#504 – Julia

Die Protagonistin, die im Film Marmorera aus dem Stausee gefischt wird, wird nach dem Fluss Gelgia, zu Deutsch Julia benannt. Der Fluss Julia entspringt im Gebiet des Julierpass und wird seit den 50er Jahren bei Marmorera für die Stromproduktion gestaut und durch die Elekrizitätswerke Zürich betrieben.

Zum GeoInsiderTipp im Rätsel: Seit dem 1. Januar 2016 liegt der See in der Gemeinde Susees, welche aus der Fusion der Gemeinden Salouf, Riom-Parsonz, Cunter, Savognin, Tinizong-Rona, Mulegns, Sur, Marmorera und Bivio entstanden ist. Für Fusionsinteressierte geht’s beim BFS drüben richtig ab!

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten:

all white

Julia, nach dem Bergbach der in den Marmorera-Stausee fliesst

@retofoxfehr

Julia, Zufluss zum Marmorera-Stausee.

@regulatschanz

Marmorera

DarioG

Marmorera

Mbk

Julia

AndreasP_RV

Julia, Nebenfluss der Albula

Mä-2

Julia (man merke: so heisst auch das Flüsslein, das in den Marmorerasee fliesst)

Vine

Julia / Gelgia

@theswiss

Marmorera-Stausee

ebo

Julia/Gelgia Marmorera heisst die Frau.

rosivarama

Die Frau wird Julia genannt. „nach dem Bergbach, der in den Stausee fliesst“. Beim Stausee handelt es sich um den Lai da Marmorera, entlang des Julierpasses.

@krick68

Julia – «nach dem Bergbach, der in den Stausee fliesst». Der Stausee heisst Marmorera, benannt nach dem versunkenen Dorf am Julierpass.

Philippe

Julia

Fabelix

Marmorera Fluch der Nixe

roland

Die Frau ist Julia in Marmorera in der neuen Gemeinde Surses.

Heinz

Julia

@xichtwitt

Julia

Lädi

Es handelt sich um den Lai de Marmorera und die Frau wurde Julia (wie unsere Tochter) benannt

Rolf

Die Julia oder auf Romanisch Gelgia taucht im Film „Marmorera“ (2007) aus dem gleichnamigen Stausee auf.

Daevu

In Anlehnung an den Fluss, der in den Stausee marmorera fliesst: Julia

Araxes

Gelgia

Kartograf Yoster gibt sich die Ehre

Julia – nach dem Bach, der in den Stausee Marmorera fliesst

nosnava

Julia, Gelgia

Cöpu

Julia (Gelgia)

Roland Zumbühl

Julia (Lai da Marmorera)

Herzliche Gratulation an all white zur schnellsten Lösung. Und ein grosses MERCI an Yves für das tolle Gasträtsel!

#474 – St. Moritz

Direktlink auf die Karte

Wir suchten im letzten Rätsel nach St. Moritz im Engadin.

Es gibt Orte auf der Welt, die sind einfach anders als alle anderen. Sie wecken allein mit dem Namen Sehnsüchte und entfachen ein Kopfkino. Man mag sie oder nicht – aber sie lassen niemanden kalt.
St. Moritz ist so ein Ort. Ein echter Ferienklassiker. Schliesslich sind hier, auf 1856 m ü. M. und inmitten der faszinierenden Oberengadiner Seenregion, die Winterferien erfunden und die Olympischen Winterspiele zwei Mal ausgetragen worden.
Das erste elektrische Licht, die erste Skischule oder die erste elektrische Strassenbahn des Landes sind weitere Pioniertaten, die sich in eine lange Liste von St. Moritzer Errungenschaften einreihen. Und dennoch: St. Moritz verdankt seine Bedeutung ursprünglich seinen Heilquellen, die seit gut 3’000 Jahren bekannt sind. (Quelle)

Als selbsternannter Geburtsort der Winterferien ist es natürlich wichtig, dass über die Festtage Schnee liegt. Nicht nur, aber auch für die Optik:

Dass es in diesen Tagen mit dem Schnee auf den Feldern aber nicht ganz so klappt, zeigt das aktuelle Webcam-Bild:

Kein Schnee lag übrigens auch am 2. März 1951, dem Datum der Luftaufnahme aus unserem Rätselbeitrag.

Auf den Pisten hilft man sich mit Kunstschnee und auch sonst, scheint es mit Schneemangel zumindest in den Nobelclubs des Jetsets im Kurort nicht so schlimm zu sein…

Nicht weniger als 1400 Kokslinien pro Tag sollen über die Festtage in St. Moritz konsumiert werden! Zu diesem Schluss kam zumindest eine Untersuchung des Abwassers vor ein paar Jahren. Leise rieselt der Schnee…

Wir haben die folgenden Antworten erhalten:

@bwg_bern

St. Moritz

all white

St. Moritz

Daevu

St moritz

@michu

St. Moritz (das war aso einfach)

Daevu

St moritz

Mä-2

St. Moritz

@idnu_ch

Das müsste St. Moritz sein.

@theswiss

St. Moritz

@m_luescher

St. Moritz. Schöne Festtage!

Kartograf Yoster gibt sich die Ehre

St. Moritz

@Znuk_ch

St. Maurice

roland

st.moritz

und schnee hats aktuell genau gleichviel wie vor 100 jahren: http://www.engadin.stmoritz.ch/winter/de/webcams/hidemap.1/

LUnGE

St. Moritz

@krick68

Unverkennbar St. Moritz.

@wotaber

St. Moritz

Martin

St.Moritz

Tinu

St. Moritz

@manuelstoeckli

St. Moritz

Philipp

St. Moritz

@hcdole

Hab die Weihnachtslieder wohl nicht richtig mitbekommen … deshalb muss ich nun auch raten … St. Moritz ?

fredbue

St. Moritz

@camenzpetr

Keine Frage St. Moritz.

Simon

St. Moritz

@Herr_Natischer

St. Moritz

uesu_ch

St. Moritz ? könnte ja noch sein….so Glamour zu X-mas 😉

Martha

St. Moritz

Judit Juhász

St. Moritz

Besten Dank für die Teilnahme und Gratulation an @bwg_bern!

#459 – Silvaplana

Der gesuchte Ort auf der Halbinsel ist Silvaplana im Oberengadin.

Der bekannte Urlaubsort liegt am Silvaplanersee im Oberengadin auf einer Höhe von 1’815 m am Beginn des Inntals. Der See ist der mittlere der drei Oberengadiner Seen und liegt zwischen dem St. Moritzersee und dem Silsersee. Auf der südlichen Seite des Inns liegt der Dorfteil Surlej (romanisch für ‚über dem See‘). Unweit dieses Ortsteils befindet sich am Seeufer ein Felsblock, von dem Friedrich Nietzsche berichtet, dass er den Gedanke an die ewige Wiederkehr – der der Schrift «Also sprach Zarathustra» zugrunde liegt – im August 1881 gefasst habe, als er an dieser Stelle haltmachte. Silvaplana liegt direkt an der Kreuzung von Inn und Julierpass (2284 m), wodurch es vom Norden gut zugänglich ist. Im Südosten steigt das Gelände steil zur Bernina auf, dem mit 4050m höchsten Gipfel der Ostalpen. (Quelle)

Bildquelle: margun.ch

Vom 6. bis 19. Dezember finden zwecks Skisaisoneröffnung die Ski Days Silvaplana statt. Silvaplana ist ausserdem das ultimative Paradies für Snowkiter. Seit die spektakuläre Sportart auf dem zugefrorenen Silvaplanersee erfunden wurde, warten fast täglich Trendsportler aus aller Welt auf den Malojawind, der um die Mittagszeit einsetzt und die Drachen im blauen Engadiner Himmel tanzen oder über die Ebene jagen lässt.

