#713 – Ds Poschi vom Lac de Moiry

Was würden wir nur ohne Postautos machen, die uns Wandervögel in die hinterletzten Krachen transportieren? Dieser abenteuerliche Streckenabschnitt ist die letzte Etappe hinauf zum Lac de Moiry auf 2’250 m ü M. im Val d’Anniviers. Die Endhaltestelle befindet sich bei den Moränenausläufern des Moirygletschers am südlichen Ende des Lac de Moiry.

Der smaragdgrüne Stausee (der bei unserem Besuch sehr wenig Wasser hatte) ist ein empfehlenswerter Ausgangspunkt für schöne Bergtouren Richtung Moiry Hütte oder zur Cabane des Becs de Bosson. Wer’s gemütlicher mag, der wandert in gut 2.5 h durch eine wunderschöne Berglandschaft (mit der mächtigen, 1958 erstellen Staumauer im Rücken) talwärts Richtung Postkartendorf Grimentz.

Das Rätsel wurde geknackt und ds Poschi vom Lac de Moiry erkannt! Weiterlesen

#713 – Travelitas Georätsel Juli 17

Anita vom Travelblog www.travelita.ch serviert uns jeweils am ersten Montag im Monat ein Georätsel!

Adleraugen sehen es sofort – das Postauto, das sich die Serpentinen hinunter schlängelt. Und wir fragen uns: woher kommt es?

Tipp: den Ort hatten wir hier auf dem Geoblog schon mal. Etwas mit Wasser und einer speziellen Farbe…

==> Das Räzel wurde aufgelöst.

#701 – Gietisflueh

Insgesamt 39 Seilbahnen werden im Kanton Uri touristisch genutzt. Alle diese Seilbahnverbindungen inklusive Wandertipps sind im Urner Seilbahnführer aufgelistet.

Und nun zur Rätsellösung: Wir stehen hier frühmorgens an der Talstation Chlital – einem Seitental von Isenthal – und nehmen die Seilbahn hinauf zur Gietisflueh. Für geübte Bergwanderer ist die Gietisflueh Ausgangspunkt für einen Aufstieg zum Gitschen und/oder Weiterstieg zum Uri Rotstock, einer der höchsten Gipfel im 10-Kilometer-Umkreis rund um den Vierwaldstättersee. Wer das tolle Bergpanorama lieber aus der Distanz geniesst, der wandert mit herrlicher Aussicht zum Schartihöreli hoch.

Allen Seilbähnli-Fans kann ich zudem die Urner Seilbahnwanderung empfehlen. In insgesamt fünf Etappen führt die Seilbahnwanderung quer durch den Kanton Uri und bietet dabei abenteuerlich anmutende Seilbahnfahrten. Wir haben vor zwei Jahren die ersten beiden Wegetappen von Altdorf via Isenthal zurück nach Altdorf erwandert und dabei unter anderem auch mit Kommunikationsproblemen «gekämpft».

Das Rätselfoto ist dadurch entstanden, dass sich die Seilbahn im ersten Anlauf ohne uns auf den Weg Richtung Gietisflueh gemacht hat. Unseren Erfahrungsbericht könnt ihr hier nachlesen: Höhenflüge auf der Urner Seilbahnwanderung.

Das Rätsel wurde natürlich geknackt! Hier die eingegangenen Lösungsvorschläge: Weiterlesen

#701 – Travelitas Georätsel Juni 17

Anita vom Travelblog www.travelita.ch serviert uns jeweils am ersten Montag im Monat ein Georätsel!Wir wollen unsere Waden frühmorgens schonen und überwinden 370 Höhenmeter mit dieser hübschen roten Gondel. Die Frage ist: Wohin wird uns die Seilbahn transportieren?

Tipp 1: Wir wandern durch ein Gebiet, das auch als Seilbahn-Eldorado bekannt ist.
Tipp 2: Die im Bild ersichtliche markante Erhebung hinter der Bergstation ist 1944 m ü. M. hoch

Dein Lösungsvorschlag kommt ins folgende Formular:
Update: die Lösung wurde inzwischen publiziert!

