Über travelita

Ich bin die Anita vom Reiseblog www.travelita.ch

#863 – Travelitas Georätsel Juli 18

Anita vom Travelblog www.travelita.ch serviert uns jeweils am ersten Montag im Monat ein Georätsel!

Wir befinden uns hier auf rund 1’800 m ü. M – welcher Gipfel ist das Ziel unserer Wanderung?

Dein Lösungsvorschlag kommt ins folgende Formular: Weiterlesen

#855 – Küsnacht

Die gesuchte OrtschaftKüsnacht – befindet sich auf 415 m ü. M. an den Gestaden des Zürichsees. Das Perfide ist, dass der vermeintliche Namensvetter – Küssnacht – auf beinahe gleicher Höhe (445 m ü M.) in einem Nachbarkanton ebenfalls mit Seeanstoss liegt. Gemeinsam ist den beiden Ortschaften auch das Vorhandensein eines lauschigen Biergartens direkt neben der Schiffanlegestelle.

Deshalb: Achtung Verwechslungsgefahr! Ein «s» mehr oder weniger hat schon einigen den Tagesplan durcheinandergebracht. Wobei die Zürcher die Schwyzer um eines beneiden. Während es am Zürichsee bei der Umsetzung des Zürichseewegs hapert, bietet der Waldstätterweg eine attraktive Fussverbindung entlang des Vierwaldstättersees von Brunnen über Küssnacht bis zum Rütli.

Dies die Auflösung zum Juni-Rätsel von Travelita. Verschiedene Umstände haben sowohl das Rätsel wie auch die Auflösung dazu etwas verpätet. Sorry dafür!

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen

#855 – Travelitas Georätsel Juni 18

Anita vom Travelblog www.travelita.ch serviert uns jeweils am ersten Montag im Monat ein Georätsel! (diesmal mit etwas Verzögerung)

Achtung Verwechslungsgefahr! Welche Anlegestelle steuert dieses Schiff an?

Zusatztipp: Zwei Ortschaften mit (fast) demselben Namen.

Dein Lösungsvorschlag kommt ins folgende Formular:
Update: das Rätsel wurde aufgelöst!

#842 – Alp Oberchäseren

Die idyllisch gelegene Alp Oberchäseren mit gleichnamigen Restaurant liegt direkt am 88 km langen Toggenburger Höhenweg und ist Ausgangspunkt, für einen kurzen, knackigen Aufstieg zu Europas höchstem Nagelfluh-Berg auf 1’950 m ü. M..

Wir haben drei der insgesamt sechs Etappen des Toggenburger Höhenwegs vor drei Jahren erwandert und dabei auch die zusätzlichen Höhenmeter zum Gipfel des Speers in Kauf genommen. Es lohnt sich! Der Aufstieg wird mit einem 360° Panoramablick über das Toggenburg, die Appenzeller Alpen und die Linthebene bis hin zum Zürichsee belohnt.

Wer sich selbst gerne herausfordert, findet im Speer-Nordwandsteig eine interessante Routenoption zum «normalen» Bergwanderweg. Dieser herausfordernde Klettersteig (nichts für meine schwachen Nerven) führt über Ober Rossalp auf den Speer. Vergesst nicht den Einkehrstopp auf der Alp Oberchäseren nach der erfolgreichen Bezwingung des Nagelfluh-Bergs.

Wir suchten im Mai-Rätsel von Travelita also nach der Alp Oberchäseren. Dazu haben wir die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen

#842 – Travelitas Georätsel Mai 18

Anita vom Travelblog www.travelita.ch serviert uns jeweils am ersten Montag im Monat ein Georätsel!

Eine Schweizerfahne, ein Ross, ein prächtiges Bergpanorama und in der Nähe einen lohnenswerten Gipfel, dessen Name an eine Waffe erinnert.

Auf welcher Alp bin ich hier zu Gast?

Dein Lösungsvorschlag kommt ins folgende Formular:
Update: das Rätsel wurde inzwischen aufgelöst!

#816 – Travelitas Georätsel März 18

Anita vom Travelblog www.travelita.ch serviert uns jeweils am ersten Montag im Monat ein Georätsel!

Welches – bei Künstlern beliebtes – Dorf (das seit 2013 den Status eines «Stadtquartiers» innehat) zeigt sich hier eingerahmt von frühlingshaftem Grün?