Wie? Ja, das Ganze gibt’s auch ohne Schnee. In einigen Monaten dann wieder. Wer davor schon etwas kühl hat, kann aber auch winters baden gehen.

Wir erhielten die folgenden Antworten und gratulieren u.a. Mä-2 zur schnellsten richtigen Antwort:

Mä-2 Silvaplana
Axol1991 Silvaplana
@theswiss Silvaplana
@bwg_bern Silvaplana
all white Silvaplana im schönen Engadin
LUnGE Silvaplana
fredbue Silvaplana
Martin Silvaplana
Werner Gamper Silvalplauna (Silvaplana 😉
@krick68 Silvaplana
Philipp Silvaplana
@xichtwitt Silvaplana
Yves Silvaplauna
Förster Willi Silvaplana
@michaelriner Silvaplana 🙂
TomT Silvaplana
Tinu Sivaplana / Silvaplauna

#451 – Das goldene Ei von Davos

Die spezielle Gebäudeform und -farbe hat dem Hotel Intercontinental in Davos den Übernahmen „Goldenes Ei“ eingebracht. Im zehnstöckigen Gebäude  stehen 216 Zimmer und Suiten mit Balkonen zur Verfügung. Der Spa erstreckt sich auf über 1200 Quadratmeter, die Fläche für ein Dutzend Konferenzräume misst 1500 Quadratmeter. Drei Restaurants, Bars und ein Sportgeschäft sind ebenfalls Teil des Hotels. Für das Wohl der Gäste sorgen über 200 Beschäftige, darunter 45 Köche.

Tönt alles super, aber bekanntlich ist nicht alles Gold was glänzt… Bereits ein paar Monate nach der Eröffnung des Hotels Anfangs 2014 musste die Betreiberfirma Konkurs anmelden. Die Schlagzeilen liessen nicht auf sich warten…

Das Konkursverfahren wurde mittlerweile abgeschlossen. Nichtsdestotrotz liebt die Tourismusbranche offenbar das goldene Ei von Davos, denn nach 2014 wird das Hotel 2015 bereits zum zweiten Mal hintereinander mit einem World Travel Award ausgezeichnet.

Unser Rätsel war für aufmerksame Leser schnell zu lösen: im Rätselbild konnte man die Koordinaten erkennen. Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten:

Axol1991

InterContinental Davos

all white

Hotel Sheraton(?) in Davos

@ThuMarkus

Das Physikalisch-Meteorologische Observatorium in Davos (dank Unten-Links-Hilfe ordeli schnell gefunden)

AndreasP_RV

Hotel Intercontinental in Davos Dorf

@bwg_bern

Hotel Intercontinental Davos

@idnu_ch

Das „goldene Ei“, das Hotel Intercontinental in Davos.

@theswiss

InterContinental Davos

@Znuk_ch

Dafos.

@krick68

Das Hotel Intercontinental in Davos hat eine güldene Gebäudehülle.

Urheinau

Intercontinental Hotel Davos (Platz) GR Golden Ei 🙂

Der Fussgänger

InterContinental Davos

Martin

Das golden Ei von Davos: Hotel «Intercontinental»

Fabelix

Davos SLF.CH und das goldene Ei (CS)

@ONE996

Gülden? Nicht viel mehr ein faules Ei?

Könnt das Interconti sein in Davos, oder?

Simon

Hotel Intercontinental in Davos

Hans Rudolph

Südende vom  Davoser See mit Hotel InterContinental Davos

fredbue

Das InterContinental Davos

@nohillside

InterContinental in Davos

@dimschu

Hotel Intercontinental Davos, aka Golden Egg

Tinu

Hotel InterContonental in Davos

@michaelriner

Das ist das Hotel InterContinental in Davos

@Herr_Natischer

Das ist die Dorfeinfahrt von Davos und der Davosersee, aber etwas Güldenes seh ich auf dem Foto nicht. Am ehesten ja noch die mutmasslichen Beach-Volleyball-Felder oben rechts in der örtlichen Badi.

@michu

Das Hotel Intercontinental bei Davos?

marc aeschlimann

Hotel Intercontinental – Davos

meisterrem

das Golden Eye in Davos

Christoph Jeger

Das Hotel „Golden Eye“ in Davos Dorf

Mä-2

Hotel Intercontinental bei den Koordinaten 783503 / 187796

Malinowski

Hotel Intercontinental in Davos GR

Förster Willi

Hotel InterContinental in Davos

pi

goldenes (hässliches) Ei in Davos

Philipp

Das Ei von Davos (nicht vom Kolumbus) und eigentlich ist es auch nicht „gülden“ sondern bankrott.

Wir freuen uns über die vielen Antworten und gratulieren Axol1991 zur schnellsten Eingabe!

#445 – Reichenau (GR)

Auf unserem aktuellen Google-Earth-Ausschnitt sahen wir den Zusammenfluss von Vorder- und Hinterrhein bei Reichenau (GR).

Reichenau ist ein Ort in der politischen Gemeinde Tamins im Kanton Graubünden. Der vom Gebäudekomplex des Schlosses Reichenau dominierte Weiler liegt am Zusammenfluss von Vorder- und Hinterrhein. Jenseits des Rheins, auf Gemeindegebiet von Domat/Ems, liegt der Bahnhof Reichenau-Tamins der Rhätischen Bahn. (Quelle)

Bildquelle: fritz-zaugg.ch

Angeblich – so erzählt man sich zumindest in Bern – ist dieser Zusammenfluss ursächlich dafür, dass der Rhein ab Koblenz Rhein heisst und nicht Aare. Namensbestimmend bei Zusammenflüssen sei ja jeweils, welcher der beiden Flüsse zuvor länger sei, und das sei eben nur deshalb der Rhein, weil Vorder- und Hinterrhein auch schon Rhein hiessen und die Summe der Länge der beiden nur deshalb länger sei als die der Aare.

Nun fände ich deutsche Bundesländer namens Aareland-Pfalz oder Nordaare-Westfalen noch lustig, vermute aber, dass der Rhein dort schon Rhein hiess, lange bevor die Quellflüsse metergenau gemessen wurden.

Ich persönlich bin ja eher rotten-affin und mittelmeer-orientiert. Weiss jemand, was an der Geschichte dran ist?

Wir haben die folgenden Antworten erhalten und freuen uns mit @wotaber über die schnellste richtige Antwort:

@wotaber Tamins (GR)
@krick68 Reichenau
all white Reichenau/Tamins
@bwg_bern Reichenau (Tamins)
Fredbue Reichenau
Tinu Der Bahnhof heisst Reichenau-Tamins, auf dem Bild sieht man beide Orte.
Axol1991 Tamins. Oder oben im Bild Domat/Ems
@theswiss Tamins
Christoph Jeger Reichenau-Tamins (mit Vorder- und Hinterrhein)
Mä-2 Reichenau-Tamins
@ThuMarkus Tamins/Reichenau
@ONE996 Zusammenfluss Vorder- und Hinterrhein bei Tamin
Arcusfliegerin Reichenau GR – Zusammenfluss von Vorder- u. Hinterrhein
Urheinau Reichenau Tamins (GR)
divi Reichenau/Tamins
@xichtwitt Reicheinau
Alain Stulz Der Zusammenfluss von Vorderrhein und Hinterrhein in Tamins

#407 – Bugnei Viadukt bei Sedrun

Da fährt man bei Sedrun ums Eck und muss sich zackig beeilen, wenn man das Bugnei Viadukt aus dem fahrenden Auto fotografieren möchte.

Auf dem Kartenausschnitt auch gut ersichtlich sind die Abraumhalden und die Anlagen, welche für den Aushub des Gotthard-Basistunnels erstellt wurden. Bei Sedrun liegt ein Zugangsstollen zum neuen Basistunnel. Hier war auch die spannende und leider verworfene Idee der Porta Alpina zuhause.