#686 – Corvatsch

Von der auf stolzen 3’303 m ü. M. liegenden Bergstation Corvatsch aus gibt es einen tollen Panoramablick auf das eindrückliche Berninamassiv mit Piz Morteratsch (3751 m), Piz Bernina (4049 m) und Piz Roseg (3937 m). Auch nicht zu verachten ist die Aussicht über die Oberengadiner Seenplatte. Kurz: Der Corvatsch erfüllt alle Kriterien, die ein guter Aussichtsberg so mit sich bringen sollte. Und geniesst übrigens dank seiner vielen Schattenhänge einen exklusiven Ruf unter Frühlingsskifahrer-Fans (wir haben uns im Frühling 2015 selber davon überzeugt.). Die Wintersaison dauert hier oben bis in die ersten Maiwochen hinein.

Rund um den Corvatsch gibt es aber auch im Sommer tolle Wanderoptionen, bei denen das Alpenpanorama im Fokus steht. Mein Tipp: Die 2.5-stündige Rundwanderung von der Bergstation Furtschellas dem Wasserweg entlang. Unterwegs werdet ihr insgesamt sechs Bergseen passieren in denen sich – mit etwas Glück – vielleicht auch der Piz Roseg spiegelt.

Das erste Travelita Georätsel wurde geknackt! Folgende Lösungsvorschläge sind eingetroffen:

Schnegge Corvatsch
mikefarmer Corvatsch
@Znuk_ch Corvatsch?
Mä-2 Corvatsch
Uwe Piz Rosegg
stobe Piz Güglia oder Piz Albana
Daniela Corvatsch
Daniela Piz Mortèl
Vine Auf dem Corvatsch
chu’mana Corvatsch
Lisa Planzer Gornergrat
Marcel rechts ist der Piz Rosegg, links Scersen, dann käme die Bernina. Ich vemute dass der Fotograf auf der Fuorcla Surlej stand.
@ckuert Könnte der Blick von der Tschiervahütte auf den Piz Roseg sein
CFu Fuorcla Surlej
Lothringer In der Nähe von Corvatsch, Station Luftseilbahn.
Aussicht: Piz Bernina – Piz Scerscen – Piz Roseg
Fotos:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a6/Tschierva_glacier_1.jpg
https://www.flickr.com/photos/schoeband/16705885711/
ratinx Forcla Surlej
Rüedi44 Bei der Bergstation Corvatsch LSC, 3297 m.ü.M,
Fabelix Fuorcla Surlei GR
Lädi Piz Bernina und Piz Rosegg von Corvatsch aus fotografiert
Angelie Sudharshan Corvatsch Bergstation
Maurits Piz Rosegg vom Corvatsch aus
hopplaschorsch Corvatsch
Regula Staubli Vor dem Piz Roseg
Araxes bei der Station Corvatsch
all white piz roseg, gesehen von der Fuorcla Surlej ?
Schello Bergstation Corvatsch
Bettina Piz Roseg
Claudia René Tschiervahütte?
Erweig Piz Aguagliouls zu Piz Roseg
Dänu Piz Roseg, Graubünden
Sepp Leo Bergstation Corvatsch, 3298m.ü.m
Carmen Corvatsch
Claudia Ihr steht auf der Belalp und guckt auf das Bietschhorn, oder?

Gratulation an den/die Schnegge zur schnellsten Antwort! Das nächste Travelita Georätsel folgt am 5. Juni!

#686 – PREMIERE: Travelitas Georätsel Mai 17

Mit diesem Beitrag starten wir eine neue Serie hier auf dem Geoblog.ch! Anita und Nicolas vom grandiosen Reiseblog travelita.ch gehören schon länger zu unserer treuen Leserschaft und wir vom Redaktionsteam zu ihren Fans auf allen Kanälen (Twitter, Facebook, Instagram). Die gemeinsame Leidenschaft für schöne und spannende Orte hat die Idee für diese Serie geboren: jeweils am ersten Montag im Monat wird künftig Travelitas Georätsel erscheinen.
Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit und sind sicher, dass ihr auch viel Spass an diesen Rätseln haben werdet! (chm)


Fast hätte uns der böige Wind die gesamte Wolkenwand vors prächtige Bergpanorama geblasen und uns die Sicht auf den markanten, 3937 m hohen Gipfel (rechterhand) genommen. Glück gehabt.

Doch wo genau stehen wir überhaupt?

Dein Lösungsvorschlag kommt ins folgende Formular:
Update: die Lösung folgt im nächsten Beitrag!