Dein Lösungsvorschlag kommt ins folgende Formular:
Update: die Lösung folgt im nächsten Beitrag

#805 – Travelitas Georätsel Februar 18

Anita vom Travelblog www.travelita.ch serviert uns jeweils am ersten Montag im Monat ein Georätsel!
Da diesen Winter Frau Holle einen grosszügigen Umgang mit dem Schnee pflegt, steht auch mein Februar-Rätsel im Zeichen tief verschneiter Landschaften.

Gesucht ist diesmal das Dorf, das sich am Fusse des im Bild ersichtlichen Schlepplifts (rechts) sowie der Gondelbahn (links) befindet. Das Dorf liegt auf rund 1’000 m ü. M. und die Gondelbahn führt auf über 2’100 m ü. M. hoch und endet in der Nähe einer Gipfelspitze, deren Namensgebung an ein Gemüse erinnert.

Wie heisst der gesuchte Ort?

Dein Lösungsvorschlag kommt ins folgende Formular (und nicht in die Kommentare, danke!):
Update: die Lösung wurde inzwischen publiziert!

#790 – Bettmeralp

Das Foto zum Rätsel ist an einem traumhaften Wintertag am Dorfausgang der Bettmeralp auf dem präparierten Winterwanderweg Richtung Fiescheralp entstanden.

Mit der im Rätsel erwähnten Kapelle ist die markante «Maria zum Schnee» gemeint. Die Details der Geschichte könnt ihr auf der Seite der Gemeinde Bettmeralp nachlesen. Ein Ausflug auf die Bettmeralp sei in erster Linie den GA-NutzerInnen unter euch empfohlen: Die Seilbahn-Verbindung von Betten auf die Bettmeralp ist nämlich als Basiserschliessung im GA inkludiert. Aber auch allen anderen kann ich die Aletsch Arena bestehend aus den drei autofreien Bergdörfern Riederalp, Bettmeralp und Fiescheralp als Ausflugsziel an einem schönen Wintertag wärmstens empfehlen. Nebst tollen Panoramablicken, idyllischen Schneeschuhtrails und rasanten Schlittenabfahrten könnt ihr dort auch als Copilot im Pistenbully mitfahren und miterleben, wie die Pisten für den nächsten Tag mit aller Sorgfalt präpariert werden.

Den ersten Lösungsvorschlag im 2018 haben wir von Heinz erhalten, der damit voll ins Schwarze getroffen hat. Herzliche Gratulation! Aber auch die anderen Lösungsvorschläge lagen richtig: Weiterlesen

#790 – Travelitas Georätsel Januar 18

Anita vom Travelblog www.travelita.ch serviert uns jeweils am ersten Montag im Monat ein Georätsel!

Unweit dieser tief eingeschneiten Laterne befindet sich eine fotogene Kapelle auf beinahe 2’000 Meter über Meer – wer weiss, in welchem Wintersportort dieser winterliche Schnappschuss entstanden ist?

Dein Lösungsvorschlag kommt ins folgende Formular:
Update: die Lösung wurde inzwischen publiziert!

#779 – Muottas Muragl

8 Jahre nach Segantinis Tod ratterte die erste Standseilbahn von Punt Muragl auf den Muottas Muragl auf 2’453 m ü. M..

Wobei die Erschliessung des markanten Ausflugsberges auf dem Gemeindegebiet von Samedan dazumal nicht überall auf Begeisterung stiess. Heimatschützer Simon Jenatsch zerstörte kurz vor Bauende die Bremsstation und zündete beinahe die Station an – sein Vorhaben konnte verhindert werden und ein halbes Jahr später erfolgte die Jungfernfahrt der ersten Bergbahn Graubündens, die zu rein touristischen Zwecken gebaut wurde.

Auch über hundert Jahre später zieht die phänomenale Aussicht über das Oberengadin manch ein Gast auf den Muottas Muragl. Während der Blick über die Oberengadiner Seenplatte zu den weitum bekannten Klassikern gehört, finde ich den Panoramablick ins scheinbar unberührte Val Muragl genauso faszinierend. Im Winter punktet der Muottas Muragl mit dem präparierten Philosophenweg – eine schöne Winterwanderung – sowie mit der rasanten 4.2 Kilometer langen Schlittenabfahrt bis hinunter nach Punt Muragl.

Das Dezember-Rätsel von Travelita wurde von euch wieder geknackt. Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen