Über chm

Hatte als Kind im Zimmer eine Schreibtischunterlage mit der Schweizerkarte drauf. Anstelle der Hausaufgaben wurden Schweizerreisen mit dem Finger gemacht. Das war prägend: kann noch heute das Einmaleins schlechter als die Kantonshauptorte. Dem @chm auf Twitter folgen.

#707 – Spielplatz Lenkerseeli

Schon beeindruckend, was Werbung mit unseren Hirnis macht. Ein eingängiger und vielfach gehörter Claim („Adelbode-Länk, dänk!„) löst bei vielen auch bloss beim Wörtchen „dänk“ die entsprechenden Assoziationen aus. Werbung funktioniert, einmal mehr bewiesen.

Eben, wir suchten nach dem Seeli in der Länk, dänk.

Spannend ist übrigens, dass beim Reinzoomen der Karte von Swisstopo plötzlich vom Rohresee die Rede ist…

Wie auch immer… spannend ist auf jeden Fall auch der Kinderspielplatz beim Lenkerseeli. Für Kinder unterschiedlichen Alters gibt es allerhand zu entdecken.

Der wunderschöne AlpKultur® Spielplatz bietet mit unterschiedlichsten Spielgeräten Spass für Gross und Klein. Mit der Tyrolienne, der Seil-Hängebrücke, dem Wassertisch, Rutschbahnen, einem Sinnespfad, dem Heckenlabyrinth, einem Klettermikado, der Rollstuhlwippe, dem Spielmobil, der Spiel-Modellseilbahn, einem Glockenspiel, spannenden Kriechröhren und Schaukeln lassen sich abwechlungsreiche Stunden im Freien verbringen. (Quelle)

Mit Kindern also durchaus einen Ausflug wert! Weiterlesen

#707 – Ein Seeli mit Panorama, dänk!

An diesem Seeli befindet sich ein spannender Spielplatz für Kinder. Aus diesem Grund haben wir letzhin einen Ausflug dorthin gemacht. Und über das tolle Panorama gestaunt.

Welches Seeli mit Panorama haben wir besucht?

Dein Lösungsvorschlag kommt ins folgende Formular:
Update: wir haben die Lösung!

#704 – Reusstal

Auf dem „Höhenweg Silenerberge“ zwischen Chilcherbergen ob Silenen (UR) und dem Madranertal zeigt der Wandersmann Richtung Süd-Südwest ins Reusstal. Die Gotthardautobahn N2 ist gut zu erkennen.

Interessanterweise kreuzt der Wanderweg den NEAT-Basistunnel, „dank“ dem die hell beleuchtete Kirche von Wassen rechts der Bildmitte ihre Berümtheit wohl verlieren wird.

Die Bergfahrt zum Höhenweg ab Silenen ist übrigens nicht unspektakulär, wenn man die Kabine der Lufteilbahn Silenen-Chilcherberge betrachtet.

Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen

#704 – Wandersmann

Unser Leser Hoppla Schorsch hat uns freundlicherweise das folgende Gasträtsel zukommen lassen:

Auf der sonntäglichen Wanderung weist uns dieser wackere Wandersmann in ein Tal, das mehr befahren denn bewandert wird.

In welches Tal weist er?

Dein Lösungsvorschlag kommt ins folgende Formular:
Update: die Lösung wurde inzwischen publiziert!

#698 – Knonauer Amt oder eben Säuliamt

Der Bezirk Affoltern ist ein Bezirk im Südwesten des Schweizer Kantons Zürich. Er liegt zwischen der Albiskette und der Reuss und grenzt im Westen und Nordwesten an den Kanton Aargau, im Süden an den Kanton Zug. (Quelle)

Der Bezirk Affoltern ist deckungsgleich mit der Region Knonauer Amt, welche im Volksmund Säuliamt genannt wird. Zur Legende, wie der Name Säuliamt entstanden sein soll, gibt es verschiedene Varianten.

Aber wie kam die Gegend eigentlich zu ihrem Spitznamen? Wie häufig in solchen Fällen gibt es auch in dieser Geschichte keine gesicherten Fakten, dafür umso fanatsievollere Legenden. Eine davon berichtet von einem Bauern, der einst ein Kalb und ein Schwein auf den Albis trieb. Die Tiere wollte er auf dem «Söimeert», dem heutigen Paradeplatz, verkaufen. Auf seinem Weg in die Stadt zog allerdings ein heftiges Unwetter auf, die Tiere gerieten in Panik und rissen sich los. Während das Kalb Richtung Horgen hinunterflüchtete, rannte das Schwein in Richtung Türlersee. Der Bezirk Horgen heisst deshalb Kälberamt, und das Knonauer Amt kam zu seinem Säuli. (Quelle)

Auf dem Rätselbild gut zu erkennen ist die Autobahnraststätte Knonauer Amt, welche mit einer speziellen Architektur beeindruckt.

Raststätte Knonauer Amt – Quelle: http://www.mystop-zh.ch

Das versaute Rätsel konnte von euch natürlich geknackt werden. Wir haben die folgenden Lösungsvorschläge erhalten: Weiterlesen

#698 – Sauerei

Was für ein Wirrwarr von Strassen, Brücken, Stromleitungen und einer Bahnstrecke! Eine Sauerei? Nein, aber die gemütlichen Steckdosentierchen haben trotzdem einen Bezug zu diesem Rätsel…

Worauf blicken wir hier hinab?

Dein Lösungsvorschlag kommt ins folgende Formular:
Update: das Rätsel wurde inzwischen aufgelöst!

#692 – Saurier in Lommiswil

Es steht sogar auf der Karte von swisstopo geschrieben: in Lommiswil gibt es einen Steinbruch mit Saurierspuren!

Die Dinosaurierplatte von Lommiswil ist eine Felsplatte in einem Steinbruch bei Lommiswil auf dem Boden der Gemeinde Oberdorf SO in der Schweiz, die mehrere gut erhaltene Fussspuren von Echsenfuss-Sauriern und vermutlich von Apatosauriern (Brontosauriern) aufweist. Die Platte zählt zu den besterhaltenen aus dem Jura-Zeitalter. (Quelle)

Die Platte mit den Fussspuren ist etwa 145 Mio. Jahre alt. Die Saurier in Lommiswil mittlerweile über alle Berge. Das ist wohl auch gut so, denn mit einer geschätzten Hüfthöhe von 3 bis 4.5 Metern wären die Apatosaurier heute nicht mehr so gesellschaftstauglich.

Apatosaurus erreichte eine Länge von 21 bis 26 Metern, sein Gewicht wird auf 30 bis 35 Tonnen geschätzt. Er war kräftig gebaut, aber nicht so lang wie der nah verwandte, ähnlich gebaute Diplodocus. (Quelle)

Ganz in der Nähe der Steinplatte befindet sich übrigens die Talstation der Weissensteinbahn. Teilnehmer der letzten Geoblog-Leserreise mögen sich erinnern. Apropos #gblr: Termine schon vorgemerkt?

Besten Dank an Marcel Schiess für das Rätselbild! Ihr habt das Rätsel natürlich geknackt. Hier die eingegangenen Lösungsvorschläge:
Weiterlesen