der Westrampe führt ein ca. 2 km langes Bergsträsschen in südlicher Richtung zum Stausee. Im Süden führt ein Saumpfad über den Griespass nach Italien.

Nach einer Bauzeit von drei Jahren wurde die Staumauer Gries im Jahre 1966 fertiggestellt. Neben dem Griessee wurde 2011 die erste Turbine des Windpark Gries in Betrieb genommen. (Quelle)

Bildquelle: corno-gries.ch

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit Heinz über die schnellste richtige und auch noch vollständige Antwort:

Heinz Griessee + Lago di Sabbione
Lothringer unten: Griessee oben: lago del sabbione
Mä-2 Griessee
Schnegge Griessee
Daevu Ritom see
Daevu Sorry robiei seen
Cöpu Griessee
Vine Griessee
Ueli Adelboden Lac d’Emosson
stobe Griessee
Eismeister Griessee
Wer Zeit hat fährt via Nufenenpass in den Süden. Grandios!
Marcel Griessee, da kam ich vor Jahren einmal auf einer ganz tollen Skitour vorbei: Realp – Rotondohütte – Cap. Corno Gries – Rif. Mores (ITA) – Bonn.
Beatus Griessee, in der Nähe des Nufenenstocks und der Nufenenpassstrasse, hart an der Grenze zu Italien.
CFu Griessee
DarioG Im Vordergrund Griessee, hinten Lago del Sabbione, Italia.
Tinu Griessee
Rüedi44 Griessee
Gerhard Walther Griessee VS
PiMiMa Griessee am Nufenenpass
Lädi Griessee VS
Stef Griessee

Und gemeinsam mit unserem treuen Räzler Aeschli wünschen wir Euch nun von Herzen es güez Nöis!

Bildquelle: @the_aeschli

#767 – Stockalperschloss


Ich kannte von Brig lange Zeit nur den Bahnhofvorplatz und den Marroni-Mann am Bahnhofeingang. Mir war somit auch nicht bewusst, dass sich hinter der ersten – nicht wahnsinnig vielversprechenden – Fassadenfront vis-à-vis des Bahnhofsgebäudes ein wirklich schmucker Altstadtkern versteckt.

Wer der alten Simplonstrasse folgt, der wird den gleichen Einblick erhalten, den ich euch im Rätselfoto gezeigt habe. Der wunderschöne Innenhof gehört zum Stockalperschloss, dessen «richtige» Ausmasse von der gegenüberliegenden Seite – der neuen Simplonstrasse – besser zum Ausdruck kommen.

Das Schloss wurde im 17. Jahrhundert durch Schweizer Unternehmer und Politiker Kaspar Stockalper (aka «dem grössten Walliser Schlitzohr) erbaut. Direkt beim Schloss startet der gleichnamige alte Saumpfad «Via Stockalper», der in drei Etappen von Gondo über den Simplonpass nach Brig führt.

Wer übrigens nächstens grad keine Zeit hat, um sich den beeindruckenden Innenhof des Stockalperschlosses vor Ort anzuschauen, kann sich mittels Google Street View einen Eindruck verschaffen.

Das Schloss scheint gut bekannt zu sein. Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen

#718 – Mont-Fort

Unser aktuelles Räzelfoto entstand auf dem Mont Fort (3329 M.ü.M.), oberhalb von Verbier und Nendaz, im Skigebiet 4 Vallées.

Wir danken @VerbierResorts für dieses wunderbare Räzelbild!

Im Hintergrund sah man links den Grand Combin und rechts hinten den Mont Blanc.

Ältere Geobloggende erinnern sich bestimmt an unser erstes Räzel vom Mont-Fort.

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns einmal mehr mit Mä-2 über die schnellste richtige Antwort:

Mä-2 Mont Fort
stobe Mont Fort im Skigebiet Verbier
Heinz Mont Fort
@idnu_ch Mont Fort bei Verbier, der weisse Berg heisst auf französisch Mont Blanc und ist in Nebel gehüllt, wenn ich zuoberst stehe.
Marcel Mont Fort, ob Verbier
steamen59 Mont Fort
CFu Mont Fort
Roland Zumbühl Mont Fort, Verbier (VS)
Lothringer Mont-Fort (VS)
(Fondue im Gipfel-Iglu)
imi Ganz klar auf dem Mont Fort, wobei vielleicht nicht ganz auf dem kantigen Gipfel!
Araxes auf dem Mont Fort
Schello Mont Fort
Schnegge Mont Fort
Chu’mana Mont Fort, Verbier
Rüedi44 Mont Fort VS
mikef79 mont-fort

#716 – Grächen

Unser aktuelles Räzelfoto entstand Z’Seew oberhalb von Grächen. Im Hintergrund sah man das Weisshorn.

Grächen befindet sich in 1619 m ü. M. auf einer Terrasse oberhalb des Nachbardorfes St. Niklaus. Gegen Süden hin grenzt Grächen an Gasenried der Gemeinde St. Niklaus.
Zu Grächen gehört die Siedlung Kipfen/Chipfe zwischen der Hauptstrasse Stalden–Täsch und der Matter Vispa. Grächen liegt im niederschlagsärmsten Gebiet der Schweiz und der Alpen. (Quelle)

Hier die Ansicht von vis-à-vis:

Marcel am kleinen See gerade oberhalb Grächen
stobe Z’Seew ob Grächen im Mattertal
rosivarama Blausee mit Weisshorn
Angelinastar Arosa
Malinowski Ich tippe auf: Zum See Grächen
Lädi Zum See (z’Seew), Grächen VS mit Weisshorn
Tinu Grächen
hopplaschorsch Grächen (am Grächner See)
Schello Grächen
Schnegge Grächen
Lothringer Z’Seew bei Grächen (VS)
Ein schönes Panorama:
http://www.mountainstamp.com/Switzerland_Panoramas_images/Graechen_panorama_Hannigalp_A.jpg
CFu Grächen
Chu’mana Grächen (Grächersee)

#713 – Ds Poschi vom Lac de Moiry

Was würden wir nur ohne Postautos machen, die uns Wandervögel in die hinterletzten Krachen transportieren? Dieser abenteuerliche Streckenabschnitt ist die letzte Etappe hinauf zum Lac de Moiry auf 2’250 m ü M. im Val d’Anniviers. Die Endhaltestelle befindet sich bei den Moränenausläufern des Moirygletschers am südlichen Ende des Lac de Moiry.

Der smaragdgrüne Stausee (der bei unserem Besuch sehr wenig Wasser hatte) ist ein empfehlenswerter Ausgangspunkt für schöne Bergtouren Richtung Moiry Hütte oder zur Cabane des Becs de Bosson. Wer’s gemütlicher mag, der wandert in gut 2.5 h durch eine wunderschöne Berglandschaft (mit der mächtigen, 1958 erstellen Staumauer im Rücken) talwärts Richtung Postkartendorf Grimentz.

Das Rätsel wurde geknackt und ds Poschi vom Lac de Moiry erkannt! Weiterlesen