Über Herr Natischer

Wahl-Berner mit Walliser Migrationshintergrund. Wenn ihm langweilig ist, schaut er SwissView und freut sich schampar, wenn er erkennt, wo der Heli grad drüberfliegt. Wer mag, kann Herrn Natischer gern auch auf Twitter, bei Tumblr, Instragram oder Flickr folgen.

#910 – Restaurant mit Ausblick

Wie heisst das Restaurant gleich hinter mir?

Eure Lösungsvorschläge kommen bitte ins folgende Formular:

#908 – Ruinettes / Verbier / 4 Vallées

Unser aktuelles Räzelfoto entstand vergangenen Sommer in Ruinettes oberhalb von Verbier im Skigebiet 4 Vallées.

«Verbier und La Tzoumaz gehören zu den 4 Vallées, mit insgesamt 410 Pistenkilometer das grösste Skigebiet der Schweiz. Angebote wie Skitouren oder Heliskiing und die vielen weltberühmten markierten Freeride-Strecken machen es zu einem äusserst attraktiven Skigebiet. Aber die Wintersportfreuden sind natürlich nicht nur den Skifahrern und Snowboardern vorbehalten: Schneeschuhwege, Winterwanderwege und Langlaufloipen garantieren für alle ein sportliches Vergnügen in der freien Natur.» (Quelle)

Das Bier? Das war ein India Pale Ale aus dem überaus löblichen Hause White Fontier, einer Brauerei in Martigny. Wie, das habt Ihr noch die probiert? Höchste Zeit, das zu ändern: Just heute Abend gibts nämlich einen Tap-Takeover in der berühmten und beliebten Bier-Bar OnTap drunten in der unteren (Berner) Altstadt. Wer mag, kann einen Vertreter der Geoblog-Räzelredakzion dort ab 18 Uhr antreffen.

Weiterlesen

#906 – Brig-Glis

Unser aktuelles Räzelfoto zeigte die Aussicht vom Gardemuseum in Naters hinüber nach Brig-Glis.

«Brig-Glis liegt zwischen den südlichen Berner Alpen und den nördlichen Walliser Alpen an der Einmündung der Saltina in die Rhone. Das Gemeindegebiet reicht von der Talebene (678 m ü. M.) bis hinauf auf das zur Weissmiesgruppe gehörende Spitzhorli (2737 m ü. M.), das sich westnordwestlich des Simplonpasses erhebt.

Durch Brig-Glis führt als Teil der Europastraße 62 die abschnittsweise als Autobahn 9 ausgebaute Hauptstrasse 9, die von der Gemeinde in Richtung Süden zum Simplonpass hinauf und dann weiter nach Italien verläuft. Von dieser Straße zweigt im westlichen Gemeindegebiet die Hauptstrasse 19 ab, die nordostwärts über den Furkapass in das Rheintal im Kanton Graubünden verläuft.

Brig-Glis besteht aus Brig, Glis (mit dem Weiler Gamsen) und Brigerbad. Die Nachbargemeinden im Bezirk Brig sind Naters, Termen, Ried-Brig und Simplon und im Bezirk Visp Lalden, Visp und Visperterminen.» (Quelle)

Weiterlesen

#904 – Restaurant Panorama, Aeschiried

Unser aktuelles Räzelfoto entstand auf der Terrasse des Restaurants Panorama in Aeschiried oberhalb von Spiez.

«Aeschiried ist der Name eines Ortsteils der Gemeinde Aeschi bei Spiez im ehemaligen Amtsbezirk Frutigen des Kantons Bern und liegt auf einer waldlosen Anhöhe südöstlich des Dorfkerns. Das Aeschiried erstreckt sich vom Wachthubel und dem Sewenegg nach Osten über die Murersweid, das Tannemattli, die Äbene, Halte und Glend, dann nach dem Windegg in Richtung Südosten über das Bärbrunnemoos bis auf die Schitmatti. Mittelpunkt der Streusiedlung ist das 1833 erbaute Schulhaus, das jedoch 1958 abgerissen und durch ein neues ersetzt wurde. Der Hügel fällt im Süden steil in die Waldschlucht des Suldgrabens ab.» (Quelle)

Obige Aussicht kommt Euch bekannt vor? Zu recht!

Weiterlesen

#902 – Les Diablerets

Unser aktuelles Räzelfoto entstand vergangenen Sommer ausserhalb von Les Diablerets während einer Töfffahrt über den Col du Pillon.

«Die Felswand des Bergmassivs, die das kleine Dorf im Ormont-Tal umschliesst, galt im Mittelalter als gefährlicher und verfluchter Ort, wo der Teufel sein Unwesen trieb. Daher leitet sich auch der Ortsname Les Diablerets vom französischen le Diable, der Teufel ab. Angst braucht heute in Les Diablerets keiner mehr zu haben, allenfalls etwas Mut für die Vielzahl von Abenteuersportarten.» (Quelle)

In Les Diablerets – resp. auf dem Col du Pillon und auf dem Glacier3000 – waren wir hier ja schon öfter.

Bildquelle: tiscover.com

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns mit stobe über die schnellste richtige Antwort:

stobe Les Diablerets
Marcel Les Diableret, Gemeinde Ormont-Dessus
Schattenhalb Eingangs Lenk?
Lothringer Zwischen „Les Bovets“ und „La Faverge“  (Les Diablerets)
CFu Les Diablerets
steamen59 Les Diablerets
Rüedi44 Les Diablerets
Mä-2 Man könnte fast meinen Grindelwald, es ist aber Les Diablerets!
Buchi Les Diablerets
Schnegge Les Diablerets
Tinu Les Diablerets
Christoph Jeger Les Diablerets
assulina Les Diablerets
Lädi Les Diablerets

#900 – Chamanna d’Es-cha

Anita vom Travelblog www.travelita.ch serviert uns jeweils am ersten Montag des Monats ein Georätsel!

Fotos: Travelita

«Das Rätselbild ist während unseres kürzlich getätigten Aufstiegs zur Chamanna d’Es-cha entstanden. Die Berghütte liegt auf 2’593 m über Meer am Südfuss des Piz Kesch (Es-cha bedeutet übrigens so viel wie «Kesch»). Die Tour zur Hütte lässt sich ab La Punt, Madulain oder Zuoz gut als Tagesrundwanderung unternehmen. Der Aufstieg von rund 800 bis 900 Höhenmetern (je nach Ausgangsort) wird oben bei der Es-cha Hütte mit einem grossartigen Panoramablick zum Berninamassiv hin belohnt. Alternativ lässt sich die Wanderung zur Es-cha Hütte mit einer viertägigen Hüttentour verbinden. Die SAC-Hütten Grialetsch, Kesch, und Es-cha bieten mit dem «Kesch-Trek» ein pauschal buchbares Angebot an.»

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten und freuen uns diesmal inhouse mit Räzelredaktör @Znuk_ch über die schnellste richtige Antwort:

@Znuk_ch Chamanna d’Es-cha
steamen59 Es-cha
Marcel Chamanna d’Es-cha
Schnegge Es-cha SAC Hütte
Fabelix Zustieg zur Jenatschhütte vom Julierpass aus.
mikef79 Chamanna d’Es-cha
CFu Chamanna d’Es-cha
marlis sardonahütte
Lothringer Chamanna d’Es-cha CAS (GR)