#463 – Glashütte Laufen

Im Birstal, vor den Toren von Laufen und auf der Kantonsgrenze zwischen Solothurn und Basellandschaft liegt die Glashütte Laufen.

Glas wird hier aber schon lange keines mehr produziert:

Gruppe von 6 Häusern in einer einsamen und wildromantischen Bergschlucht, zu beiden Seiten der Birs und auf der Grenze zwischen den Kantonen Bern und Solothurn, an der Einmündung des Bärswilerbaches in die Birs und an der Strasse Delsberg-Laufen.
(…)
Die Siedelung früher Schmelzi geheissen, weil hier bis 1780 Eisen geschmolzen wurde. Einst grosse Glashütte mit 150 Arbeitern, die namentlich Flaschen und Fensterglas herstellte, 1846 aber ihren Betrieb einstellte. (Quelle)

Unter einer „wildromantischen Bergschlucht“ stelle ich mir ein bisschen etwas anderes vor. Aber, ehrlich gesagt war ich noch nie im Laufental. Das sollte ich vielleicht mal nachholen…

Das Rätsel wurde geknackt! Hier eure Lösungsvorschläge:

@bwg_bern

Glashütte im Birstal

roland

Bärschwil im Laufental

@Znuk_ch

Glashütte Bärschwil. War bis ca 1850 im Betrieb. Des berühmten Solothurners Amanz Gresslis Eltern hatten diese betrieben.

Danke. Spannendes Recherchierrätsel!

@ThuMarkus

Glashütte Laufen

Christian

Glashütte Laufen bei Bärschwil Station.

Hält allerdings kein Zug mehr dort.

mikef79

glashütte laufen im laufental (das damals zum wunderbaren kanton bern gehörte)

Tinu

Glashütte (Den Bahnhof Bärschwil gibts zwar noch, Züge halten aber glaub keine mehr.)

@m_luescher

Bärschwil Station

fredbue

Glashütte Laufen

Mä-2

Glashütte

@xichtwitt

Glashütte

theswiss

Glashütte Laufen

Yves Die Knacknuss wäre dann wohl die Glashütte, Bärschwil Station
Förster Willi Glashütte

#230 – Passwang

Quelle: himmelrich.ch

Die gesuchte gelbe Linie führte über den Passwang.

Der Passwang ist ein Bergkamm und Aussichtspunkt (1’204 M.ü.M.) im schweizerischen Jura, im Kanton Solothurn, zwischen Mümliswil und Reigoldswil.

Dort fährt man indertat eher nicht aus Versehen vorbei:

Der 20 Kilometer lange Passübergang, bekannt als Passwangstrasse, westlich des Kammes, verbindet das Laufental und das Schwarzbubenland über die Thiersteiner Gemeinden Büsserach, Erschwil und Beinwil mit Balsthal, dem Jurasüdfuss und damit auch mit dem schweizerischen Mittelland. Die Strasse erreicht eine Höhe von 943 M.ü.M. und unterfährt an ihrem Kulminationspunkt die felsige Jurakrete in einem etwa 200 m langen Tunnel. Dem Historischen Lexikon der Schweiz zufolge ist die Route bereits seit dem Mittelalter bezeugt. [Quelle]

Ich persönlich habe den Passwang ein einziges Mal wissentlich überquert, und zwar zwecks Besuch einer Hochzeit im Laufental, die mir übrigens in bester Erinnerung blieb, weil es a) sehr lustig zu und her ging und b) weil ich dort zwecks Vorstellung der Familie eine eher sinnfreie «Bangg» vortrug:

Der Emil und d Beatrice sind
Onkel & Tante, und schi heind öi Chind.
Ier fräged ew jez: Wohär weiss der so schee?
Schteit alls im Proschpäkt vaner SBB.

Fidi rulla, di rulla …

Item … *räusper* … Ja, der Bräutigam war Fasnächtler und Bähnler, resp. er ist es immer noch. Aber bon, das tut alles nichts zur Sache. Das Räzel wurde folgendermassen erkannt:

Simu Passwang
@znuk_ch Passwang
Jürg /zimiseite Passwang
@theswiss Den Passwang Pass
@meisterrem Passwang – Heimvorteil!
@michael_blum_ch Passwang
mikef79 passwang
xirah Passwang
Roland Passwang. Da hats gar einen Tunnel.
@michu Passwang?
Arcusfliegerin Passwang
jan braun Von hinten gesehen der GNAWSSAP. Von vorne mag ich auch gut
Tom Endlich auch mal wieder zum Rätseln gekommen. Die Lösung lautet Passwang.
@fredbue Passwang