#910 – Restaurant mit Ausblick

Wie heisst das Restaurant gleich hinter mir?

Eure Lösungsvorschläge kommen bitte ins folgende Formular:

#909 – Grenchen Nord

Der gesuchte Zug stand im Bahnhof Grenchen Nord.

Der Bahnhof Grenchen Nord gehört wie auch das Gleis zwischen Moutier und Lengnau der BLS. Betrieben wird das Ganze aber von der SBB. Wobei man im Falle des Bahnhofs nicht mehr wirklich von Betrieb sprechen kann. Früher war das anders.

Gut, früher war eh alles besser….

Wer erkannte Grenchen Nord?

Wir erhielten die folgenden Lösungen, die schnellste kam von All White. Herzliche Gratulation!

all white grenchen nord?
Heinz Grenchen Nord
Mä-2 Grenchen Nord
Claudio Grenchen Nord
Ueli Adelboden Grenchen Nord
Marcel Grenchen Nord
Buchis Grenchen Nord
CFu Grenchen Nord
stobe Grenchen
steamen59 Grenchen Nord
Lothringer Grenchen-Nord. Ein Bild von Stefan Wohlfahrt:  http://www.bahnbilder.de/
In dieser Zeit gab es noch Schnee und echte Speisewagen…
Habi Ich erkenne die Station nicht, aber es müsste eine dieser vier Haltestellen 466 müM sein: https://osm.li/Cq
(Und wenn nicht, werde ich die Höhe, die bei der richtigen Station fehlt in OpenStreetMap eintragen 🙂 )(Grenchen Nord ist nicht unter den vier Stationen, wie das bei OSM funktioniert, weiss die Red. nicht – ^Z).
Roger Okle Grenchen Nord
Vine Grenchen-Nord
Tinu Grenchen Nord
Nos Nava Grenchen Nord
Araxes Grenchen Nord

#909 – Fast Food

Im Bild sehen wir ein Stück Schweizer Eisenbahngeschichte.

Anfangs der 90er versuchte ein Fast Food Gigant in der Schweiz (und auch in Deutschland) in Speisewagen Fuss zu fassen und verkaufte seine Burger quasi rollend. Nicht sehr lange, ein paar Jahre später wurden die Restaurants wieder geschlossen.

Hier noch ein Fernsehbeitrag darüber (dieser hat aber nichts mit der Aufgabe zu tun!!!)

Im Bild oben suchen wir aber nicht den Namen der Kette, sondern den Bahnhof. 466 Meter über Meer gelegen, halten hier stündlich Personenzüge. 2 in Richtung (+/-) Norden, 2 eher in Richtung südwestlich. Güterzüge fahren eher selten.

Wo steht hier der McDonalds Zug?

Schreib den Bahnhof bis am Montag Morgen 8 Uhr in das folgende Formular:

Zur Lösung

 

#908 – Ruinettes / Verbier / 4 Vallées

Unser aktuelles Räzelfoto entstand vergangenen Sommer in Ruinettes oberhalb von Verbier im Skigebiet 4 Vallées.

«Verbier und La Tzoumaz gehören zu den 4 Vallées, mit insgesamt 410 Pistenkilometer das grösste Skigebiet der Schweiz. Angebote wie Skitouren oder Heliskiing und die vielen weltberühmten markierten Freeride-Strecken machen es zu einem äusserst attraktiven Skigebiet. Aber die Wintersportfreuden sind natürlich nicht nur den Skifahrern und Snowboardern vorbehalten: Schneeschuhwege, Winterwanderwege und Langlaufloipen garantieren für alle ein sportliches Vergnügen in der freien Natur.» (Quelle)

Das Bier? Das war ein India Pale Ale aus dem überaus löblichen Hause White Fontier, einer Brauerei in Martigny. Wie, das habt Ihr noch die probiert? Höchste Zeit, das zu ändern: Just heute Abend gibts nämlich einen Tap-Takeover in der berühmten und beliebten Bier-Bar OnTap drunten in der unteren (Berner) Altstadt. Wer mag, kann einen Vertreter der Geoblog-Räzelredakzion dort ab 18 Uhr antreffen.

