#566 – Henry Dunant in Heiden

Vom Kirchturm in Heiden ist auch der Blick nach Norden durchaus sehenswert. Man kann den Bodensee und das Ufer in Österreich und Deutschland erkennen. Im Vordergrund ist die Endstation der Rorschach-Heiden-Bergbahn zu sehen.

Heiden liegt – eingebettet in die Hügellandschaft des Appenzeller Vorderlandes – auf einer Sonnenterrasse 810 m über Meer und 400 m über dem Bodensee. (Quelle)

Der Panoramablick nach Süden zeigt die Ortschaft Heiden mit dem – nach dem verheerenden Dorfbrand von 7. September 1838 neu erbauten – Dorfkern im klassizistisch-biedermeierlichen Baustil.

Ebenfalls südlich der Kirche gelegen und im Rätselbild in der Mitte erkennbar ist das Spital Heiden und gleich daneben das Dunant Museum, das dem ersten Friedensnobelpreisträger und Gründer des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes Henry Dunant gewidmet ist.

Henry Dunant verbrachte letzten Lebensjahre in Heiden und verstarb  in den Abendstunden des 30. Oktober 1910.

Die Tatsache, dass fast alle Ideen Henry Dunants im Laufe der Zeit realisiert wurden und zum grossen Teil noch heute relevant sind, zeigt, dass er mit vielen seiner Visionen seiner Zeit voraus war. Dies gilt neben der Begründung der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung und der Ausweitung der Aktivitäten des Internationalen Komitees auf die Kriegsgefangenen unter anderem auch für den Weltbund des Christlichen Vereins junger Männer, für die Gründung des Staates Israel, für die Schaffung einer Organisation zur Pflege des kulturellen Erbes der Menschheit in Form der UNESCO sowie für seinen Einsatz für die Befreiung der Sklaven in Nordamerika und für die rechtliche Gleichstellung der Frauen. (Quelle)

Die Ortschaft Heiden und Henry Dunant galt es also in unserem Rätsel zu entdecken. Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten:

Mä-2 Heiden Henri Dunant
Lädi Heiden (AR), Henry Dunant, Gründer des Roten Kreuzes
@theswiss Heiden, Henry Dunant
Manuel Heiden AR und Henri Dunant
CFu Heiden, Henry Dunant
Maurits Heiden
Martha Heiden – Henry Dunant
Araxes Henri Dunant starb in Heiden.
Schello Heiden (AR) und Henry Dunant
imi Heiden und Henry Dunant. Ich gebe es zu, für die komplette Lösung musste ich kurz röscherschieren.
Tinu Heiden AR / Henry Dunant
Roland Zumbühl Heiden, Henri Dunant
@xichtwitt Heiden – Henry Dunant
@hcdole In Heiden verbrachte Henry Dunant, der Gründer des Roten Kreuzes, die letzten 23 Jahre seine Lebens …
Judit Juhász Heiden – Jean Henri Dunant
mankiwg Heiden, Henri Dunant
Resbug Heiden
Vine Heiden AR mit Henry Dunant
Arcusfliegerin Heiden AR – Henry Dunant
Heinz Heiden, Henry Dunant
Shearer Heiden AR, Geburtsort des einzigartigen Übersteigergottes Davide Chiumiento! Ausserdem war Henry Dunant mal dort.

Gratulation an Mä-2 zur tifigsten Lösungseingabe! Und wir staunen, dass imi doch mal röscherschiert hat…

#320 – Das wars mit Wienacht…

Hoch über Rorschach am Bodensee liegt das zu Appenzell Ausserrhoden gehörende Dörfchen Wienacht. Seit Jahrhunderten präsentiert sich das unter Heimat- und Denkmalschutz stehende Dorf mit seinen eng nebeneinander stehenden Holzhäusern unverändert. (Quelle)

Es gibt mehrere Ortschaften mit Weihnachten, Wienacht oder ähnlichen Schreibweisen in der Schweiz. Gesucht wurde der Ort Wienacht (Postleitzahl 9405) am Rande von Appenzell Ausserhoden.

Zur Erklärung, weshalb der Ort zu seinem Namen kam, gibt es verschiedene Geschichten.

Der Name ist angeblich Adelina Tobler zu verdanken. Sie ist eine Vorfahrin des bekannten Unternehmers Jean Tobler (1830–1905), der in jungen Jahren seine appenzellische Heimat verliess und in Bern sein Glück suchte. Hier ging er als Gründer der Schokoladenfabrik Tobler in die Geschichte ein.

Einen etwas anderen Einblick über den Ort bietet ein Dok-Film des Schweizer Fernsehens:

«Reporter» zeigt die Reportage aus Wienacht, wo ein Asylzentrum für heisse Köpfe sorgt. Mittlerweile haben sich besorgte Einwohner sogar zu einer Bürgerwehr zusammengeschlossen, obwohl der Augenschein vor Ort zeigt, dass von übermässigem Lärm oder gar Vandalismus eigentlich keine Rede sein kann. (Quelle und Link zum Dok)

Der diensthabende Redaktör feiert das Weihnachtsfest immer in dieser Gegend. Und auch unter unserer Leserschaft scheinen einige die Gegend bestens zu kennen.

Folgende Lösungen sind bei uns eingetroffen:

Peter Camenzind

9405

@krick68

9405

@regulatschanz

9405: Wienacht-Tobel

@bwg_bern

9405

@theswiss

Wienacht-Tobel

@blaisekropf

9405

Axol1991

9405 Heiden Im Ort Wienacht-Tobel

Daevu

9405

@nohillside

9405 (Wienacht-Tobel)

@manuelstoeckli

9405 Wienacht-Tobel

@wayneswiss

9405 bin inn 9403 aufgewachsen – Heimvorteil

@ThuMarkus

Fröhlechi 9405

Arcusfliegerin

9405 Wienacht

Martha

9405 Wienacht-Tobel

Werner

9405

Tom

9405 Wienacht, auch aus GR eine schöne selbige euch allen

Tinu

9405

Capo

9405 Wienacht-Tobel Bin daneben aufgewachsen!

@ONE996

Ist das 9405 Wienacht-Tobel ? Halt für uns Berner schon bald Ausland 🙂 Frohe Weihnachten der Redaktion

Znuk

9405 Wiehnacht Tobel Der ganzen Räzlerschaft und den anderen Räzelonkelz frohe Weihnachten… Znuk

Urheinau

9405 (Wienacht Tobel Gemeinde Heiden AR)

Wir gratulieren Peter Camenzind zur schnellsten Lösung und hoffen, dass ihr alle das Fest geniessen konntet.

#259 – Säntis

Unsere mutmasslich regelmässig an der Schwierigkeit unserer Räzel scheiternde und nur deshalb nur selten in den Auflösungsbeiträgen erwähnte Leserin Zora De Brunner machte neulich einen Ausflug auf den höchsten Gipfel des Alpstein, den Säntis. Dieser liegt bekanntlich auf der Grenze zwischen den Kantonen Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden und St. Gallen und kann auf einfachstem Wege mittels Seilbahn ab der Schwägalp erreicht werden.

Der Säntis ist mit 2’501,9 m ü. M. der höchste Berg im Alpstein (Ostschweiz). Durch die exponierte, nördlich vorgelagerte Lage des Alpsteins ist der Berg eine von weither sichtbare Landmarke. So gibt es beispielsweise im Schwarzwald Häuser mit dem Namen Säntisblick. Vom Säntisgipfel aus kann man in sechs verschiedene Länder sehen: Schweiz, Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Frankreich und Italien. [Quelle]

Auf dem Foto unseres Räzels blicken wir übrigen hinunter ins Toggenburg, genauer gesagt: Richtung Unterwasser.

Unterwasser ist ein Ort in der Gemeinde Wildhaus-Alt St. Johann im Kanton St. Gallen in der Schweiz. Es ist das zweithöchstgelegene Dorf im Toggenburg. Das Dorf liegt eingebettet zwischen dem Alpstein und den sieben Churfirsten am Fusse des Säntis auf einer Höhe von 910 m ü. M.. [Quelle]

Ja, ich habe dieses Bilderräzel technisch irgendwie «veryoungboyst» und deshalb klappte der Link zum Räzel nicht, was möglicherweise die Eine oder den Anderen vom Miträzeln abhalten liess. Bitte entschuldigt diesen meinen Faux-pas. Ich konnte ihn zwar noch beheben, aber offenbar waren die Räzelfreunde bereits weg.

Unsere Lösungsvorschlag-Inbox enthielt jedenfalls als einzige Antwort diejenige von Wisi, weshalb wir ihm zu seinem ersten @geoblogch-Titel gratulieren!