#209 – Rösti mit Aussicht

Kürzlich war ich und ein Arbeitskollege wiedermal nördlich der jüngst verlegten Kantonsgrenze am Skifahren. Ich war schon etliche Male da, das Skigebiet ist schnell zu erreichen und dank der Tatsache dass man bis auf wenige Lifte eigentlich immer am Sitzen ist, macht es bequem.

Unterwegs assen wir auf einer Höhe von rund 2090 Metern leckere Rösti, tranken Rivella und ich diskutierte mit dem Kollegen über die Topografie und selbstverständlich über den Geoblog. Frei aus der Reihe „Hundert Mal gesehen und nie bemerkt“, wusste ich zwar wie das Gebirgsmassiv links heisst, aber was mir in all diesen unzähligen Besuchen nie auffiel: Dort hat es einen Gletscher! Gut sichtbar, dieses weisse Plateau, dessen rechtes Ende direkt oberhalb des Röstipfännlis aufhört. Die maximale Höhe des Skigebiets ist übrigens -je nachdem was man alles dazuzählt- zwischen 2190 bis 2300 Meter, trotzdem, der Skitag war herrlich!.

Roesti Gletscher erkannt?

Noch bis 12 Uhr: Nichts wie her mit dessen Namen, der Sie vielleicht an ein Lied mit einem Güggel erinnert:

Der Einsendeschluss ist verstrichen. Besten Dank fürs mitmachen!

#206 – Anniviers

Das Val d’Anniviers geht zwischen Pfynwald und Siders vom Rhônetal nach Süden ab und ist damit das erste französischsprachige Seitental links.

Nachbartäler auf deutscher Seite sind das Turtmanntal und das Mattertal. Zermatt liegt nur 15 km Luftlinie von Zinal entfernt.

Das Val d’Anniviers trennt sich bei Vissoie in zwei Teiltäler, das westliche Val de Moiry erstreckt sich bis zum Moiry-Gletscher oberhalb des Stausees Lac de Moiry. Das östliche Val de Zinal erstreckt sich bis zum Zinalgletscher.

Das Panorama von Grand Mountet auf die »Krone von Zinal« mit Zinalrothorn, Trifthorn, Wellenkuppe, Ober Gabelhorn, Mont Durand, Pointe de Zinal, Dent Blanche und Grand Cornier gilt als eines der schönsten in den Alpen. Der gesamte Talschluss unter Einschluss des Weisshorns heisst auch Kaiserkrone (Couronne impériale). Er bildet das Schaustück der weiter talauswärts am Hang gelegenen Dörfer St-Luc und Chandolin sowie des nördlich des Rottens gelegenen Montana.[Quelle]

Wintersport wird im Eifischtal, wie es auf Deutsch heisst, gross geschrieben: Gleich 4 Skigebiete stehen zur Auswahl: St-Luc/Chandolin am Osthang mit viel Nachmittagssonne und grandioser Sicht Richtung Rhônetal, Vercorin gleich vis-à-vis, sowie das auf unserm Räzelbild zu erahnende Zinal und das zu erkennende Grimentz, die Mitte Januar eine Verbindungsseilbahn eröffneten.

Die Seitentäler des Wallis verführen zu Missinterpretationen. Wir gratulieren Herrn Jürg zur ersten vollständig richtigen Antwort:

@theswiss Saas Fee und Saas Almagell
christian Gimentz-Zinal
Malinowski Freie Ferienrepublik Saas-Fee
Jürg / zimiseite.blogspot.ch Grimentz / Zinal / St-Luc / Chandolin / Vercorin  ( Val d’Anniviers )
Znuk Val d’Anniviers? Rechts ist öppen Grimentz und links hinten Zinal.
@Bezaubernde_MB St-Luc/Chandolin, Zinal, Grimentz und Vercorin
Briger Zinal und Grimentz
der Muger Könnte Sardinien sein?

*flüster* … à propos Saastal: Gegen 1 Meter Neuschnee und perfekte Wetteraussicht (nicht nur) fürs Wochenende!