Porta Alpina war der Arbeitstitel eines Projektes einer unterirdischen Bahnstation in der Mitte des schweizerischen Gotthard-Basistunnels mit Anbindung des Ortes Sedrun und der ganzen Surselva ans europäische Hochgeschwindigkeitseisenbahnnetz.

Mit der Porta Alpina wäre in der Mitte des längsten Tunnels der Welt die tiefste Bahnstation mit dem höchsten und schnellsten Lift der Welt und eine international vermarktbare Attraktion entstanden. Die Eröffnung der Station war zusammen mit der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels vorgesehen.

Das Projekt führte zu Schaffung von Hallen tief im Gotthardmassiv, über deren touristische Nutzung seit 2012 Konzepte untersucht werden. (Quelle)

Diese Porta hätte der Surselva und darüber hinaus sicher sehr viel positives gebracht… Mal schauen, was die kommende Generation aus den vorbereiteten Hallen im Gotthardmassiv macht.

Visionen muss man haben, und die Lösungen dazu… Hier eure eingegangenen Lösungsvorschläge:

@Herr_Natischer

Östlich von Sedrun

Wisi

Bugnai-Viadukt bei Sedrun

@theswiss

bei Sedrun

Claudio

Sedrun

@idnu_ch

Sedrun, Porta Alpina

fredbue

Bugneiviadukt bei Sedrun

Mä-2

Drun da Bugnei Viadukt bei der Porta Alpina bei Sedrun.

Tinu

zwischen den Bahnhöfen Bugnei und Sedrun in dr Gemeinde Tujetsch

roland

Sedrun mit Porta Alpina

User Herr Natischer war mit seiner Lösung der Schnellste, herzliche Gratulation!

#395 – Grüsch im Prättigau

Im letzten Rätsel konnte das erfahrene Auge die Chlus der Landquart erkennen. Im HIntergrund das Rheintal mit Landquart (dem Ort) und im Vordergrund das Prättigau mit der Landquart (dem Fluss).
Die gesuchte Gemeinde heisst Grüsch.

1875 fusionierte die bis dahin selbständige Gemeinde Cavadura mit Grüsch. Gemäss den Beschlüssen der Gemeindeversammlungen der drei Gemeinden Grüsch, Fanas und Valzeina vom 18. Juni 2010 fusionierten die drei Gemeinden per 1. Januar 2011 zur neuen Gemeinde Grüsch.

Das Haufendorf Grüsch liegt im Vorderprättigau auf dem Schwemmkegel, den der Taschinasbach, ein rechter Nebenfluss der Landquart, bei seinem Austritt in die rund 1 km breite Sohle des Haupttals ablagerte. Zur Gemeinde gehören auch die Maiensässe und Einzelhöfe Überlandquart, Patluong, Valzalum, Vagga, Cavadura und Pendla, sämtlich auf der linken Seite der Landquart. (Quelle)

Der Hinweis mit der Sprachgrenze, ja, der war etwas fies. Denn die Chlus bildet die Sprachgrenze zwischen dem Bünderdeutsch des Churer Rheintals und des Walserdeutsch des Prättigaus. Für die Philologen unter uns natürlich eine klare Sache…

Hier die eingegangenen Lösungsvorschläge:

@vasile23

Grüsch

@urs_kyburz_ch

Grüsch

LUnGE

Grüsch

@krick68

Grüsch

Daevu

Klus mit seewis pardisla / dorf

@gi_pi_ri

Grüsch i.P. – Sprachgrenze ist etwas fies 😉

Ritschie_ch

Grüsch

Tinu

Grüsch

Martin

Grüsch

Claudio

Grüsch

all white

dasch Grüsch (im Prättigau)

fredbue

Grüsch

Mä-2

Gemeinde in der Bildmitte: Seewis im Prätigau (Gemeinde ‚rechts‘ davon: Grüsch)

Tinu

Grüsch

TomT

Grüsch i.P.

Herzliche Gratulation an @vasile23 für die schnellste Lösung!