Weiterlesen

#907 – Stechelberg, Mürren, Schilthorn

Die gesuchte Gondelbahn steht im Stechelberg. Hier im Lauterbrunnental parkiert man meistens, wenn man via Gimmelwald nach Mürren und weiter via Birg ins Schilthorn Gebiet Skifahren geht. Im Bild sehen wir die Materialseilbahn, die in der Regel für den Publikumstransport gesperrt ist.

Um die Baustellen der durch James Bond zu Weltruhm gelangten Schilthornbahn fortlaufend mit Material versorgen zu können, errichtete man mehrere Bauseilbahnen im steilen, unwirtlichen Gelände. Die erste dieser Bahnen führte als einspurige Anlage vom Talgrund in Stechelberg auf direktem Weg hinauf über die nahezu senkrecht abfallende Felswand nach Mürren. Nach kurzer Bauzeit stand sie ab dem Jahr 1963 für Material (und damals auch Personen-)transporte zur Verfügung….

Verwendet wird die Transportbahn, nach einer kurzen Nutzungszeit für Bungee Jumping in den 90er-Jahren, bis heute ausschliesslich für Lasten- und Gepäcktransporte. Einzig während der jährlichen Revisionszeiten der Pendelbahn ist sie auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Interessierten sei dieser Termin wärmstens empfohlen. Denn eine Fahrt mit der steilsten Luftseilbahn der Welt – die maximale Neigung beträgt 160 Prozent – ist in der Tat ein nicht alltägliches Erlebnis! (Quelle)

 

Wer erkannte Stechelberg?

Wir erhielten für das auch für Nichtsofortkenner nicht unlösbare Rätsel die folgenden Lösungen, am schnellsten war natürlich (wie meistens, wenns um das Gebiet geht), Weiterlesen

#907 – Skifahren


Bald ist es wieder so weit: Mindestens 2 Drittel der @geoblogCH Redaktion gehen endlich wieder auf die Ski. Wobei vermutlich ein Drittel schon eröffnet hat? Man weiss es nicht so genau… Item. Die Frage ist einfach:

Wo gehen wir hier Skifahren?

Hier noch zwei Hinweisbilder aus dem Soussol von einer der Zwischenstationen ins Glück…

Weiterlesen

#906 – Brig-Glis

Unser aktuelles Räzelfoto zeigte die Aussicht vom Gardemuseum in Naters hinüber nach Brig-Glis.

«Brig-Glis liegt zwischen den südlichen Berner Alpen und den nördlichen Walliser Alpen an der Einmündung der Saltina in die Rhone. Das Gemeindegebiet reicht von der Talebene (678 m ü. M.) bis hinauf auf das zur Weissmiesgruppe gehörende Spitzhorli (2737 m ü. M.), das sich westnordwestlich des Simplonpasses erhebt.

Durch Brig-Glis führt als Teil der Europastraße 62 die abschnittsweise als Autobahn 9 ausgebaute Hauptstrasse 9, die von der Gemeinde in Richtung Süden zum Simplonpass hinauf und dann weiter nach Italien verläuft. Von dieser Straße zweigt im westlichen Gemeindegebiet die Hauptstrasse 19 ab, die nordostwärts über den Furkapass in das Rheintal im Kanton Graubünden verläuft.

Brig-Glis besteht aus Brig, Glis (mit dem Weiler Gamsen) und Brigerbad. Die Nachbargemeinden im Bezirk Brig sind Naters, Termen, Ried-Brig und Simplon und im Bezirk Visp Lalden, Visp und Visperterminen.» (Quelle)

Weiterlesen

#905 – Aarau

Das gesuchte Dach gehörte zum Busbahnhof Aarau.

Sie ist das neue Wahrzeichen von Aarau, die «Wolke», die den Bushof am Bahnhofplatz Aarau überdacht. Der früher überstellte Bahnhofplatz ist zu einem grosszügigen Ort geworden. Ihre organische Form mit dem Durchblick zum Himmel in seiner Mitte entspringe der Idee, den Platz nach oben nicht zu begrenzen. Man wollte eine räumliche Stimmung erzeugen, die derjenigen einer Waldlichtung ähnlich ist. Quelle

Wer erkannte Aarau?

Wir erhielten die folgenden Lösungen, Weiterlesen