#682 – Saas-Fee

Unser aktuelles Räzelfilmli, wo es drin um Wintersport ging, zeigte die Aussicht vom Morenia-Sessellift im Skigebiet von Saas-Fee.

Vergangenen Samstag endete auch auf dem Feegletscher die Wintersaison 2016/17. Sälpferstäntli mit einer entsprechenden Sause.

Auch unser fürs Wallis hauptsächlich zuständiger Redaktör hat am SA die Skisaison beendet. Ab sofort dürften die Räzelbilder mit Schnee drauf also drastisch abnehmen! 😉

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit stobe über die schnellste richtige Antwort:

stobe Saas-Fee
Mä-2 Saas Fee
Habistuta Saas Fee?
Daniela Keine Ahnung. Saas Fee?
Mä-2 Saas-Fee Morenia Sessellift
Rumpelstilzchen Ach wie gut dass niemand weiss, dass Herr Natischer immer nach Saas Fee reist?
@idnu_ch Bei dem Redaktör tippe ich auf Saas-Fee.
fredbue Saas Fee
@one996 Saas Fee Freistaat Wallis
jemand_1 Morenia Lift in Saas-Fee, habe den Redaktör im Blick.
CFu Saas Fee (und hoffentlich sitzt der Räzelsteller gerade JETZT nicht mehr auf diesem Sässellift, sonst wird es eine kalte Nacht…)
Lothringer Sässelilift  Morenia in Saas Fee
Malinowski Wenn von Natischer, dann muss es im Wallis sein. Als Nicht-Skifahrer tippe ich auf Saas-Fee
Marcel Das ist (bis jetzt noch) nicht mein Skigebiet, daher eine wilde Spekulation: Saal Fee, weil der Rätselredaktör doch irgendwo aus der Gegend dort herstammt.
Rüedi44 Skiarena Flims-Laax, Sesselbahn Fuorcla – Vorab
Schnegge Saas Fee

#613 – Saas-Fee

Unser aktuelles Räzelfoto entstand beim Restaurant Gletschergrotte oberhalb von Saas-Fee.

In Saas-Fee hat die „Wintersaison“ natürlich schon im Juli begonnen, da man auf dem Feegletscher ganzjährig Wintersport treiben kann. Findige Räzler_innen erkannten den Schriftzug «Saas» auf einer der Fahnen, und im Hintergrund konnte man das Lagginhorn erkennen. Die Urner Fahne hängt übrigens dort, weil die Wirtsleute Urner sind.

Bildquelle: myswitzerland.com

Noch bis Ende November ist übrigens das Saisonabo für CHF 222.- erhältlich. Gültig für die Wintersaison 2016/17 in Saas-Fee und Saas-Almagell.

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns einmal mehr mit Mä-2 über die schnellste richtige Antwort:

Mä-2 Restaurant Gletschergrotte Saas-Fee
@Znuk_ch Gletschergrotte Saas Fee. Ganz wüstes bild. Schwierig zu ertragen, wenn man nur Nebel sieht.
@hcdole Diese tolle Aussicht erwartet die Besucher der Gletschergrotte in Saas Fee … sofern denn die Sonne scheint 🙂
Vine Restaurant Gletschergrotte bei Saas Fee (mit Urnerflagge)
roland wenn ich den autor kenne, ist das sicher im wallis! und wo denn? wohl in saas fee. aber was die urner fahne da macht, ist mir nicht ganz klar…
Lädi Saas Fee (Hannig)
all white Gletschergrotte Saas Fee?
Zimi vor der Gletschergrotte in Saas Fee
@ckuert Gletschergrotte Saas Fee – einzig die Urner Fahne verwirrt etwas.
Tinu vor der www.gletschergrotte.ch
Malinowski Irgendwo in Saas-Fee
Werner Jordan Von Saas Fee mit Blick aufs Lagginhorn
Maurits Vor dem Gröttli bei Saas Fee
imi Also so ohne röschersche und Ortskenntnisse kann man nur anhand der Flaggen was vermuten. Es sieht nach einer Schweizer und eine Walliserfahne aus. Und so Gelb mit einem Vogel würde doch auf Brig schliessen und ich glaube die Belalp ist noch im „Bezirk“ Brig oder wie das im Wallis heisst. Aber ob dort das Skigebiet schon geöffnet hat? Ich weiss nicht. Auf der vordersten Flagge kann man zudem den Schriftzug „Saas“ erkennen und Saas Fee hat ja sicher schon geöffnet, deswegen tippe ich auf Saas Fee. Und vielleicht ist die gelbe Fahne auch eine Urner Fahne, weil der Betreiber der Beiz ein Urner ist. Das kommt in meinem Heimskigebiet ja auch vor. Wie die Hütte heisst, weiss ich dagegen nicht. Schon Jahre her seit ich das letzte Mal in Saas Fee war. Ist mir doch dann zu schattig. Hummel, hummel.
Araxes Restaurant Gletschergrotte, Saas-Fee
Rüedi44 Saas Fee, Restaurant Gletschergrotte
Christoph Jeger Gletschergrottu Saas Fee

