#339 – Früher war nicht alles besser….

Früher war nicht alles besser…

Früher startete man mit dem Skilift auf fast 1300 Metern. Das war gleich mal eine sehr steile Angelegenheit. Man munkelte, das sei einer der längsten Schlepplifte in der Schweiz. Ob das gestimmt hat, weiss ich bis heute noch nicht, aber lang und steil war er. Legendär die Fahrt im dicken Nebel, als im Starthang jemand stürzte. Die nachfolgenden Skifahrer wurden in die Unfallstelle reingeschleppt und der Lifte stoppte erst nach einiger Zeit, da unten niemand etwas vom Unfall bemerkt hat. Ich kam kaum zum Skifahren an dem Tag, so lange dauerte es bis alle Verletzten abtransportiert waren.

Nach über 1.5 Kilometern, fast 450 Meter höher, bügelte man dann ab und konnte wählen: Entweder man bog nach rechts ab und konnte nach kurzer Fahrt den zweiten, kürzeren Skilift nehmen, der bis zum Gipfel auf rund 1900 Metern mit einem Superpanorama führte, oder man fuhr links ab und wieder ins Tal.

Die erste Sektion war im Sommer übrigens ein Einersessellift. Als Kind verstand ich nie, weshalb im Sommer Sesseli und im Winter Bügellift, aber das hatte gemäss meinem Vater mit der Kapazität zu tun. Trotzdem warteten wir jeweils eine halbe Ewigkeit, bis wir auf dem Lift waren. Ausserdem hatte die untere Sektion häufig ein braunes Problem namens Schneemangel.

Besser wurde es später, als die Skilifte durch eine Sesselbahn ersetzt worden sind. Schlau wie die Leute sind, haben sie die Sektionen neu verteilt und man fährt jetzt eigentlich dauernd auf den schönen Gipfel mit der tollen Aussicht.

Ich wollte übrigens noch erwähnen, dass die die Skilifte auf den Gipfel durch eine Gondelbahn ergänzt wurden. Bei der Recherche zu diesem Artikel merkte ich aber, dass diese bereits nach ein paar Jahren wieder still gelegt worden war.

Im Sommer beliebt ist übrigens die Gratwanderung von diesem Aussichtsberg zum zweiten Berg, der in diesem autofreien Skigebiet Lifte hat.

Auf dem Bild oben stehen die gelben Linien übrigens für den Verlauf der alten Skilifte. Die anderen zeigen wo heute die Sesselbahnen stehen.

Wo war früher nicht alles besser?

Die Geoblog RäzlerInnen haben sicherlich gut aufgepasst und kennen den Namen des Skigebietes, respektive des Gipfels, von wo man entweder eine tolle Aussicht aufs Nebelmeer oder halt auf einen See hat.

Antworten wie immer bis am Montag Mittag in das folgende Formular:
Das Rätsel wurde inzwischen aufgelöst. Besten Dank.

2 Gedanken zu “#339 – Früher war nicht alles besser….

  1. Pingback: #339 - Stoos Fronalpstock - geoblog.chgeoblog.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.