#985 – Arosa Untersee

Die Badi Untersee, das Foto klaute ich intern (Znukpress).

Bei der gesuchten Badi handelt es sich um das Strandbad Untersee in Arosa.

Das Strandbad ist von Juni bis September bei gutem Wetter täglich ab 10.00 Uhr geöffnet.

Die Geschichte des Untersees und dessen Strandbad ist spannend. Bis 1920 war der wärmere Untersee den Männern vorbehalten. Die Frauen durften das kältere Oberseewasser geniessen. Dann wurde die erste Badi gebaut und erlebte einen wahren Höhenflug. So fand 1922 der erste Schwimmwettkampf Schweiz-Deutschland statt – bei Schneefall und einer Wassertemperatur von 13° C. Unter anderem wurde ein 5 Meter hoher Turm für die Sprungwettkämpfe gebaut. Dessen Höhe verdoppelte sich 1931 unter dem Motto Höhenwahnsinn. Immerhin befanden sich dann die Springer auf einer Höhe von über 1’700 Metern, befindet sich doch der See auf einer Höhe von ’nur‘ 1’691 Metern… Zwischendurch plante man offenbar sogar, in der Seemitte ein beheiztes Schwimmbecken zu bauen. Ein Plan, den man zum aus ästhetischen und auch finanziellen Glück verwarf… Unbestätigten Gerüchten zu folgen möchten die findigen Schanfigger nach dem Bärenpark im Untersee noch einen Kaiman Park errichten, man warte aber noch ein wenig zu, bis sich das Klima dem Tier angepasst hat…
(Quellen: Wikipedia / Schweiz Mobil / unbekannt)

Wer erkannte Arosa?

Weiterlesen

#976 – Wangen an der Aare

Die gesuchte Badi befindet sich im Oberaargau, genauer gesagt in Wangen an der Aare. Direkt neben der (klassischen) Bahnlinie Solothurn – Olten gelegen, sieht man beim Zugfahren den Wasserratten zu. Sitzt man hingegen in der Badi kriegt man von der Eisenbahn eigentlich nichts mit.

Wir waren letzten Sonntag mit den Kidz da. Diese hatten ihre Freude an den Spielmöglichkeiten und an der Wasserrutsche. Die Temperaturen waren im Wasser und in der Luft sehr angenehm. Schatten gabs genug, Sonnenschirme auch. Verpflegungsmöglichkeiten gibt es viele, nebst einem Kilogramm Pommes für 20 Stutz hat es auch Badi untypischere, leckere Gerichte zu fairen Preisen. Sämtliche Mitarbeiter waren sehr freundlich und auch die Bademeister machten einen freundlichen, aber geduldigen Job.

Informationen zur Badi gibt es auf der offiziellen Website oder auch hier.

Wer erkannte die Badi in Wangen a.A.?

Weiterlesen

#976 – ÖV Badi Watching

Welcher ÖV Benutzer kennt das nicht: Man höcklet gemütlich im (im Idealfall) klimatisierten Zug und sieht langsam eine Badi vorbeirauschen. Im Bild sehen wir ganz hinten, links vom Beim einen Strommasten der SBB. Gleich hinter den Bäumen verdeckt ist eine Brücke, die über einen bekannten Fluss führt. Leider hat die Badi keinen direkten Zugang, obwohl das Wasser hier sicherlich warm genug wäre, weiter Flussaufwärts hat es jenste Badis wo Flussbaden populär ist…

Die Badi ist schön, ein 50 Meter Becken, Sprungturm mit Ein, Drei und Fünfmeter, eine im Bild sichtbare Rutsche, eine Hüpfburg und anderes für Kinder…

In welcher Badi sind wir?

Weiterlesen

#973 – Badis Weyermannshaus

In unserer neuen Sommerserie „In der Badi“ suchten wir in der ersten Ausgabe das Weyerli in Bern.

Sehr idyllisch gelegen zwischen Autobahn A12 und dem lieblichen Tscharnergut hat die Badi durchaus ihren Reiz. Doch sehen sie selbst:

Weitere Badis werden folgen. Falls jemand einen Beitrag besteuern möchte, sei herzlich willkommen…

Wer erkannte das Weierli?

Weiterlesen

#881 – In der Badi

 


Im Bild sehen wir eine Badi mit a….kaltem Wasser…

In welcher Badi sind wir?

Bitte schreibt uns Eure Lösungen bis am Montagmittag mit dem folgenden Formular:

Die Einsendefrist ist verstrichen, hier gehts zur Lösung.

#226 – Lido di Lugano

Diese Flugaufnahme zeigt den Lido di Lugano am 15. Juli 2004. Gut zu erkennen sind die vielen Badegäste am Strand und auf den Liegewiesen.

Beim Fotohinweis des letzten Rätsels herrschte eine andere Jahreszeit und die Badeanstalt wirkt verlassen. Zudem wurde die Aufnahme im Jahre 1933 aufgenommen. Damals existierte bereits der alte Lido (Fertigstellung 1928), das neue Freibad wurde aber erst 1959 anstelle des Fussballfeldes erstellt.

Der Lido di Lugano gilt als eines der schönsten Strandbäder der Schweiz. Die historische Anlage aus Holz ist auch 80 Jahre nach Eröffnung bei Einheimischen und Touristen sehr beliebt. Daran ändert auch der etwas stolze Eintrittspreis von 11 Franken für Erwachsene nichts.

Die Luftaufnahmen stammen übrigens vom neuen Luftbild-Informationssystem des Bundesamts für Landestopografie swisstopo. Unter map.lubis.admin.ch können momentan rund 320’000 Luftbilder der Schweiz von den 1920er-Jahren bis heute bestaunt werden. Bis ins Jahr 2020 sollen bis zu 500’000 Luftbilder aufgeschalten werden.

Folgende Lösungsvorschläge sind eingetroffen:

@michu

Der Strämu in Thun ist’s glaubs nicht…

Harvest

11.- Lido Lugano

@fredbue

Preis für Erwachsene: 11.– * AHV/IV: 8.- * Jugendliche (9-20)/Studenten: 6.- * Kinder (3-8): 4.-

Znuk

Da war ich heute fast: Lido LugaNo. Eintrittspreis wahrscheinlich Exorbitant zu hoch!?

Harvest war der Schnellste, wir gratulieren!

#204 – Badi Laufenburg

Hier kommt die Auflösung von @theswissBaderäzel:

«Laufenburg hat eine bewegte Geschichte hinter sich, mit Habsburgern und Burgundern, Eidgenossen und Österreichern. Heute ist das Örtchen vor allem bekannt wegen des „Sterns von Laufenburg„, dem Knotenpunkt dreier Stromnetze.

Aber auch die Altstadt ist immer einen Besuch wert – sowohl auf Schweizer …

als auch auf Deutscher Seite:

Ach ja, die Saisonkarte kostete 2013 schlappe 70 Franken!»

Wir haben die folgenden Antworten erhalten und gratulieren Herrn @wotaber zur schnellsten richtigen Antwort!

@wotaber CHF 70.- (Badi Laufenburg)
Oli 0.- (geraten)
mikef79 chf 70
Förster Willi 70 Fr. // Badi Laufenburg
Jürg /zimiseite.blogspot.ch Fr. 70.– im Schwimmbad Laufenburg

#204 – Badi

Unser treuer Geoblog-Räzler @theswiss hat uns das folgende Räzel zukommen lassen:

«Noch ist es nicht Zeit für die Badi – aber man kann sich ja gedanklich schon mal darauf einstellen. Darum stellt sich natürlich die Frage: Wieviel kostete hier 2013 die Saisonkarte für Erwachsene?»

Lösungen bitte wie immer ins Formular
Dieses Räzel wurde inzwischen aufgelöst.