#446 – Mischabelgruppe

Mischabelgruppe

Mischabelgruppe vom Augstbordhorn aus gesehen

Auf dem gesuchten Bild sehen wir die Mischabelgruppe.
Die Berggruppe liegt im Wallis zwischen dem Nikolai- und dem Saastal. Dem Bergmassiv gehören unter anderem der Dom, der höchste, ganz in der Schweiz liegende Berg, das Täschhorn, die Lenzspitze und das Nadelhorn an. Den Name Mischabel hat das Bergmassiv übrigens von den Saaser Bauern, die in den Bergspitzen einen Dreizack, eine Mistgabel sahen. Die Betonung liegt übrigens auf dem A. Man sagt Mischaaabl.

Das Foto entstand übrigens ganz woanders, im Berner Oberland: Mike war an dem Tag auf dem Engstligengrat unterwegs und knipste beim Chindbettipass. Hier das Originalfoto mit GPS Tags in den Metadaten:

Wer erkannte die Mischabelgruppe?

Das Rätsel brachte erstaunlich vielerlei Antworten. Die Mischabelgruppe erkannten immerhin drei RäzlerInnen, am schnellsten @idnu_ch. Den Chindbettipass hingegen niemanden. Herr Mikef79 muss also einen anderen Held des Tages suchen.

@idnu_ch Könnte die Mischabelkette sein mit (v.r.n.l.) Täschhorn, Dom, Lenzspitze, etc. Aufnahmestandort könnte das Schöllijoch sein zwischen Topalihütte und Turtmannhütte.
@theswiss Bei den weissen Bergen kann man unschwer das Einhorn, das Nashorn und das Vonvorn erkennen (im Gegenuhrzeigersinn). Aufgenommen wurde das Bild von der Terrasse der Schupfgampelhütte in Richtung Nordsüdwest.
Eltitas / Eliane Er steht in der Region Augstbordhorn/Dreizehntenhorn und blickt zu Balfrin, Ulrichshorn, Nadelhorn, Dom und Täschhorn!
Örnie Mischabelgruppe Standort keine Ahnung.
roland Blümlisalp, von wo aus? raten wir mal: Golitschenpass oder südlich davon.
gögi montblanc?
Mä-2 Piz Bernina (Aufnahmeort West-Engadin (Pass Lunghin?)?)

#295 – Alphubel

Die gesuchte Aussicht bot sich unserem Gastfotografen Tinel Grantig im vergangenen Sommer nach dem Aufstieg auf den Alphubel.

Die Eine oder der Andere kennt diesen «Hubel» vielleicht eher aus diesem Winkel:

[Bildquelle: Herr Tomason]

Vom Mittelallalin 3500m.ü.M beginnt die Tour zum Feejoch auf 3826 m.ü.M Über eine kurze, leichte Kletterpartie erreicht man den Feekopf. Hier beginnt eine rassige Firntour zum Alphubel. Vom Alphubel-Joch führt der Weg über eine ästhetisch geformte Eisnase und verlangt ein gutes Mass an Kondition. Der Abstieg führt über den imposanten Gletscher zur Längfluh Seilbahnstation. [Quelle]

Die Seilschaft um Herrn Grantig hat den Alphubel jedoch von der anderen Seite her bestiegen: in der Täschhütte SAC startend drüben im Mattertal. (Hier gehts zu einer Beschreibung dieser Tour durch andere Leute.)

