#729 – Charles Kuonen Hängebrücke Randa

Beim gesuchten Aufrichtefest wurde die Charles Kuonen Hängebrücke in Randa eingeweiht.

Diese komplettiert endlich wieder den Europaweg, der von Grächen nach Zermatt führt. Die meisten Wanderer benötigen dafür zwei Tage. Juflis schaffen das aber locker auch in einem.

Die Brücke misst 494 Meter und quert das Grabengufer, wie die Gröllhalde rund um das „Dorfbächje“ auch genannt wird. Der Europaweg, der heuer übrigens sein 20 Jähriges Jubiläum feiert, war hier jahrelang unterbrochen. Bereits 2010 wurde weiter oben eine Hängebrücke eröffnet. Diese wurde aber nach zwei Monaten durch Steinschlag zerstört. Seither mussten Wanderer entweder 500 Höhenmeter ab- und aufsteigen, oder eben das Grabengufer auf unbefestigten, gefährlichen und offiziell nicht existierenden Pfaden queren. Die neue Brücke hält hoffentlich länger.

Mein Rekord für die Querung liegt übrigens bei 14 Minuten. Der Grund ist nicht etwa (m)ein festgesteckter Rollator. Es ist unmöglich zu überholen und schwierig zu kreuzen. Wenn sich dann noch Eingeborene in der Mitte der Brücke zum ersten Mal seit Jahren wiedertreffen und spontan ein Schwätzchen halten, muss das gemeine Fussvolk halt ein paar Minuten warten….

Und schwanken tut übrigens auch die Hängebrücke. Sie hat zwar ein neues Patent, das Bewegungen reduziert, aber wenn man also in der Mitte der Brücke steht und den neusten Geschichten aus Grächen zuhört, nimmt man bei Wind die Bewegungen der Brücke deutlich wahr!

Wer erkannte die Charles Kuonen Hängebrücke?

Weiterlesen

#716 – Grächen

Unser aktuelles Räzelfoto entstand Z’Seew oberhalb von Grächen. Im Hintergrund sah man das Weisshorn.

Grächen befindet sich in 1619 m ü. M. auf einer Terrasse oberhalb des Nachbardorfes St. Niklaus. Gegen Süden hin grenzt Grächen an Gasenried der Gemeinde St. Niklaus.
Zu Grächen gehört die Siedlung Kipfen/Chipfe zwischen der Hauptstrasse Stalden–Täsch und der Matter Vispa. Grächen liegt im niederschlagsärmsten Gebiet der Schweiz und der Alpen. (Quelle)

Weiterlesen

#324 – Grächen – Seetalhorn

Gesucht im ersten Rätsel des Jahres war die mittlerweile abgerissene Grächen – Seetalhorn Gondelbahn, die ab 1984 bis zu 1000 Personen pro Stunde in das Skigebiet Seetalhorn brachte. Früher war dieses ein eigenständiges Skigebiet mit zwei Sesselbahnen. Irgendwann um die Jahrtausendwende entschied sich Grächen, das Skigebiet mit der benachbarten Hannigalp zu verbinden. Man baute eine neue, moderne und kuppelbare Sesselbahn. Aufgrund dieses Komfortgewinnes verlor die Gondelbahn an Bedeutung. Vom ehemaligen Skigebiet übrig bleibt heute nur die historische von Roll Sesselbahn Plattja, deren Konzession jüngst bis 2018 verlängert worden sei (Quelle: Ein Skilehrer in der löblichen und informativen Sigis Bar). Sesselbahn Historiker sollten sich diese Fahrt unbedingt reinziehen. Am Besten bei minus 20 Grad (ich hatte letzte Woche das Vergnügen…) Viele Fotos, Fakten und auch ein Video zur gesuchten Bahn findet man drüben bei bergbahnen.org

Alle aufs Seetalhorn

Für die erste Frage des neuen Jahres haben wir folgende Antworten erhalten :

@michu Leukerbad, Obere Maressen?
@Herr_Natischer Grächen – Seetalhorn
Toby Natürlich von Grächen direkt auf das Seetalhorn. Die hausgemachten Cordon Bleus im leider jetzt geschlossenen Restaurant gleich bei der Bergstation waren legendär!
Eric Ist das die ehemalige Grächen- Seetalhorn Bergstation?
Urheinau Von Grächen aufs Seetalhorn (allerdings nur mit einer offiziellen Kapazität von 800 Personen pro Stunde)
@xichtwitt Lumenzia
@ONE996 In Grächen. Die Seetalhornbahn, dank SISU

#189 – Grächen und das Weisshorn

Grächen lautet die richtige Lösung unseres Neujahrsräzels 2014 – Mein Kollege Andi hat die dortige Bergwelt genossen. Die Zusatzfrage nach den Bergen erklärt Euch am besten Peakfinder. Der bekannteste ist sicherlich das Weisshorn:

Erkannt haben dies:

@Herr_Natischer Grächen, Weisshorn
@chm In Grächen, mit Blick auf das imposante Weisshorn.
mikef79 Grächen, Weisshorn

Ich bin mir nicht sicher, wieso eher wenig Lösungen eingegangen sind? Waren es die Neujahrsferien oder war das Rätsel zu schwierig? Wie auch immer, ich werde gerne noch ein wenig 4’000er Kunde mit Ihnen bestreiten und wünsche allen eine gute Zeit!