#822 – Helmegg

Ich bin euch noch die Auflösung zum Rätsel #822 schuldig. Unser Leser Vine befand sich hier auf einer Skitour in Richtung Nünalpstock.

„Wir stiegen von der Talstation der Rothornbahn in Sörenberg in Richtung Nünalpstock auf. Das Bild entstand auf der Helmegg. Lawinenbedingt erreichten wir den Gipfel nicht ganz.“

Uns erreichten die folgenden Lösungsvorschläge: Weiterlesen

#821 – Brügglifeld in Aarau

Unser aktuelles Räzelfoto entstand im Gästesektor des Stadions «Brügglifeld» in Aarau.

«Der FC Aarau trägt seine Heimspiele seit mehr als neunzig Jahren im Stadion Brügglifeld aus. Das Stadion ist momentan für 8’000 Zuschauer zugelassen, welche sich in folgende Bereiche aufgliedern lassen:

  • Sitzplätze (gedeckt): 1’187 Zuschauer
  • Stehplätze (heim): 5’813 Zuschauer
  • Stehplätze (auswärts): 1’000 Zuschauer»

(Quelle)

In Aarau würden sie auch gern ein neues Stadion bauen, resp. sie müssten eigentlich schon länger, um in den obersten Ligen des Landes mittun zu dürfen, aber … *Achtung, gefährliches Halbwissen des Autors* … nach einem langwierigen Rechtsstreit bis vor Bundesgericht ist jetzt glaubs die Finanzierung nicht (mehr) gesichert. (Wer Genaueres weiss und dies mit uns teilen möchte, darf das gern unten in den Kommentaren tun!)

Weiterlesen

#819 – Turne

Unser Leser Marcel hatte vor lauter Nebelkoller eine Skitour auf den Turne unternommen. Gemäss dem obenstehenden Bild ist ersichtlich, dass er damals nicht als einziger die Flucht aus dem Nebel ergriffen hat. Das Bild zeigt den Blick vom Turne gegen Südwesten.

Der Lückentext im Rätsel lautet daher in kompletter Form folgendermassen:

Langsam saugt der Hochnebel über dem Mittelland etwas am Gemüt. Eine Skitour kann da (manchmal) Abhilfe schaffen. Auf der mit dem beiliegenden Foto dokumentierten Tour auf den Turne, der Gupf liegt zwischen Simmen– und Diemtigtal, vor drei-vier Wintern hat das auf alle Fälle geklappt. Das Bild des Stockhorns vis-a-vis zeigt auf alle Fälle die Gemütslage von uns unter der Nebeldecke…

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen

#818 – Thun

Auf unserem aktuellen Räzelfoto blickten wir auf Steffisburg, Thun, den Thunersee und – von Wolken verhangen – den Niesen.

Der historische Stadtkern liegt nicht direkt am Thunersee, sondern etwa 1,5 Kilometer davon entfernt an der Aare. Die Innenstadt besteht aus dem Schlossberg, der Unterstadt, der oberen Hauptgasse und dem Bälliz. Auf dem Schlossberg steht das Schloss und die Stadtkirche. Das Bälliz ist eine Insel in der Aare beim Abfluss aus dem Thunersee und gehört seit dem 14. Jahrhundert zur Stadt. Seit 1988 ist das Bälliz eine Fussgängerzone. Heute ist es nicht nur die wichtigste Einkaufs- und Marktgasse der Stadt, sondern auch die kulturelle Insel und Zentrum sowie eine beliebte Flaniermeile. (Quelle)

Wir erhielten die folgenden Lösungsvorschläge und freuen uns mit Stobe über die schnellste richtige Antwort: Weiterlesen

#817 – Corcelles

Der gesuchte Bahnhof liegt an der Strecke Solothurn – Moutier in Corcelles im Kanton Bern.