Ich selber träume schon seit Jahren von der Besteigung des Alphubels, da er vom Skigebiet in Saas-Fee aus immer so verlockend nah ausschaut und ausserdem meinen persönlichen Höhenrekord bedeuten würde. Vielleicht irgendwann…?

Jedenfalls ist der Alphubel auch aus der Distanz meist einfach zu erkennen, sieht er doch aus, als hätte man ihm mit einer zugegebenermassen sehr grossen Säge den Gipfel abgesägt.

Wir erhielten die folgenden Antworten und gratulieren @blaisekropf zur richtigsten Antwort!

uesu_Ch auf dem Bishorn?
@Znuk_ch Wunderschönes Panorama! Monte Rosa, Lyskamm, Castor, Pollux, Breithorn, Horu… Den exakten Standort zu bestimmen ist öppe schwierig, würde jetzt mal tippen irgendwo zwischen Allalinhorn und Alphubel. Vielleicht Feejoch?
tinu21 Allalinhorn
roland könnte es gornergrat sein? oder etwas weiter hinten?
@ThuMarkus Auf einem dieser Gommer-Höger… Bettmeralp?
@krick68 Beim Feejoch?
Ray @rkroebl Grand Tournalin
@one996 Auf Schnee im Wallis. Vielleicht Täschhorn (Heliskiing)
@blaisekropf Nicht ganz einfach. Ich tippe auf Alphubel (allenfalls leicht unterhalb des Gipfels auf dem Südostgrat).

Nachtrag:
So sahen Alphubel, Täschhorn und Dom gestern Mittag von Zermatter Seite aus:

Oben v.l.n.r.: Dom + Täschhorn sind die beiden Spitzen, dann der «abgesägte» Alphubel, und ganz rechts der zweiteinfachste 4000er, das Allalinhorn.

Die weisse Perlenkette unterhalb des Alphubels wird übrigens in wenigen Wochen die Skipiste vom Rothorn nach Blauherd. Frau Holle übernimmt dann zwecks optischem Eindruck den Rest der Landschaft.

Cima di Jazzi

Wir verkürzen uns die Wartezeit auf das näxte Räzel mit einem Blick in die Tiefe:

Werner Beinhart – Sie erinnern sich – erklomm die Cima di Jazzi neulich anlässlich seiner Zermatter Skitouren-Woche.

Wir blicken vom 3803m hohen, auf der schweizerisch-italienischen Grenze liegenden Gipfel auf das gut 1300m hohe Magganaa im Piemont. Einfach atemberaubend!

#194 – 800 Jahre «Brückendorf»: Stalden VS

Unser treuer Geoblog-Räzler @ONE996 löst sein Räzel vom Montag grad selber auf:

«Stalden VS wird auch „Das Brückendorf“ genannt. Auf Gemeindegebiet zählt man 28 Brücken auf vergleichsweise engem Raum. Die Brücken waren auch ein Mittelpunkt anlässlich der 800-Jahr-Feier Staldens.

Stalden ist bekannt durch sein mildes und trockenes Klima. Es zählt zu den niederschlagärmsten Orten der Schweiz (500-600mm/Jahr). Besonders die Sommermonate weisen geringe Niederschlagsmengen auf. Gleichzeitig herrschen oft geradezu tropische Temperaturen.

Stalden VS liegt an der Bahnlinie nach Zermatt, und die Strassen der beiden südlichen Täler, von Saas-Fee (Saastal) oder andererseits von Zermatt (Mattertal) kommend, treffen hier zusammen. Sie vermuten bereits wo? In der Nähe einer Brücke: der Killerhof-Brücke.

Der gesamte Verkehr in die beiden südlichen Wallisertäler quält sich durch Stalden VS hindurch. Sehr zum Leidwesen der Bevölkerung. Die Lösung? Man plant zur Entlastung des Dorfes eine Umfahrungsstrasse mit einer Brücke. Zum Projekt und hier.

