#761 – Rigi, Rossberg und Säntis

– Rossberg mit dem Abbruchgebiet des Goldauer Bergsturzes von 1806
– Säntis (2502 m)
– Aufnahme von Rigi Kulm aus

Die Lösung zum Gasträtsel vom Heinz, ganz schnörkellos. Klar wie die Fernsicht bei schönen Herbsttagen.

Klar war die Lösung offenbar auch für unsere Leserschaft. Die folgenden Lösungsvorschläge sind eingegangen: Weiterlesen

#639 – Appenzell

Die verschneiten Bilder vom letzten Freitag gehören zum Dorf Appenzell.

Der Hauptort des Kantons Appenzell Innerrhoden liegt auf 780 Meter über Meer. Es ist das touristische Zentrum des Appezöllerlandes, der Ausgangspunkt für viele Wanderungen in das Alpsteingebiet. Dessen Gipfel Säntis und Hoher Kasten kennen die Geoblog Rätsler ja bestens…

Auf dem ersten Bild sieht man die Hauptgasse im Dorf (ja, Appenzell ist ein Dorf!), dessen schmucke Häuser und auch Schaufensterdekorationen sind alleine einen Besuch wert!

Auf dem Bild sieht man das Hotel Säntis. Auf dem Platz davor findet jeweils am letzten Sonntag im April die Appenzöller Landsgemeinde statt. Wer diesen politischen Spannungsschocker aus Gründen verpasst hat, kann die vom Jahr 2012 hier gerne nachschauen:

Gut zu sehen: Im Hintergrund unser Hotel Restaurant…

Wer übrigens gerne wissen möchte, was es genau mit dem Wort „Rhoden“ auf sich hat. Nein, es hat definitiv nichts mit einem männlichen Organ zu tun, viel mehr geht es um die Unterabteilung einer Ortschaft, respektive um eine Rangfolge. Doch lest selbst

Wer erkannte Appenzell?

Wir erhielten die folgenden, erfreulich vielen Einsendungen, die schnellste kam diesmal von @davidrei:

@davidrei Hoptgass in Appezöll
@bwg_bern Appenzell
@theswiss Appezöll
Heinz Herisau
CFu Appenzell
Mä-2 Appenzell
@emanuel_wyss Appenzell
@krick68 Appenzell
Meisterrem Appenzell
matsloser Urnäsch
beat_lu Appenzell
@retofoxfehr Appenzell
Hans Rudolph Ist Appenzell ein Dorf?
LUnGE Appenzell
mbk Appenzell
@Herr_Natischer Appenzell
Barbara Weber Appenzell
@hcdole Wenn das nicht Appenzell ist …
stobe Appenzell
mikefarmer Appenzell
Manuel Gais AR1
Vine Appenzell
@dieunscheinbare Ich glaube, das ist Appenzell.
Erweig Appenzell
Wisi Appenzell.
Rennmauskönig Appenzell
Marcel Das muss doch Appenzell sein
@ckuert Appenzell
SingleFan Appenzell
@ThuMarkus Appezöll
fredbue Appenzell
Magi Appenzell – die Löwendrogerie und das Wappen im Bild 3 verraten es. Schönes Dorf? – für meinen Geschmack zu sehr Disneyland-Ballenberg-mässig…
Araxes Appenzell
chu’mana Appenzell
Tinu Appenzell
Kathrin van Zwieten In Appenzell AI
roland Appenzell Rhoden
Rüedi44 Appenzell
Urheinau Ein Blick genügt: Appenzell AI
mankiwg Appenzell
Andreas Stricker Appezöll
Lädi Appenzell, Hauptgasse
Roman Locher Hauptgasse Appenzell
Arcusfliegerin Appenzell
Christoph Jeger Appenzell
rosivarama Appenzell
Roland Zumbühl Appenzell
Schello & Anna Appenzell
Schnegge Appenzell
Maurits CH-9050 Appenzell
imi Das ist, glaub ich, Appenzell. Zumindest die Wappen und Flagen scheinen meine Vermutung zu bestätigen.

#560 – Berggasthaus Mesmer

Im Herzen des Alpsteins befindet sich das Berggasthaus Mesmer auf gut 1600 Meter über Meer. Der Mesmer liegt auf halbem Weg zwischen dem Seealpsee und dem Säntis.

Der Mesmer ist einer der 27 Etappenorte auf dem Appenzeller Whiskytrek, der angeblich höchstgelegenen Whiskytour der Welt. Der schreibende Redaktör hat noch ein paar Höhenmeter vor sich, bis er seine Sammlung komplettiert hat…

Die schnellste Lösung lieferte einmal mehr Mä-2, herzliche Gratulation!
Die folgenden Lösungsvorschläge sind bei uns eingegangen:

Mä-2 Mesmer
CFu Berggasthaus Mesmer
Marcel Mesmer
Araxes Mesmer
Schello Berggasthaus Mesmer (Alpstein)
Lädi Berggasthaus Mesmer. Gemäss Werbung «auf halbem Weg zwischen Seealpsee und Säntis»
Denise Mesmer im Alpstein

 

#518 – Nasenlöcher und Öhrli im Alpstein

Wir haben im letzten Rätsel nach Körperöffnungen gesucht, und ihr habt sie im Alpstein gefunden: nordöstlich vom Säntis gibt es einige kurlige Bezeichnungen auf der Karte, neben dem Muschelenberg und dem Hals eben auch die Nasenlöcher und Öhrli.

Das Rätselbild (welches uns Fredi von Anderscht freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat) zeigte den Blick vom Lehn oberhalb von Appenzell in Richtung Säntis.

Wie man den Säntis via die Nasenlöcher, über die Öhrligrueb und die Himmelsleiter besteigen kann, hat der Patrick schön beschrieben.

Etwas unterhalb von Punkt 1879 sind die Namensgeber der Route zu sehen: Die Nasenlöcher. Zwei riesige Löcher im Fels, die für mich allerdings auch mit viel Phantasie nicht wirklich aussehen wie Nasenlöcher – aber imposant sind sie allemal.

Im Vordergrund des Rätselbildes befindet sich übrigens das Gelände des wunderbaren Festivals CLANX, welches dann am letzten Augustwochenende wieder über die Bühne gehen wird. Der schreibende Redaktör ist da mitbeteiligt und kann euch die gemütliche Nonprofit-Veranstaltung sehr empfehlen.

Die schnellste Reaktion auf das Rätsel kam von @theswiss, welcher mit seiner Lösung aber noch ein paar Kilometer daneben lag, kurz gefolgt von @idnu_ch, der dann quasi einen Volltreffer landen konnte.

@theswiss Uelislöchli
@idnu_ch Das sind die Öhrli oder Nasenlöcher am Säntis
Marcel Öhrli und Nasenlöcher, nordostlich vom Säntis
SingleFan Nase
@thumarkus Nasenlöcher
Vine Naselöcher, Öhrli,  Öhrlichopf beim Säntis
Andreas Stricker Vielleicht das Öhrli? (Aber das wäre bei manchen Leuten ja auch ein bisschen gruusig…)
@wotaber Die Nasenlöcher am Säntis
Roland Zumbühl Öhrli, im Säntisgebiet
Tinu Nasenlöcher
Arcusfliegerin Öhrli
Kartograf Yoster gibt sich die Ehre Öhrli und Nasenlöcher.
Hans Rudolph Öhrli und Nasenlöcher im Alpstein
fredbue Nasenlöcher
mbk Nasenlöcher und Öhrli am Säntis.
CFu Naselöcher, Öhrli
mankiwg Nasenlöcher und Öhrli am Höchniederi NE des Säntis
Hamster Öhrli
Erweig Nasenlöcher, Öhrli
Lädi Nasenlöcher NE Säntis
Martha Öhrli im Alpsteingebiet
Schello & Anna Nasenlöcher (und allerlei Öhrli) im Alpstein-Massiv
Mä-2 Nasenlöcher & Öhrlikopf
(u hingedra dr Säntis).
@Herr_Natischer Nasenlöcher. Säntis odrso.

Mit dem in dieser Gegend angeblich vorkommenden Nacktwandern hatte das Rätsel übrigens nix am Hut…

#259 – Säntis

Unsere mutmasslich regelmässig an der Schwierigkeit unserer Räzel scheiternde und nur deshalb nur selten in den Auflösungsbeiträgen erwähnte Leserin Zora De Brunner machte neulich einen Ausflug auf den höchsten Gipfel des Alpstein, den Säntis. Dieser liegt bekanntlich auf der Grenze zwischen den Kantonen Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden und St. Gallen und kann auf einfachstem Wege mittels Seilbahn ab der Schwägalp erreicht werden.

Der Säntis ist mit 2’501,9 m ü. M. der höchste Berg im Alpstein (Ostschweiz). Durch die exponierte, nördlich vorgelagerte Lage des Alpsteins ist der Berg eine von weither sichtbare Landmarke. So gibt es beispielsweise im Schwarzwald Häuser mit dem Namen Säntisblick. Vom Säntisgipfel aus kann man in sechs verschiedene Länder sehen: Schweiz, Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Frankreich und Italien. [Quelle]

Auf dem Foto unseres Räzels blicken wir übrigen hinunter ins Toggenburg, genauer gesagt: Richtung Unterwasser.

Unterwasser ist ein Ort in der Gemeinde Wildhaus-Alt St. Johann im Kanton St. Gallen in der Schweiz. Es ist das zweithöchstgelegene Dorf im Toggenburg. Das Dorf liegt eingebettet zwischen dem Alpstein und den sieben Churfirsten am Fusse des Säntis auf einer Höhe von 910 m ü. M.. [Quelle]

Ja, ich habe dieses Bilderräzel technisch irgendwie «veryoungboyst» und deshalb klappte der Link zum Räzel nicht, was möglicherweise die Eine oder den Anderen vom Miträzeln abhalten liess. Bitte entschuldigt diesen meinen Faux-pas. Ich konnte ihn zwar noch beheben, aber offenbar waren die Räzelfreunde bereits weg.

Unsere Lösungsvorschlag-Inbox enthielt jedenfalls als einzige Antwort diejenige von Wisi, weshalb wir ihm zu seinem ersten @geoblogch-Titel gratulieren!

#133 – Hundwil

Eine doch eher spezielle Form hat die Gemeinde Hundwil im Kanton Appenzell Ausserrhoden.

Auf einer Länge von fast 14 Kilometern erstreckt sich das Gemeindegebiet vom Dorf Hundwil bis hinauf zum Gipfel des Säntis.

Dabei umschliesst das Gemeindegebiet eben auch die Schwägalp, welche im Rätsel zu erkennen war. Die Schwägalp ist einerseits als Ausgangspunkt der Seilbahn auf den Säntis bekannt, aber auch Schwinger und Töfffahrer kennen und schätzen den Ort unterhalb der imposanten Felswand des Säntis.

Folgende Lösungsvorschläge sind eingetroffen:

@meisterrem Nesslau-Krummenau
Natischer Schwägalp in der Gemeinde Hundwil
herrlaus urnäsch
chrigu Hundwil
LUnGE Nesslau-Krummenau
@theswiss Hundwil
@wayneswiss Hundwil natürlich!
dachantenne Schwägalp
@ThuMarkus Hundwil
Znuk Hundwil
chaosbenny Schwägalp, Gemeinde Hundwil
Pelocorto Hundwil (AR)
@wotaber Schwägalp
Arcusfliegerin Hundwil
@wotaber Korrektur: Nesslau-Krummenau
@ChevyBav Das müsste dann die Gemeinde Wauwuffwil (Hundwil AR) sein, und jetzt her mit dem Rum (die Ehre geht dann, nach zuviel Rum, wohl bachab)
steve Eindeutig die Schwägalp – Gemeinde laut Wikipedia «Hundwil» 🙂
Olivier M. Es ist Schwägalp, Gemeinde Hundwil
uesu_Ch Schwägalp in der Gemeinde Hundwil
Christoph Jeger 9107 Hundwil
@krick68 Urnäsch
@Jackobli Abgebildet ist das Bergrestaurant Schwägalp, der Ort obendran ist der Säntis. Und gesucht wurde der Gemeindenamen «Hundwil» (Hondwil in Appezöllisch).
@schwarzd (Wuff, Wuff 🙂 Bourg-Saint-Pierre
mikef79 Hundwil (AR)

Der @meisterrem war schnell aber zu ungenau, der Natischer traf als erster ins Ziel. Gratulation!