Mit 203 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) gehört Corcelles zu den kleinen Gemeinden des Berner Juras. Von den Bewohnern sind 84,4 % französischsprachig und 15,1 % deutschsprachig (Stand 2000). Die Bevölkerungszahl von Corcelles belief sich 1850 auf 180 Einwohner, 1900 auf 187 Einwohner. Im Verlauf des 20. Jahrhunderts pendelte sie stets im Bereich zwischen 180 und 220 Personen.

Wer erkannte Corcelles?

Wir erhielten die folgenden Lösungen, am schnellsten war diesmal Mä-2. Gratuliere! Weiterlesen

#816 – Carona

Piazza Montaa im Künstlerdorf Carona mit Meret Oppenheim Brunnen

Mit etwas Verspätung folgt die Auflösung zum März-Gasträtsel von Travelita:

Das Rätselbild zeigt den hübschen Dorfkern von Carona am Fusse des Monte San Salvatore.

Seit der Eingemeindung im Jahr 2013 gehört Carona politisch zur Stadt Lugano. Der Dorfkern ist als schützenswertes Ortsbild der Schweiz von nationaler Bedeutung (ISOS) klassiert und wer durch die engen Gässchen streift, wird dem Charme von Carona unweigerlich verfallen. Bildhauer, Stuckateure, Architekten und Schriftsteller fühlten sich im Verlauf der letzten Jahrhunderte in diesem schmucken Bergdorf sichtlich wohl. Heute erinnert ein Brunnen auf der pittoresken Piazza Montaa an eine der berühmten Bewohnerinnen: Meret Oppenheim.

Zum Schluss ein Tipp zum Vormerken für trübe Frühlingstage auf der Alpennordseite. Ab Ostern verwandeln die blühenden Azaleen und anschliessend die Rhododendren den Botanischen Garten Parco San Grato oberhalb von Carona in ein intensiv leuchtendes Blumenmeer. Das Farbenspektakel degradiert die prächtige Aussicht auf den Lago di Lugano beinahe zur Nebensache und ist definitiv einen Tagesausflug wert.

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen

#815 – Genf Cointrin Piste 5 – 23

Der gesuchte Zebrastreifen gehört zur Landepiste 05-23 des Flughafen Genf Cointrin.

Die Nummern der Pisten entsprechen übrigens immer dem Anflugwinkel, den die Piste hat, dividiert durch 10. Wenn Norden = 0° ist, beträgt der Winkel in Genf 230 Grad. Dividiert durch zehn ergibt 23. Vizeversa fliegt man logischerweise 180° in die andere Richtung, ergo steht da 05 (23-18=05). Genannt wird übrigens immer zuerst die kleinere Nummer.

Bei grösseren Flughäfen mit zwei parallelen Pisten, steht zu Orientierungszwecken noch ein Buchstabe: R für rechts oder L für Links. Siehe das nächste Bild aus London. Die Zebrastreifen am Ende haben den Zweck, dem Piloten den Anfang der Piste zu zeigen. Bei den folgenden Markierungen sollte man in etwa aufsetzen. Quelle

London Heatrow. 90° Grad Linke Piste.

Wenn ein Flughafen mehrere parallele Pisten hat, wie bspw. der grösste Flughafen der Welt nach Passagieraufkommen in Atlanta, dann wird auch ein wenig getrickst. Oder wie würdest Du die Winkel der 5 Pisten in Atlanta beurteilen. Sind die nicht parallel?

Etwas abenteuerlich scheint mir gemäss Google Maps übrigens die Piste L18-36in Peking. Seht selbst:

Zurück zum Glück in die Schweiz,

Wer erkannte Genf Cointrin?

Wir erhielten die folgenden Zuschriften, am schnellsten war diesmal Schnegge. Herzliche Gratulation.

