#271 – Geschinersee

Auf unserem letzten Rätselbild suchten wir den Geschinersee. Dieser wurde neulich anfangs Juni von Stefan mutmasslich erstbesurft – leider bei eher flauem Wind, aber bei doch eher ziemlich erfrischenden Temperaturen.

Während der Renaturierung des zwischen Ulrichen und Geschinen im Obergoms gelegenen ehemaligen Militärflugplatzes wird der örtliche Bach bei Geschinen in einem Baggersees gefasst und dient seither einer eher übersichtlichen Bande Unerschrockener zum hochsommerlichen Bade – und manchmal eben auch dem Surfen. Hinter dem See erkannten wir die Masten der Matterhorn-Gotthard-Bahn.

Der 2’777 Meter hohe Berg dahinter ist das Blashorn. An dessen Vorderseite – im Blaswald – habe ich das Skifahren erlernt. Der dort einzige vorhandene Skilift hatte (fast) nur Holzbügel, er lupfte uns kleine Skifahrer alben schampar und man fiel regelmässig vom Lift. Die Anlage war alben von 10 – 12 Uhr und von 13 – 16 Uhr geöffnet. Unabhängig von Wetter oder Saison – schliesslich mussten Billettverkäufer und Bügel-Recker um 17 Uhr im Stall sein …

Ja, liebe jugendliche Skifahrer, über Mittag war alles eine ganze Stunde einfach geschlossen, Beiz gabs keine, ergo auch kein WC, aber eigentlich war der ganze Hang ein ganz unglaublicher Fun-Park. Es war an einem Nachmittag nicht möglich, mehr als 12 Fahrten zu machen, und glaubt mir, wir haben es versucht … 🙂

Wir haben die folgenden Antworten erhalten und versprechen hiermit hoch und heilig, die Bilderrätsel künftig wieder etwas einfacher zu halten:

@theswiss Der Geschinensee wurde auf dem Gebiet eines ehemaligen Militärflugplatzes angelegt. Wieder einmal eine sehr interessante Geschichte!
@Znuk_ch Also der einzige Berg mit 2777 Meter mit Schmalspurbahn, den ich gefunden habe, ist das Blashorn im wunderschönen Kanton Wallis. Dort in der Nähe ist ein See bei Geschinen. Dieser wurde gemäss gefundenem NZZ-Artikel als Seiteneffekt auf einem ehemaligen Militärflugplatz platziert um mit dessem Aushubmaterial mittels Damm das Dorf vor Lawinen zu schützen.
Meermeitli – Eveline Bühler Thunersee; Armee: Patrouille Suisse; Berg und Wald: Schwalmere
Meermeitli – Eveline Bühler Nachtrag: in Thun befindet sich die RUAG-Waffenfabrik, aber irgendetwas mit der Patrouille Swiss war dort auch…
@fredbue Thunersee? Aber die BLS fährt eigentlich auf Normalspur.

#112 – An der Matt und an der Reuss

Realp, Hospenthal und das in unserer aktuellen Frage abgebildete Andermatt liegen natürlich im Urserental und bilden die Korporation Ursern.

Die Natur hat das Urserental vom Rest der Welt abgeschnitten, aber der Mensch erschloss in den letzten Jahrhunderten Übergänge auf vier Seiten: Furkatunnel und -pass Richtung Wallis, den Gotthardpass ins Tessin, den Oberalppass nach Graubünden und die Teufelsbrücke durch die Schöllenenschlucht Richtung Waldstätte.

Entschuldigen Sie bitte, dass ich an dieser Stelle nicht positiver berichte, aber ich verlebte den kältesten Winter meines Lebens – nämlich den Sommer 1993 – in Feldgrün in Andermatt. Falls Ihnen das dortige Klima mehr zusagt als mir, investieren Sie doch in die Zukunft! Es soll noch verfügbare Immobilien geben.

Das war bubi, indertat! Darum gabs rekordverdächtig viele korrekte Antworten:
@theswiss: Urserental (nach 4 Minuten!)
Nick: Urserental
mike79: Urseren
@vasile23: (Furka)Reuss
@Znuk_ch: Sawiri Village, hier auf dem Weg zum Oberalp Pass
Yves: Sawirishausen im Urserental
uesu_ch: Hospental
Andri: Urserntal
LUnGE: Urserental
@xichtwitt: Urseren
@wotaber: Andermatt
@_Belafarinrod_: Urserental
chaosbenny: urseren
Roland: Urserental
Stefan Vogel: Reusstal, genauer: Urserental
imi: Urserental
Briger: Urseren
Claudio: Urserental (Andermatt)
Toni: Urserental – bin mir extrem sicher aber zu spät
@one996: Urserental
Pelocorto: Urserental
@Znuk_ch: Wieder mal lätz gelesen: Urseren- resp. Samihtal
@chaeppu: Urserental
@wotaber: Urserental
Brige: Urserental
herrlaus: Urserental
der Muger: Urserental mit Andermatt
@krick68: Sawiristan – äh, -tal
@krick68: Urserental

Und genau wie Petrus scheinen auch Sie sich nicht sicher, welcher Monat derzeit ist. Der Regen wird aber immerhin wärmer.

#110 – Die öV-Schweiz

Die Schweiz verfügt über das dichteste Netz der Welt im öffentlichen Verkehr. Kaum ein Krachen, der nicht mindestens mit einer Postautolinie bedient wird.

Auf unserer Karte sahen Sie die grafische Darstellung aller Privatbahnen (grün) und der Postautolinien (gelb) der Schweiz. Blau sind die Linien der BLS-Gruppe. Die Farben sind jedoch gänzlich ohne Bedeutung. Was auf unserm Bild fehlt, sind die SBB-Linien. Tatsächlich fehlen natürlich auch die Städtischen Verkehrsbetriebe, aber dafür war das Bild auch zu klein.

Wir haben die folgenden nur zum Teil ferrophilen Antworten erhalten:
@one996: Ich probiers: öV-Karte der Schweiz, ohne SBB-Normalspur (nach 44 Min.!)
@theswiss: öV in der Schweiz, es fehlt der ZVV
@Baikal007: Bahnkarte ohne SBB
@Znuk_ch: Reiserouten von Sascha Ruver mit seinem Töffli bei SF Unterwegs… Fehlen tut Monika Fasnachts Hund.
uesu_ch: die Schweiz und ihre Bahnlinien
@chm: Die Karte zeigt Verkehrsverbindungen von öV-Unternehmen an. Fehlen tut die SBB.
@Jackobli: Sieht mir nach einer öV-Karte CH aus und fehlen würde dann die SBB
@michu: Alle Bahnstrecken der Schweiz ohne SBB
Lars: L: Es sind die Schweizer Bahnen und die SBB fehlt.
Problemfan: öV-Netz CH, Normalspur SBB
12er: das schweizer bahnnetz, ohne den neuen Gotthardtunnel
imi: das «Schweizweit» ist eine Kneipe/Restaurant/Laden in Hamburg-Altona. Bedankt.

Aprilscherze finden Sie 2,5. Das lassen wir als Schulnote für die diesjährigen „Scherze“ der Schweizer Presse mal so stehen.

Die SBB befährt heutzutage übrigens ausschliesslich normalspurige Linien. Deren ehemaligen Schmalspur über den Brünig bedient heute die zentralbahn.

Jetzt dürfen Sie obige öV-Karte als neuen Bildschirmhintergrund abspeichern.