Einen guten Eindruck von der Enge und Steilheit gibt diese Aufnahme mit einer Drohne.

Wir erhielten die folgenden Antworten und gratulieren mikef79 zur schnellsten richtigen Antwort!

mikef79 Das brückendorf 800 jahr jubiläum der gemeinde
@Znuk_ch Mein Übername für dieses Dorf ist „Danke Vreni fürs Stalden“, dies aus Staldercrèmewerbungsgründen. Andere sagen gemäss Wikipedia das Brückendorf. Jubiläum war letztes Jahr 800 Jahre. Gemerkt davon habe ich persönlich nie was und ich fuhr mit Sicherheit ein Dutzend Mal mit dem Zug daran vorbei…
Malinowski Stalden VS, das Brückendorf. Die 800-Jahr-Feier „Stalden seit 1231“
Förster Willi Stalden VS. Übername: Das Brückendorf. Jubiläum: 800 Jahre Stalden
Roland schwierig! Stalden-Saas passt wohl am besten. wobei die schwellenhöhe mit 799.4 nicht ganz hinkommt. ein jubiläum hatte die gemeinde letztes jahr: erste urkundliche erwähnung um 1213. ein übername? man spreche scheints vom brückendorf. aber ob das als übername durchgeht, oder ob die leute änet dem bärg noch etwas anderes sagen?
Ratinx Das Brückendorf Stalden feierte das 800-Jahr Jubiläum.
Christoph Jeger Das Brückendorf (für Stalden-Saas)

#114 – Es apert.

Der Alpin-Express bringt Gäste innert kürzester Zeit vom Dorfeingang Saas-Fee nach Morenia und nach dem Umsteigen die zweite Sektion hinauf aufs Felskinn.

Immer im November ist er in Revision und ausser Betrieb. In diesen Fällen gehts für Skisaisoneröffner zu Fuss bis zum hinteren Ende des Dorfes und von dort mit dem Skilift zur Talstation der Felskinnbahn. Letztere hat gerade zur Weihnachtszeit regelmässig TV-Auftritte (0:50).

Während Sie diesen Text lesen, beende ich übrigens gerade die Skisaison ein Tal weiter und grüsse Sie freundlichst! Ab nächster Woche gehts in meinen Bilderräzeln sommerlicher zu.

Wir haben die folgenden, teilweise beeindruckenden Lösungsvorschläge erhalten:
mikef79: Weil der Alpin Express in Revision war und ihr auf die Felskinn-Bahn ausweichen musstet (vorher mit den angezogenen Skis auf den Skilift Bifig / Kalbermatten).
@chm: Weil die neue Rasenheizung amortisiert werden soll.
@ Znuk_ch: Bubiliecht: Revision Alpinexpress, Anschnüren der Skier für den Felskinnzubringerskilift (hat ämels das Bürogspänli gemeint).
uesu_ch: weil es in Saas Fee zu warm war und Ihr in den Sommerkleidern zum Sportplatz gewandert seit….und erst dort auf Winter umgestellt habt, damit Ihr nicht frühzeitig ausläuft… oder so 😉
imi: Also es ist ja schon ein wenig komisch, wenn man die Skis unten im Dorf anziehen muss, aber item. Sie mussten sich dort umziehen, weil erstens der Parkplatz für ein VIP-Zelt von Onkel Sepp weichen musste und deswegen die Sicherheitsvorkehrungen hoch waren, sie alle Klamotten ausser die Skiklamotten abgeben mussten (weil ja eine Bombe hätte drin versteckt sein können) und ergo, eben alles bis auf die Skiausrüstung konfiziert wurde. Ja und es hatte eben nur noch auf dem Fussballplatz genügend Platz.
@one996 Sie wollten randsporten und nicht Fussball spielen, vielleicht?

Die beiden Redaktoren vom geoblog.ch sind unverbesserliche Optimisten, oder auch Masochisten oder ganz einfach Fans vom BSCYB. Daher freut uns die Zuversicht der meisten Leser. Oder wie der Kuno zu sagen pflegt: Irgendeinisch