Schnegge Flughafen Genf
Mä-2 Aéroport international de Genève
CFu Flughafen Genf
stobe Payerne
Heinz Genf Flughafen Piste 23
stobe Ups. Genf Cointrin
AndreasP_RV Aéroport International de Genève
LUnGE Genf Cointrin
@one996 Flughafen Genf
Warum nur da eine 23? Nimmt mich dann Wunder 😉
Daniela Flughafen Genf, Ende der Piste 05/23
@michaelriner Flughafen Genf Cointrin, Piste 23
@theswiss Flughafen Genf-Cointrin
@thumarkus Auf der Start-/Landepiste des Flughafens Genf
Maurits Flughafen Genf Nordostseite de Piste

Und ich kann schon wieder keine Punkte verteilen 🙁

Pingu-Net Genf Piste 23-05
Martin R Flughafen in Genf:
jl genève aéroport
Lothringer Gleis 23 Bern RBS nein!
Genève aéroport Nord Lande-/Startbahn 23
Buchi Genève-Aéroport, Landepiste 23
Daevu Flughafen Genf : Nord Ende Piste
geofox Flughafen Genf Cointrin (Liste 23)
Rüedi44 Genève Aeroport
Beatus Genève-Aeroport, Piste 05/23 (nordwestliches Ende)
Beatus Seegfrörni 1963, Meilen am Zürichsee
steamen59 Genève Aéroport, Runway 23
Cöpu Aéroport International de Genève
@xichtwitt Beim Militärflugplatz in Payerne hat es auch so nen Zebrastreifen, ergänzt um die Nummer 23. Die Bodenplatten erinnern aber eher an Genf Cointrin.
Manuel Genève Aéroport
ratinx Piste 23, Genf Flughafen
Lädi Flughafen Genf Nordostseite
Erweig Genéve, Aèroport, Runway
Urheinau Am nordöstlichen Pistenende von Genève Aèroport auf Gemeindegebiet von Bellevue (GE)
Tinu am Flugplatz GVA
roland Geneva Airport, Piste 23.
auf Gemeindegebiet von Bellevue
Vine Flughafen Genf, Piste 23
Araxes Flughafen Genf
mankiwg Flughafen Genf Cointrin
Marcel Fluhafen Cointrin Genève
all white GVA
(Genève-Cointrin)
@ckuert Aéroport International de Genève (GVA)
mikefarmer Genève-Aéroport

#814 – Seegfrörni in Meilen

Das Bild aus dem letzten Rätsel zeigte Meilen und den zugefrorenen Zürichsee am 27.01.1963. Es stammt aus dem wunderbaren Bildarchiv der ETH Zürich.

Inspieriert zu diesen Rätsel wurde ich durch den Blogbeitrag von MeteoSchweiz, der ausführlich über die vergangenen „Eiszeiten“ in der Schweiz berichtet hat.

Trotz vor Kälte zitternden Händen erreichten uns einige Lösungsvorschläge zur Seegförni in Meilen: Weiterlesen

#813 – Mümliswil

Auf unserem aktuellen Räzelfoto blickten wir vom Passwang Richtung Mümliswil.

«Mümliswil liegt auf 556 m ü. M., 3 km nördlich des Bezirkshauptortes Balsthal (Luftlinie). Das Haufendorf erstreckt sich in einem weiten Talkessel am Zusammenfluss von Ramiswiler Bach, Limmerenbach und Rickenbächli, am oberen Eingang in die Klus von Lobisei, am Südfuss der Höhen des Passwangs im Solothurner Jura.» (Quelle)

Bildquelle: motofun.ch

Weiterlesen

#811 – Rofflaschlucht

Im Gasträtsel von stobe suchten wir nach der Rofflaschlucht.

Die Rofflaschlucht ist eine Schlucht des Hinterrheins zwischen Andeer-Bärenburg und Sufers im Kanton Graubünden. Sie liegt auf einer Höhe von 1100 Metern und bildet die Grenze zwischen dem Schams und dem Rheinwald. (Quelle)

 

Quelle: www.rofflaschlucht.ch, Familie Melchior

Die Schlucht lässt sich grob von April bis Oktober für 4.- pro Erwachsenen besichtigen. Der Rundgang inkl. Besichtigung des Museum dauert 30min.

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen